Ohne Plätzchen, ohne uns! Das weißt Du spätestens seit meinem letzten Beitrag, in dem ich Dir gezeigt habe, wie Du aus klassischen Weihnachtsplätzchen echte Darmnahrung machst. 😃 Für mich darf es in der Weihnachtsbäckerei vor allem an einem nicht fehlen: Zimt. Und zwar jeeeede Menge Zimt. Der schmeckt nämlich nicht nur gut, sondern unterstützt Dich auch bei der Regulation Deines Blutzuckers. Und das verhindert Heißhungerattacken.

Wenn Du genauso ein großer Zimtfan bist wie ich, findest Du in diesem Beitrag ein tolles Rezept für kleine Zimtberge. Mein Team fand meinen ersten Versuch so lecker, dass die ganze Box nach nur einem Tag leer war.

Lange Rede, kurzer Sinn: hier ist das Rezept! 🍪

Guten Appetit und eine besinnliche Weihnachtszeit wünscht Dir

Deine Dr. Friederike Feil

 

Kleine Zimtberge

  • Du benötigst ein Backblech, ggf. mit Backpapier
  • Bitte heize den Ofen auf ca. 140 Grad vor; Backzeit: 45 Minuten

 

Zutaten
  • 3 Eiweiße

    Den besten Zimt bekommt Du übrigens bei der Gewürzmanufaktur Direktvomfeld aus Sachsen. Der ist so lecker, dass eine Großpackung bei uns im Büro keinen ganzen Monat hält.

  • 75 g fermentierter Reissirup und 75 g Birkenzucker
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 60 g ganze Mandeln

 

 

Zubereitung
  1. Schlage das Eiweiß mit der Prise Salz steif. Füge anschließend den Birkenzucker hinzu und rühre ihn nochmal kräftig unter.
  2. Nimm drei große Esslöffel des Eischnees beiseite. Die benötigst Du erst ganz zum Schluss wieder.
  3. Mische dann den Reissirup unter das aufgeschlagene Eiweiß.
  4. Vermenge den Zimt mit den gemahlenen Mandeln und hebe die Nussmasse unter den verbliebenen Eischnee.
  5. Gib den Teig anschließend esslöffelweise auf das Blech.
  6. Auf jede der Teigkugeln gibst Du ½ Teelöffel des zur Seite gestellten Eiweißes und eine Mandel zur Deko.
Tipp: Je nach Ofen kann es auch etwas länger dauern. Die “Eischneehaube” trocknet übrigens erst nach dem Backen richtig durch. 

 

Backe die Zimtberge bei ca. 140 Grad für 45 Minuten.

Da Du mit Reissirup und Birkenzucker arbeitest, bleiben die Zimtberge weich, während sie mit Zucker zubereitet hart wie Plätzchen werden (damit aber auch zu echten Plombenziehern ;-).

 

Guten Appetit! 

 

Noch mehr leckere Rezepte gefällig?

Über 60 Rezepte findest Du in unserem Rezeptheft zur Dr. Friederike Feil Darmkur – darunter auch viele tolle Süßspeisen. Alle Kreationen sind nährstoffoptimiert und auf die drei Phasen der Darmkur abgestimmt (Entgiftung, Entlastung und Aufbau). Auf ihre Tauglichkeit wurden sie getestet von Kocholympiasiegerin Steffi Kerber-Reichel vom Trakehnerhof im Erzgebirge. Nur 19,90€.

 

Jetzt im Shop ansehen

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge:

Saati – getreidefreies Knäckebrot

Saati – getreidefreies Knäckebrot

Knäckebrot ist ein unterschätzter Freund und Helfer: Hast Du mal kein Brot Zuhause und es fehlt schlicht die Zeit zum Backen, kannst Du immer darauf zurückgreifen. Deshalb bekommst Du von mir heute das Rezept für mein absolutes Lieblings-Knäckebrot. Es ist super...

mehr lesen
Gesundes Darmmikrobiom: Die Antwort auf Corona?

Gesundes Darmmikrobiom: Die Antwort auf Corona?

Ist ein gesundes Darmmikrobiom DIE Antwort auf Corona? Nun, zumindest ist Dein gesunder Darm DER Schlüsselspieler in Sachen Immunsystem. Über 70 Prozent Deiner Immunzellen nennen Deine Darmschleimhaut ihr Zuhause. Das Darmmikrobiom – also die Gesamtheit aller in...

mehr lesen
Gewürze: Unterschätzte Freunde des Darms

Gewürze: Unterschätzte Freunde des Darms

Hey Du! Dein Gewürzregal hat gerade nach Dir gerufen! Wieso? Weil Du die leuchtend bunten Verdauungshelfer wahrscheinlich viel zu sparsam einsetzt. Während über die typisch deutsche Küche oft nur ein Hauch von Pfeffer oder ein Teelöffelchen Paprikagewürz huscht, haben...

mehr lesen
Share This