Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag-Donnerstag 14:00-17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 14:00–17:00 Uhr)

Die Schilddrüse – kleines Wunderorgan mit großem Einfluss

Wie eine Seuche verbreiten sich in Deutschland Schilddrüsenerkrankungen. Neuste Untersuchungen zeigen, dass mittlerweile ein Drittel der deutschen Bevölkerung eine Erkrankung der Schilddrüse vorweist. Ein Milliardengeschäft für die Pharmaindustrie. Warum ist die Schilddrüse der Deutschen so krank geworden? Welche Funktionen hat die Schilddrüse? Und was kannst Du tun, um Deine Schilddrüse natürlich zu heilen? All das verraten wir Dir heute im Blogpost über Dein kleines Wunderorgan mit großem Einfluss: Deine Schilddrüse!

Die Schilddrüse – mehr als nur „Stoffwechselmanager“

Sie sieht aus wie ein Schmetterling und ist eines der kleinsten, aber wohl wichtigsten, Organe in Deinem Körper. Die Schilddrüse bildet die beiden lebenswichtigen Hormone T3 und T4. Experten mutmaßen sogar, dass sie weitere, bislang unentdeckte Botenstoffe produziert. Den meisten ist die Schilddrüse als Stoffwechselmanager bekannt, weil die von ihr produzierten Hormone gewaltigen Einfluss auf fast alles in Deinem Körper nehmen. Ob Dein Stoffwechsel auf Sparflamme oder auf Hochtouren läuft, entscheidet die Schilddrüse.

In der anthroposophischen Menschenkunde gilt die Schilddrüse schon lange als eine Art Datenzentrum, die, wie das Gehirn, etliche regulatorische Aufgaben im Körper übernimmt.  So hat die Schilddrüse an ihrem Luxusstandort, dem Hals, einen optimalen „Überblick“ über das Geschehen in Deinem Körper. Sie steuert sämtliche Organe und kommuniziert mit ihnen; beeinflusst über ihre Hormone Deine Persönlichkeit, Dein seelisches Wohlbefinden, aber auch das Wachstum im Körper.

Hormonproduktion – nicht der alleinige Job der Schilddrüse

Ob Du ausreichend Schilddrüsenhormone produzierst, hängt nicht nur von Deiner Schilddrüse ab. Schon allein die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen steht unter der Kontrolle eines genialen Rückmeldesystems im Körper. Das Signal für die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen wird im Gehirn initiiert und an die Hirnanhangsdrüse weitergegeben, bevor diese schlussendlich der Schilddrüse „grünes Licht“ zur Produktion Deiner Schilddrüsenhormone erteilt. Sind genügend Hormone vorhanden, wird wiederum von oben das Signal gegeben, die Produktion zu drosseln. Durch dieses geniale Rückmeldesystem werden, im Optimalfall, immer genau so viele Schilddrüsenhormone produziert, wie in Deinem Körper benötigt werden.

Die Gabe von Schilddrüsenhormonen heilt keine einzige Schilddrüse!

Leider befinden sich die meisten Schilddrüsen der westlichen Weltbewohner in desolatem Zustand – produziert werden entweder zu viele oder viel zu wenig Hormone. Die Bekämpfung der Epidemie scheint einfach zu sein: „Nimm künstliche Ersatzhormone und schon funktioniert alles wieder wie gewohnt. Du musst Dir keinerlei Sorgen mehr machen – nach dem Motto: Problem gelöst, Pflaster draufgeklebt.“ Anstatt der Ursache auf den Grund zu gehen, warum das Wunderorgan seine Aufgaben nicht mehr erfüllt, werden bedenkenlos lebenslang  künstliche Hormone der Pharmaindustrie geschluckt.

Ist damit wirklich das ursächliche Problem gelöst? Nein, denn die alleinige Gabe von Schilddrüsenhormonen heilt weder die Schilddrüse, noch Deinen Körper. Daher haben wir sieben Tipps für Dich, der Ursache auf die Schliche zu kommen und – Deine Schilddrüse zu heilen.

Sieben wertvolle Tipps, Deine Schilddrüse natürlich zu heilen

Tipp 1:
Das Epstein-Barr-Virus – ein Feind der Schilddrüse

Schulmedizinische Meinung besagt, dass bei Autoimmunerkrankungen wie Morbus Basedow oder Hashimoto das Immunsystem beginnt, sich gegen den Körper zu wenden. Doch stimmt das wirklich? Warum sollte Dein Körper sich gegen Dich wenden? Das Zusammenspiel Deiner ca. 70 Billionen Zellen ist ein Wunder und Deine Zellen unterstützen Dich bei allem, was Du tust, wenn Du Dich gut um sie kümmerst. Deine Zellen wollen nur das Beste für Dich. So ist also sehr wahrscheinlich, dass sich Deine Immunzellen gar nicht gegen Deine Schilddrüse wenden.

Eventuell attackieren Deine Immunzellen die Schilddrüse, weil sich das Eppstein-Barr-Virus (EBV) dort eingenistet hat. Dass hinter vielen Schilddrüsenproblemen der Epstein-Barr-Virus steckt, ist mittlerweile wissenschaftlich belegt.

