Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag-Donnerstag 14:00-17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 14:00–17:00 Uhr)

Salz ist gesund – was das weiße Gold mit Multifunktion alles kann

Salz ist gesund und für das menschliche Leben von genauso großer Bedeutung wie Wasser. Denn der Mensch wurde aus dem Meer geboren – und wir tragen noch heute den Salzgehalt des Urmeeres in uns. Weder ohne Wasser noch ohne Salz können wir überleben.

Deine Tränen enthalten Salz, Dein Schweiß enthält Salz und Deine Körperzellen sind von einer salzhaltigen Flüssigkeit umgeben. Dein Körper strebt ein ausgewogenes Gleichgewicht von Salz immer wieder an. Dennoch wird Salz heute verteufelt: Zu viel Salz sei ungesund, denn es erzeuge Bluthochdruck. Warum kursiert dieses Gerücht? Warum schützt Dich Salz sogar vor Herzkrankheiten? Warum macht Salzmangel dick? Und wieviel Salz benötigst Du schlussendlich um all seine Vorzüge auszukosten? All diese Fragen beantworte ich heutigen Blogpost für Dich.

Viel Freude beim Lesen und alles Liebe

DFF Unterschrift

Das Multifunktionstalent Salz ist gesund

Salz lebenswichtig

Salz (Natriumchlorid) benötigt Dein Körper für die Aufrecherhaltung einer optimalen Blutmenge. Dein Herz benötigt Salz, um Blut durch Deine Adern bzw. Deinen Körper zu pumpen. Ohne Salz kann Dein Körper keine Nahrung verdauen und Deine Nerven können nicht miteinander kommunizieren, denn die Weiterleitung von Nervenimpulsen ist ohne Salz nicht möglich. Salz ist unerlässlich für starke Knochen und verhindert, dass Deine Zellen verdursten (Dehydration). Auch Fortpflanzung ist ohne Salz unmöglich.

Salz und Wasser – die wichtigsten Antriebskräfte Deiner Zellen

Eines der wichtigsten Transportsysteme Deines Körpers ist die Natrium-Kalium-Pumpe, die den Säuregehalt innerhalb einer jeden Zelle reguliert. Diese Pumpe erzeugt hydroelektrische Energie indem sie drei Natrium-Ionen im Austausch gegen zwei Kalium-Ionen aus Deiner Zelle schleust. Diese unterschiedliche elektrische Ladung zwischen Zellinnerem und Zelläußerem wird “Membranpotenzial” genannt. Es ist unerlässlich zur Versorgung Deiner Zellen mit elektrischer Energie. Bei einem Ungleichgewicht zwischen Natrium und Kalium oder einem Mangel an einem der beiden Stoffe ist das Membranpotenzial verändert und Deine Zellen werden nicht mehr angesteuert, ihnen fehlt der Antrieb. Salz in Kombination mit Wasser und Kalium ist also biophysikalisch gesehen die wichtigste Antriebskraft Deiner Zellen.

Salz erhöht den Blutdruck NICHT: Blutdruck-Mythos von 1904

Die Wissenschaftler Ambard und Beauchard waren 1904 die ersten, die den großen Salz-Blutdruck-Mythos erschufen. Sie waren der Meinung, dass eine erhöhte Salzaufnahme zu mehr Durst führe, wodurch der Körper an Wasser festhielte. Dadurch erhöhe sich das Blutvolumen, was schlussendlich zu einem erhöhten Blutdruck führe. Ab diesem Zeitpunkt entbrannte ein wahrer „Salz-Krieg“ zwischen namhaften Wissenschaftlern. Die einen behaupteten, Salz sei nicht der Übeltäter für Bluthochdruck, die anderen waren von der Salz-Bluthochdruck-Hypothese stark überzeugt. Doch bis heute ist die Datenlage zu dünn, um diese Hypothese zu belegen. Dennoch wird Tausenden von Patienten mit Bluthochdruck noch immer empfohlen, ihren Salzkonsum zu reduzieren.

