Wie eine Seuche verbreiten sich in Deutschland Schilddrüsenerkrankungen. Neuste Untersuchungen zeigen, dass mittlerweile ein Drittel der deutschen Bevölkerung eine Erkrankung der Schilddrüse vorweist. Ein Milliardengeschäft für die Pharmaindustrie. Welche Funktionen hat die Schilddrüse und warum ist die Schilddrüse von den Deutschen so krank geworden? Was kannst Du tun, um Deine Schilddrüse natürlich zu heilen? All das verraten wir Dir heute im Blogpost über Dein Wunderorgan mit großem Einfluss: die Schilddrüse.

Die Schilddrüse – mehr als nur „Stoffwechselmanager“

Sie sieht aus wie ein Schmetterling und ist eines der kleinsten, aber wohl wichtigsten, Organe in Deinem Körper. Die Schilddrüse bildet die beiden lebenswichtigen Hormone T3 und T4 und Experten mutmaßen sogar, dass sie weitere, bislang unentdeckte Botenstoffe produziert. Den meisten ist die Schilddrüse als Stoffwechselmanager bekannt, weil die von ihr produzierten Hormone gewaltigen Einfluss auf fast alles in Deinem Körper nehmen. Ob Dein Stoffwechsel auf Sparflamme oder auf Hochtouren läuft, entscheidet die Schilddrüse.

In der anthroposophischen Menschenkunde gilt die Schilddrüse schon lange als eine Art Datenzentrum, die, wie das Gehirn, etliche regulatorische Aufgaben im Körper übernimmt.  So hat die Schilddrüse an ihrem Luxusstandort, dem Hals, einen optimalen „Überblick“ über das, was im Körper geschieht. Sie steuert sämtliche Organe und kommuniziert mit ihnen; beeinflusst über ihre Hormone die Persönlichkeit, das seelisches Wohlbefinden –, aber auch das Wachstum im Körper.

Hormonproduktion – nicht der alleinige Job der Schilddrüse

Ob Du ausreichend Schilddrüsenhormone produzierst, hängt nicht nur von Deiner Schilddrüse ab. Schon allein die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen steht unter der Kontrolle eines genialen Rückmeldesystems im Körper. Das Signal für die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen wird im Gehirn initiiert und an die Hirnanhangsdrüse weitergegeben, bevor diese schlussendlich der Schilddrüse „grünes Licht“ zur Produktion der Schilddrüsenhormone erteilt. Sind genügend Hormone vorhanden, wird wiederum von oben das Signal gegeben, die Produktion zu drosseln. Durch dieses geniale Rückmeldesystem werden, im Optimalfall, immer genau so viele Schilddrüsenhormone produziert, wie im Körper benötigt werden.

Die Gabe von Schilddrüsenhormonen heilt keine einzige Schilddrüse!

Leider befinden sich die meisten Schilddrüsen der westlichen Weltbewohner in desolatem Zustand – und produzieren entweder zu viele, oder viel zu wenig Hormone. Die Bekämpfung der Epidemie scheint einfach zu sein: „Nimm künstliche Ersatzhormone und schon funktioniert alles wieder wie gewohnt. Du musst Dir keinerlei Sorgen mehr machen – nach dem Motto: Problem gelöst, Pflaster draufgeklebt.“ Anstatt der Ursache, warum das Wunderorgan seine Aufgaben nicht mehr erfüllt, auf den Grund zu gehen, werden bedenkenlos lebenslang  künstliche Hormone der Pharmaindustrie geschluckt.

Ist damit wirklich das ursächliche Problem gelöst? Nein, denn die alleinige Gabe von Schilddrüsenhormonen heilt weder die Schilddrüse, noch Deinen Körper.  Daher haben wir sieben Tipps für Dich, der Ursache auf die Schliche zu kommen und – Deine Schilddrüse zu heilen.