  • Fakt ist, dass 80 Prozent aller Menschen mit normalem Blutdruck überhaupt nicht auf die angeblich blutdrucksteigernde Wirkung von Salz reagieren. Selbst 55 Prozent aller Menschen mit ausgeprägtem Bluthochdruck haben durch Salz keine Auswirkungen auf ihren Blutdruck erfahren.
  • Hinzukommt, dass die potenziell wissenschaftlich belegte blutdrucksteigernde Wirkung von Salz nur minimal ist (ca. 1mmHg). Die Nebenwirkungen einer salzarmen Diät sind viel gravierender, als dieser geringe Anstieg des Blutdrucks.

Was ist eigentlich Salz?

Salz besteht hauptsächlich aus zwei Mineralien: Natrium und Chlorid. Natrium ist das am häufigsten vorkommende Mineral in Deinem Körper. Es bildet die Flüssigkeit, in der alle Deine Zellen schwimmen und von der alle Deine Zellen umgeben sind. Chlorid hingegen ist das wichtigste negativgeladene Ion in Deinem Körper. Durch seine negative Ladung sorgt es zusammen mit anderen Elektrolyten dafür, dass Deine Zellen ansteuerbar bleiben, indem es das Ruhemembranpotenzial* Deiner Zellen reguliert. Ein Mangel an beiden Mineralien ist verbunden mit einer erhöhten Sterblichkeit!

Während Tafelsalz fast zu 99% aus diesen zwei Mineralien besteht, bestehen natürliches Steinsalz, Himalayasalz oder Urmeersalz nur zu 95–97% aus Natrium und Chlorid. Die restlichen 3–5% sind 82 weitere natürliche Mineralien, bzw. alle Elemente, die auf der Erde vorkommen und für eine Balance im Körper sorgen.

*An der Zellmembran jeder Deiner Zellen besteht eine elektrische Spannung, das sogenannte Ruhemembranpotential von ca. 70mV. Ohne eine Aufrechterhaltung des Ruhepotentials wäre die Weiterleitung von Nervenimplusen nicht möglich. Sprich: Im Körper wäre keine Kommunikation zwischen Deinen Zellen möglich.

Ist Salz der beste Schutz vor Herzerkrankungen?

Mittlerweile ist belegt, dass eine salzarme Ernährungsweise das Herz sogar schädigen kann, weil durch den Salzmangel unter anderem Stresshormone ausgeschüttet werden. Das ist eine Schutzreaktion des Körpers, um einen weiteren Salzverlust zu verhindern. Die Ausschüttung der Stresshormone Renin, Adrenalin, Noradrenalin und Aldosteron steigert Deine Herzfrequenz. Hierdurch kann sich Dein Herz nicht mehr ausreichend entspannen. Eine ausreichende Salzaufnahme ist also vielmehr Voraussetzung für einen gesunden Gefäßwiderstand Deiner Arterien, Venen und Kapillaren, denn Salz sorgt für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt. Salz ist also der beste Schutz für Dein starkes Herz.

Herzkrankheit
Salzmangel erhöht die Ausschüttung von Stresshormonen und begünstigt so Herzerkrankungen

Gut zu wissen:

Im 16. Jahrhundert lag die tägliche Salzaufnahme geschätzt bei ca. 40g täglich, im 18. Jahrhundert sogar bei ca. 70g, also deutlich höher als die momentan empfohlene Höchstmenge von fünf Gramm Salz pro Tag

Dein Salz-Thermostat im Körper: Wie viel Salz benötigst Du?

Die optimale Aufnahme von Salz ist für die Funktionsweise Deiner Zellen sehr wichtig. Deshalb besitzt Dein Körper ein eingebautes Salz-Thermostat im Gehirn: den Hypothalamus. Im Hypothalamus werden Signale aus dem ganzen Körper gesammelt und verarbeitet, um gegebenenfalls „Notaktionen“ einzuleiten, damit Dein Körper in der „Salz-Balance“ bleibt (Stichwort: Homöostase). Das Verlangen nach Salz ist daher biologisch völlig normal, ähnlich wie Dein Durstgefühl. Hast Du also ein großes Verlangen nach Salz, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Dein Körper dieses gerade dringend benötigt.