 

Sieben wertvolle Tipps, Deine Schilddrüse natürlich zu heilen

Tipp 1:
Der Epstein-Barr-Virus – ein Feind der Schilddrüse

Schuldmedizinische Meinung besagt, dass bei Autoimmunerkrankungen wie Morbus Basedow oder Hashimoto das Immunsystem beginnt, sich gegen den Körper zu wenden. Doch stimmt das wirklich? Warum sollte Dein Körper sich gegen Dich wenden? Das Zusammenspiel Deiner ca. 70 Billionen Zellen ist ein Wunder und Deine Zellen unterstützen Dich bei allem, was Du tust, wenn Du Dich gut um sie kümmerst.  Deine Zellen wollen nur das Beste für Dich. So ist also sehr wahrscheinlich, dass sich Deine Immunzellen gar nicht gegen Deine Schilddrüse wenden.

Wird Deine Schilddrüse auch von Viren und Bakterien angegriffen?

Eventuell attackieren Deine Immunzellen die Schilddrüse, weil sich der Eppstein-Barr-Virus (EBV) dort eingenistet hat. Dass hinter vielen Schilddrüsenproblemen der Epstein-Barr-Virus steckt, ist mittlerweile wissenschaftlich belegt.

Mein Tipp:

Kläre ab, ob hinter Deinen Schilddrüsenproblemen der Eppstein-Barr-Virus steckt. Das geht am einfachsten mit kinesiologischen Tests. Bluttests können Dir anhand gebildeter Antikörper ebenfalls zeigen, ob der EBV in Deinem Körper aktiv gewesen ist. War er schon einmal aktiv, ist die Chance sehr hoch, dass er sich nach wie vor in Deinem Körper befindet und sich in Deine Organe, Leber oder Schilddrüse, zurückgezogen hat. Bei Stress oder bei Hormonschwankungen beginnt er dann, sein Unwesen zu treiben.

Übrigens schlummert in 80 Prozent aller Menschen der Epstein-Barr-Virus, doch bei den meisten wird er nie Probleme verursachen, denn ein intaktes Immunsystem hält ihn unter Kontrolle.

Tipp 2:
Ein funktionaler Darm – ein Bodyguard der Schilddrüse

Der Darm ist für die Schilddrüse wie ein Bodyguard. Ein gesunder Darm sorgt auf mehreren Wegen dafür, dass es der Schilddrüse gutgeht. So ist der Darm das Nadelöhr für die Nährstoffaufnahme. Ist der Darm nicht in der Lage, die Schilddrüse ausreichend zu versorgen, beginnt sie zu streiken bzw. zu schwächeln. Zudem sitzen 80 Prozent des Immunsystems im Darm. Nur ein intaktes Immunsystem ist in der Lage, Deine Schilddrüse vor Viren, z. B. dem Epstein-Barr-Virus, oder anderen Fremdkörpern zu schützen. Die Schilddrüse hat übrigens eine eigene Schutzmannschaft an Immunzellen, die alle im Darm ausgebildet und trainiert werden. Ein schlechtes Trainingslager im Darm führt zu schwachen Beschützern der Schilddrüse.

Mein Tipp:

Für ein starkes Immunsystem und einen gut funktionalen Darm solltest Du mindestens einmal pro Jahr eine Darmvitalkur, z. B. die Lebensenergie-Kur, machen.

Tipp 3:
Vitalstoffe – Kraftfutter zur natürlichen Heilung der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein anspruchsvolles Organ, das für die Produktion von Schilddrüsenhormonen viele Nährstoffe benötigt. – Ein Kraftakt! Damit die Schilddrüse optimal arbeiten kann, benötigt diese insbesondere ausreichend Jod, Vitamin A, Selen, Eisen und Zink. Zudem ist keine Produktion von Schilddrüsenhormonen bei einem vorliegenden Eiweißmangel möglich. Schau hier einfach mal auf meinen Blogpost über Eiweiß, damit Du Deinen Eiweißhaushalt auf Vordermann bringst.

 

Ich empfehle bei Schilddrüsenproblemen eine zusätzliche Einnahme folgender Nährstoffe:

Vitamin A: 10.000 I.E

Jod: 150-300 mcg.

Selen: 200-300 mcg

Zink: 25 mg

Eisen (in Form von Lactoferrin)*

*Miss Deinen Eisenspeicherwert (Ferritin) im Körper. Bei Männern sollte er bei 120ng/ml und bei Frauen bei mind. 60ng/ml liegen. Ist dieser Wert niedriger, solltest Du durch eisenreiche Ernährung, Lactoferrin sowie mit hochdosiertem Vitamin C versuchen, diesen Wert anzuheben. Bitte verwende keine hochdosierten Eisentabletten, da hochdosiertes Eisen Entzündungsreaktionen im Körper hervorrufen kann!

Übrigens mag die Schilddrüse kein Soja und kein Gluten. Das sind für sie Schlappmacher und sollte bei Schilddrüsenproblemen gemieden werden.

Tipp 4:

Strahlung, insbesondere Handystrahlung, macht die Schilddrüsen schlapp

Seit den 90er Jahren ist das Handy fest im Alltag integriert; fast jeder besitzt mittlerweile (mindestens) eins. Doch dass tägliches Telefonieren mit dem Handy die Schilddrüse krank macht, will niemand wahrhaben. In einer Studie von Mortavazi konnte gezeigt werden, dass selbst Menschen, die nur wenig mit dem Handy telefonieren (20‘ pro Tag), veränderte Schilddrüsenhormonwerte aufweisen im Vergleich zu den Menschen, die kein Handy benutzen. Doch das ist längst nicht alles. Neuste Untersuchungen zeigen, dass  Handystrahlung die Freisetzung von Quecksilber aus Zahnfüllungen beschleunigt. Die Kombination Amalgam und Handy ist ebenfalls Gift für die Schilddrüse.

 

Mein Tipp:

Schalte Dein Handy so oft es geht in den Flugmodus – und telefoniere vorwiegend auf dem Festnetz. Besorge Dir Headset und Handyschutzhülle, die die Strahlung beim Telefonieren massiv reduzieren können. Nachts sollten Dein Handy und das WLAN ausgeschaltet sein.

Tipp 5:
Im „Kühlschrank“ kann keine Schilddrüse gesunden

Bist Du, wie die meisten Menschen, ein „Kühlschrank“ und Dein Körper maßlos unterkühlt?

Alle Zellen in Deinem Körper spielen zusammen mit dem Ziel, Dich gesund zu halten. Über Botenstoffe des Nervensystems und über Hormone kommunizieren alle Zellen miteinander. Die optimale Kommunikation findet bei einer Körpertemperatur von 37 Grad, der Wohlfühltemperatur Deiner Organe und Botenstoffe im Körper, statt. Durch Impfstoffe, Medikamente, kaltes Essen, Stress, elektromagnetische Strahlung etc. ist der Westeuropäer jedoch mittlerweile zum Kühlschrank geworden. Nur 0,5 Grad Untertemperatur führen zu einer starken Einschränkung der Funktionsweise aller Hormone. Insbesondere warmes Essen, Infrarotstrahlen und Kraftbrühe unterstützen Deinen Körper dabei, wieder „aufzutauen“ :).

Mein Tipp:

Kauf Dir ein Thermometer und miss  eine Woche lang mehrmals täglich Deine Körpertemperatur; sie sollte zwischen 36,7 und 37,3 °C liegen.

Tipp 6:
Ketogene Diäten oder Low-Carb-Diäten ein Stresszustand für Deine Schilddrüse

Bei ketogenen Diäten und Low-Carb Diäten ist Dein Leberglykogenspeicher lehr und in Deinem Blut befinden sich hierdurch vermehrt freie Fettsäuren. Kurzfristig ist dieser Zustand absolut das richtige, um zum Beispiel mehr Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) zu bilden, oder Gene anzuschalten, die Dein Leben verlängern. Langfristig jedoch eine Katastrophe für Dein Körper-System, denn hierdurch gerät der Körper in einen Dauerstresszustand wodurch Deine Schilddrüsenhormone (T3) absinken. Deshalb empfehlen wir Sportlern trotz kurzfristig erhöhter Leistungsfähigkeit sich niemals durchgehend Low-Carb oder ketogen zu ernähren, sondern zwischen drin mal ordentlich bei Kohlenhydraten zuzuschlagen.

Mein Tipp:

Wenn Du Dich dauerhaft low-carb oder ketogen ernährst empfehlen wir Dir ab und zu vermehrt Kohlenhydrate einzubauen z.B. in Form von Süßkartoffeln, Kartoffeln, Quinoa, Hülsenfrüchte, Buchweizen und Hirse, so wie wir es bei der Lebensenergie-Kur machen.