Fazit: Wenn es um Salz geht, spricht Dein Körper ganz genau mit Dir. Jetzt ist es Zeit, ihm endlich zuzuhören! Im Grunde genommen weiß Dein Körper nämlich besser als alle Fachleute (inklusive mir), wie viel Salz er gerade benötigt …

Zu wenig Salz macht dick!

Ja, Du hast richtig gelesen: Zu wenig Salz führt zu einer Steigerung Deines Gewichts. Verringerst Du Deinen Salzkonsum, gerät Dein Körper in Panik, denn er braucht Salz zum Überleben. Dein Körper wehrt sich, indem er unter anderem den Insulinspiegel erhöht, denn das Hormon Insulin hilft den Nieren dabei, mehr Natrium zurück zu resorbieren.

Bedauerlicherweise „sperrt“ ein hoher Insulinspiegel ebenfalls Energie in Deine Fettzellen ein, sodass diese vorerst nicht mehr zur Energiegewinnung zur Verfügung stehen. Die Folge: Du kommst bei einem Salzmangel (aufgrund des hohen Insulinspiegels) nicht an Deine Energiereserven und beginnst, hauptsächlich dickmachende Kohlenhydrate zu essen, da diese leicht zugänglich sind.

Doch nicht nur das: Ein chronisch erhöhter Insulinspiegel führt zur Insulinresistenz, begünstigt die Fettsäurenbildung in der Leber und fördert so die Entstehung einer Fettleber (mehr Infos zu Deinem Multitalent Leber findest Du in meinem Blogpost „Leber und Darm – ein Dreamteam”).

Heisshungerattacken und Nikotinsucht durch Salzmangel?

Wusstest Du, dass bei einem Salzmangel dieselben Suchtareale bzw. Belohnungszentren im Gehirn (Nucleus accumbens) aktiviert werden wie bei anderen Suchtsubstanzen? Je weniger Salz du isst, desto sensibler werden diese Suchtareale im Gehirn und reagieren folglich verstärkt auf die Salzaufnahme mit der Ausschüttung von Dopamin. Leider führen die durch Salzmangel veränderten Gehirnareale dazu, dass Dein Belohnungsgefühl durch eine vermehrte Ausschüttung von Dopamin auch beim Konsum anderer Suchtsubstanzen (z.B. Zucker, Nikotin, Kaffee) verstärkt wird.

Kurz gesagt: Ein Salzmangel begünstigt Suchtverhalten und fördert somit Heißhungerattacken auf alles Mögliche.

Achtung! Tafelsalz, bzw. handelsübliches Salz ist giftig!

Doch ab Beginn der Industrialisierung wurde das weiße Gold zu Gift gemacht! Die „chemische Reinigung“ reduzierte das Salz auf die Verbindung von Natrium und Chlorid. Die restlichen 82 Mineralien und Spurenelemente, die Salz von Natur aus enthält, wurden als unerwünschte Verunreinigungen bezeichnet und entfernt. Der aufwendige Raffinationsprozess umfasst neben der Bleiche, Auslaugung und Siedung auch die Zugabe von Trennmitteln wie Aluminiumhydroxid und Rieselhilfen, die zum Teil nicht einmal deklariert werden müssen. Neben der regelrechten Vergiftung des wichtigen Naturproduktes geht also der wertvolle Mineralstoffkomplex des Salzes durch diesen Verarbeitungsprozess verloren. Die Isolation von Natriumchlorid stellt einen unnatürlichen Zustand dar. Die naturgegebenen Eigenschaften und lebenserhaltenden Wirkungsweisen eines Natursalzes bleiben dem Tafelsatz nicht erhalten.

Tafelsalz 1

So giftig ist Dein Salz…

Aluminium – Dein tägliches Nervengift

Aluminium ist ein Nervengift das dafür sorgt, dass Dir langfristig Dein Gehirn aus der Nase rieseln wird. Es ist ein toxischer Stoff, der Deine Gehirnnerven Stück für Stück absterben lässt. Aluminium zählt zu den Mitverursachern von Alzheimererkrankungen.

Fluor – Der Räuber Deiner Willenskraft

Fluor ist ein stark reaktives und giftiges Gas. Aufgrund der durchschlagenden Giftigkeit wurden Fluoride lange Zeit als Rattengift und als Bestandteil von Pestiziden eingesetzt. Die chronische Aufnahme von Fluor (auch durch Deine Zahnpasta!) senkt langfristig Deinen IQ und raubt Dir Deinen freien Willen, da die Kommunikation zwischen Deinen Nerven eingeschränkt ist.

Organisch nicht verwertbares Jod – Kein Retter Deiner Schilddrüse

Dem Salz zugesetztes Jod in organischer Form wird aus aufbereiteten Industrieabfällen gewonnen – lecker, oder? Zwar ist natürliches Jod ein lebenswichtiges Spurenelement und besonders wichtig für eine gesunde Schilddrüse. Die notwendigen Mineralien jedoch, die Dein Körper benötigt, um Jod zu verstoffwechseln, sind im angereicherten Jod-Salz nicht mehr enthalten. Zugesetztes Fluor bremst obendrein die Verarbeitung von Jod im Körper!

Tipp: Für eine gesunde Schilddrüse achte auf natürliche jodhaltige Lebensmittel, z.B. Algen in jeder Form. Jodiertes Salz solltest Du bitte unbedingt meiden!

“Gesundes Salz” besteht aus 84 Mineralien

Jeder Impuls in Deinem Körper wird mit Lichtgeschwindigkeit über die Nerven (also über die Reaktion des Salzes) transportiert. Damit dieser Prozess möglich ist, werden die sogenannten Antagonisten benötigt, also die 82 anderen Elemente, die einst im Natursalz enthalten waren in kolloidaler* Form. Fehlen diese 82 Mineralien, ist Deine Zellkommunikation verlangsamt oder gerät sogar komplett ins Stocken. Reflektiere:

*EXKURS: WAS SIND KOLLOIDALE MINERALIEN?

Von einem kolloidalen Zustand spricht man, wenn Mineralien vollständig gelöst sind und als Ion vorliegen. Das sind winzig kleine Teilchen, wodurch die Oberfläche stark vergrößert ist. Hierdurch haben sie ein großes elektrisches Potenzial (Zeta-Potenzial) an ihrer Oberfläche und sind in der Lage, Dein Zellwasser besser zu strukturieren.

Steinsalz = kristallines Salz = geballte Energie der drei großen Energien

Kristallines Salz ist Salz, welches jahrhundertelang unter Druck im Berg herangereift ist. Steinsalz befindet sich seit geschätzten 200 Millionen Jahren im Bauch der Erde, Himalaya-Salz sogar über 500 Millionen Jahre. Steinsalz enthält alle 84 unersetzbaren Elemente, die Dein Körper für die Zellkommunikation dringend benötigt. Diese Mineralien sind für jede Körperfunktion notwendig: biochemisch, chemisch, elektrisch, physiologisch. Die Mineralien und Spurenelemente sind in kolloidaler, also zellverfügbarer Form im Salz enthalten. Das macht es Deinen Zellen möglich, diese Mineralien optimal zu verwerten.

Meersalz – konzentrierte Müllansammlung unserer Meere

Bei Meersalz ist große Vorsicht geboten. Es ist mittlerweile stark schadstoffbelastet, denn unsere Meere sind zu riesigen Müllhalden verkommen. Extrem hohe Konzentrationen an Quecksilber, Arsen und Blei sind keine Seltenheit. Die Zeiten des sauberen Meers bzw. sauberen Meersalzes sind leider vorbei. Untersuchungen zeigen, dass Meersalz sogar Schwermetalle sowie kleinste Partikel von Plastik enthält. Daher solltest Du auf Meersalz als Dein Basissalz verzichten.

So stellst Du Sole selbst her: Dein Elixier der Jugend

Himalayasalz salz

Wenn Du einen Salzkristall in Wasser gibst, dann löst sich dieser auf. Dabei entsteht Sole, die weder Salz noch Wasser ist. Denn auf energetischer Ebene stellt Sole eine höhere Dimension dar: Kristalline Sole enthält die gespeicherte Energie der drei großen Energien (kosmische Energie, Sonnenenergie und Erdenergie).