Tipp 7:
Die Stimme Deines Herzens Voraussetzung für eine gesunde Schilddrüse

Die Schilddrüse wird als Beschützer des Herzens angesehen.  Sie steht zudem symbolisch für innere und äußere Kommunikation. Menschen mit Schilddrüsenproblemen haben daher oftmals eins gemeinsam: sie trauen sich nicht, ihre eigene Meinung zu sagen. Sie unterdrücken ihre innere Stimme, hören nicht auf ihr Herz und lassen sich zu viel von anderen Menschen im Leben beeinflussen und steuern.

Mein Tipp:

Reflektiere einmal darüber, ob Du wirklich immer Deiner inneren Stimme folgst? Hörst Du auf Dein Herz? Lebst Du Deine Lebensaufgabe oder opferst Du Dich oftmals für andere auf?

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der natürlichen Heilung Deiner Schilddrüse!

Deine Dr. Friederike Feil

19 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Blogtext, er kommt genau richtig – es fühlt sich gut an, ihn jetzt zu lesen und mich meiner Schilddrüse zuzuwenden.

    Antworten
    • Liebe Paula, das freut uns, dass wir Dir mit dem Blogpost ein paar Anregungen geben konnten. Viele liebe Grüße, Friederike Feil

      Antworten
  2. Auch von mir vielen lieben Dank für den tollen Beitrag!
    Ich habe zu wenig freies T3 und bekomme das nicht hoch. Kann ich Vitamin A einfach nehmen, oder gehe ich vorher messen?

    Antworten
    • Hallo Ingo,
      das kannst Du einfach anfangen einzunehmen. Am besten dann auch in den Körper spüren, wie es sich anfühlt. Meist merkt man recht schnell, ob es das ist was der Körper benötigt.
      Gruß Friederike

      Antworten
  3. Hallo Friederike,

    ich habe Hashimoto und mich von Oktober 2018 bis März 2019 glutenfrei ernährt und jetzt ohne Weizen und Schweinefleisch (bekomme ich Herzrasen) nur Dinkelprodukte. Meine Werte sind super und jetzt im normalen Bereich. Ich habe aber auch Knoten. Welche Präparate empfiehlst du? Chonsamin oder Kollatin? Ich nehme seit dem auch L-Thyroxin nicht mehr (Rücksprache mit Hausärztin).
    Seit ich Weizen weglasse, habe ich auch kein Kopfweh mehr. Du empfiehlst eine generelle glutenfreie Ernährung.
    Was nun? Dinkel auch nicht?

    Viele Grüße!

    Antworten
    • Hallo Timea,
      Dinkel ist deutlich besser als Weizen.
      Noch besser ist sicherlich Emmer und Urkorn, da diese Urgetreide eine andere Glutenstruktur enthalten und weniger Lektine. Generell würde ich vermehrt Buchweizen oder Quinoa verwenden, oder auch gekeimtes Dinkelbrot (Essener). Das sind die besseren Alternativen. Wenn Du unsere Tipps umsetzt und versuchst möglichst viele Ursachen zu beheben, dann bin ich mir sicher, dass Deine Werte sich stetig verbessern.
      Chonsamin und Kollatin sind nicht optimal zur Heilung der Schilddrüse. Ich werde mich nochmals mit einem Link melden für ein gutes Produkt.
      Gruß Friederike

      Antworten
      • Danke Friederike!
        Gruß Timea

        Antworten
        • Hallo Friederike,
          auch ich habe kein auffälliges Blutbild und trotzdem Schilddrüsenknoten. Ich esse entzündungshemmend und nehme auch das Dr. Feil Gelenkpaket. Könntest du mir auch diesen Link geben? Lieben Gruß Ute

          Antworten
  4. Hallo Friederike,
    Du schreibst, dass erst abzuklären ist, ob das Epstein-Barr-Virus sich eingenistet hat – aber nicht, was daraus folgt. Oder ganz schlicht: wie wird man es denn wieder los?
    Danke und viele Grüße – Nanna

    Antworten
    • Hallo Nanna,
      also ganz los werden muss man den Virus nicht. Nur sollte man ihn möglichst eindämmen und dann dafür sorgen, dass das Immunsystem tendenziell stark bleibt, z.B. durch wenig Stress und immer mal wieder eine Darmsanierung :-).
      Zur Eindämmung des Virus benutzt man am besten antivitale Mittel, wie zum Beispiel Neemaum-Auszüge oder Auszüge aus einjährigem Beifuß (Artemisia).
      Viele liebe Grüße,
      Friederike

      Antworten
  5. hallo Friederike,
    Dein Bericht über die Schilddrüse und deren Heilung ist so wichtig und
    interessant.
    Ich werde mir die Zutaten für den Heildrunk so schnell wie möglich besorgen
    und dann zu gegebener Zeit mich bei Dir melden. Herzlichen Dank noch einmal
    für die Weitergabe Deines Wissens.