Nimmst Du Sole zu Dir, gibt sie ihre Energie in Form von Biophotonen an Deinen Körper ab – sie lässt also regelrecht das Licht in Deine Adern fließen. Täglich getrunken hält Sole Deine Zellen fit und ist Dein natürlichste Elixier der Jugend.

Tipp für Sportler:  Verdünnte Salzsole = Dein isotonisches Kraftgetränk!

Unter isotonischer Lösung versteht man eine Lösung, die genau gleich viele gelöste Teilchen enthält wie Dein Blut. Insbesondere bei sportlicher Belastung stehen isotonische Getränke hoch im Kurs, da der Körper sie optimal aufnimmt. Für Dein selbsthergestelltes isotonisches Kraftgetränk gibst Du zehn Gramm kristallines Salz auf einen Liter Wasser.

ZUSAMMENFASSUNG: BRING LICHT IN DEINE ADERN!

  • Verwende zum Salzen nur noch Steinsalz, am besten Himalayasalz
  • Kaufe Dir Salzsteine (Himalaya-Salzsteine) und gib ca. 5 Brocken Salz in eine Karaffe mit 1 Liter lebendigem Wasser. Die Salzsteine lösen sich im Wasser so lange auf, bis eine 26%ige gesättigte Salzsole entsteht. Sobald nur noch wenig Sole vorhanden ist, füllst Du einfach wieder Wasser nach. Sind alle Steine aufgelöst, gib einfach wieder Steine hinzu.
  • Mache eine lebenslange „Sole-Kur“: Beginne den Tag mit 2 Gläsern lauwarmen Wasser mit je 1-2 TL Salzsole pro Glas.
  • Füge jedem Liter lebendigen Wassers 1 TL Sole, um Dein Wasser zu strukturieren und noch zellgängiger zu machen.
  • Verwende einen Salzstein (ohne Aluminiumzusätze) als natürliches Deo, indem Du diesen etwas befeuchtest. Der Salzstein gleicht das Milieu unter den Achseln aus.

Literaturverzeichnis

Kristallines Salz der Jugend aus dem Himalaya. Erwin Kaussner. EvivaVerlag, Siegsdorf, 2002

Der Salz-Irrtum: Warum Salz so wichtig ist und eine salzarmeErnährung krank macht. Di nicolantonio-James. 2018

PrystupaJ. “Fluorine – a current literature review. An NRC and ATSDR based review of safety standards for exposure to fluorine and fluorides.” ToxicolMech Methods. 2011 Feb;21(2):103-70.

Yu Y et al., “Neurotransmitter and receptor changes in the brains of fetuses from areas of endemic fluorosis.” Chinese Journal of Endemiology1996 15:257-259.

Choi AL et al., “Developmental fluoride neurotoxicity: a systematic review and meta-analysis.” Environ Health Perspect. Oct2012; 120(10): 13621368.

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

Passend zum Thema

laktose_Ursachen_intoleranz_symptome

Laktoseintoleranz: So wirst Du sie in 5 Schritten los

„Oh Mist, ich habe meine Laktose-Tabletten vergessen, ohne die kann ich nicht in die Kantine!“ – „Hmm, geht mir auch so, und das, obwohl ich dort doch eigentlich alle Milchprodukte ...
Weiterlesen …
Ernährung_bei_Sodbrennen

Ernährung bei Sodbrennen

Und warum zu 90% falsch behandelt wird... Tipps und Tricks bei Sodbrennen sind in aller Munde, denn jeder Dritte kennt dieses unangenehme Brennen in der Brust. Sodbrennen ist Leitsymptom sogenannter ...
Weiterlesen …
neurodermitis_ernaehrung

Neurodermitis – Deine Ernährung ist die beste Medizin

Juckt’s Dich noch? Über 4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an extrem trockener Haut und quälendem Juckreiz bis hin zu nässenden Exzemen aufgrund einer gestörten Abwehrfunktion der Haut. Das Übel ...
Weiterlesen …