    Es grüsst Dich vielmals Christine

    Antworten
    • Liebe Christine,
      dann wünsche ich Dir viel Erfolg und eine schnelle Heilung. Wir sind gespannt über Deinen Bericht.
      Gruß Friederike Feil

      Antworten
  6. ich bin über das Wort Trunk gestolpert und habe daraus einen Drunk gemacht.
    Schulnote fünf.
    Christine

    Antworten
    • Liebe Christine,
      haben wir gerade nochmals nach recherchiert. Kommt von Getränk. Also doch mit t :-).
      „Drunk“ wäre die englische Version.
      Hoffentlich dann eine 3- anstatt ner 5…
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

      Antworten
  7. Hallo,
    Soll ich mich jetzt nicht mehr impfen lassen, damit meine Körpertemperatur nicht absinkt?
    VG
    Martina

    Antworten
    • Liebe Martina,

      mit Impfungen sollte man sich die Frage stellen, welche Impfungen wirklich notwendig sind. Von Grippe-Impfungen rate ich zum Beispiel ab. Die Zusatzstoffe in Impfstoffen wie zum Beispiel Aluminium richten im Körper mehr Schaden an als, dass sie die Vorteile der Impfung rechtfertigen.
      Ich persönlich impfe so wenig wie möglich. Außer in der Kindheit wurde ich nicht geimpft und dort auch nur das allernötigste.
      Mein Ansatz in Bezug auf Impfungen ist, den Körper in seiner eigenen Kraft zu unterstützen. Insbesondere die Stärkung des Immunsystems solltest Du zukünftig unterstützen. Das kannst Du zum Beispiel indem Du einmal pro Jahr die Lebensenergie-Kur machst. 80 Prozent Deines Immunsystems sitzen im Darm.

      Viele liebe Grüße, Friederike Feil

      Antworten
  8. Hallo,
    der Blog ist super! Eine Frage bzgl Eisen. Lactoferrin ist hier besser schreibst Du, wo kann ich das beziehen bzw hast Du eine Empfehlung?
    Danke Tina

    Antworten
    • Hallo Tina,
      danke für Dein Feedback.
      Bei Lactoferrin empfehle ich immer gern folgendes Produkt Ferrin der Firma Alsani.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge:

Weihnachtliche Energiekugeln nach Dr. Friederike Feil

Weihnachtliche Energiekugeln nach Dr. Friederike Feil

Ob Du’s glauben kannst oder nicht: Weihnachten steht schon wieder vor der Tür. Mit der schönsten Zeit des Jahres kommen nicht nur die liebsten aller Menschen ins Haus – Plätzchen, Glühwein und Co. verströmen ihren Duft, die besten Leckereien kommen auf den Tisch....

mehr lesen
Der Darm ist unser zweites Gehirn

Der Darm ist unser zweites Gehirn

Blähungen, Völlegefühl, Durchfall – jeder von uns wird im Laufe seines Lebens irgendwann mit dem Thema Darmgesundheit konfrontiert. Dennoch dringt der Zusammenhang zwischen einem kranken Darm und der Entstehung von Allergien, Übergewicht, Artrose und Co. erst langsam...

mehr lesen
Salz – der Antrieb Deiner Zellen (Teil 2)

Salz – der Antrieb Deiner Zellen (Teil 2)

Salz ist für den menschlichen Körper unverzichtbar. Wie aber wirkt Salz auf energetischer Ebene? Ich erkläre Dir, wie mithilfe von Salz und Wasser Licht durch Deine Adern fließt und warum Du auf herkömmliches Tafelsalz lieber verzichten solltest.

mehr lesen

Die Informationen auf unserer Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen.

Share This