MEIN TIPP:

Kläre ab, ob hinter Deinen Schilddrüsenproblemen das Eppstein-Barr-Virus steckt. Das geht am einfachsten mit kinesiologischen Tests. Bluttests können Dir anhand gebildeter Antikörper ebenfalls zeigen, ob der EBV in Deinem Körper aktiv gewesen ist. War er schon einmal aktiv, ist die Chance sehr hoch, dass er sich nach wie vor in Deinem Körper befindet und sich in Deine Organe, Leber oder Schilddrüse, zurückgezogen hat. Bei Stress oder bei Hormonschwankungen beginnt er dann, sein Unwesen zu treiben.

Übrigens schlummert in 80 Prozent aller Menschen das Epstein-Barr-Virus. Doch bei den meisten wird es nie Probleme verursachen, denn ein intaktes Immunsystem hält es unter Kontrolle.

Tipp 2:
Ein funktionaler Darm – ein Bodyguard der Schilddrüse

Der Darm ist für die Schilddrüse wie ein Bodyguard. Ein gesunder Darm sorgt auf mehreren Wegen dafür, dass es der Schilddrüse gut geht. So ist der Darm das Nadelöhr für die Nährstoffaufnahme. Ist der Darm nicht in der Lage, die Schilddrüse ausreichend zu versorgen, beginnt sie zu streiken bzw. zu schwächeln. Zudem sitzen 80 Prozent Deines Immunsystems im Darm. Nur ein intaktes Immunsystem ist in der Lage, Deine Schilddrüse vor Viren, z. B. dem Epstein-Barr-Virus, oder anderen Fremdkörpern zu schützen. Die Schilddrüse hat übrigens eine eigene Schutzmannschaft an Immunzellen, die alle im Darm ausgebildet und trainiert werden. Ein schlechtes Trainingslager in Deinem Darm führt zu schwachen Beschützern Deiner Schilddrüse.

MEIN TIPP:

Für ein starkes Immunsystem und einen funktionalen Darm solltest Du mindestens einmal pro Jahr eine Darmkur machen. Ich empfehle Dir die Dr. Friederike Feil Darmkur.

Tipp 3:
Vitalstoffe – Kraftfutter zur natürlichen Heilung der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein anspruchsvolles Organ, das für die Produktion von Schilddrüsenhormonen viele Nährstoffe benötigt. Ein Kraftakt! Damit die Schilddrüse optimal arbeiten kann, benötigt sie insbesondere ausreichend Jod, Vitamin A, Selen, Eisen und Zink. Zudem ist die Produktion von Schilddrüsenhormonen nur bei ausreichender Eiweißversorgung möglich. Schau einfach mal auf meinen Blogpost über Eiweiß vorbei, damit Du Deinen Eiweißhaushalt auf Vordermann bringst.

Ich empfehle bei Schilddrüsenproblemen eine zusätzliche Einnahme folgender Nährstoffe:

Vitamin A: 10.000 I.E

Jod: 150-300 mcg.

Selen: 200-300 mcg

Zink: 25 mg

Eisen (in Form von Lactoferrin)*

*Miss Deinen Eisenspeicherwert (Ferritin) im Körper. Bei Männern sollte er bei 120ng/ml und bei Frauen bei mind. 60ng/ml liegen. Ist dieser Wert niedriger, solltest Du durch eisenreiche Ernährung, Lactoferrin sowie mit hochdosiertem Vitamin C versuchen, diesen Wert anzuheben. Bitte verwende keine hochdosierten Eisentabletten, da hochdosiertes Eisen Entzündungsreaktionen im Körper hervorrufen kann!

Übrigens lehnt die Schilddrüse Soja und Gluten ab. Das sind Schlappmacher für sie und sollte bei Schilddrüsenproblemen gemieden werden.

Tipp 4:

Strahlung, insbesondere Handystrahlung, macht die Schilddrüsen schlapp

Seit den 90er Jahren ist das Handy fest im Alltag integriert; fast jeder besitzt mittlerweile (mindestens) eins. Doch dass tägliches Telefonieren mit dem Handy die Schilddrüse krank macht, will niemand wahrhaben. In einer Studie von Mortavazi konnte gezeigt werden, dass selbst Menschen, die nur wenig mit dem Handy telefonieren (max. 20 Minuten pro Tag), veränderte Schilddrüsenhormonwerte aufweisen im Vergleich zu den Menschen, die kein Handy benutzen. Doch das ist längst nicht alles. Neuste Untersuchungen zeigen, dass  Handystrahlung die Freisetzung von Quecksilber aus Zahnfüllungen beschleunigt. Die Kombination Amalgam und Handy ist ebenfalls Gift für die Schilddrüse.

MEIN TIPP:

Schalte Dein Handy so oft es geht in den Flugmodus – und telefoniere vorwiegend auf dem Festnetz. Besorge Dir Headset und Handyschutzhülle, die die Strahlung beim Telefonieren massiv reduzieren können. Nachts sollten Dein Handy und das WLAN ausgeschaltet sein.

Tipp 5:
Im „Kühlschrank“ kann keine Schilddrüse gesunden

Bist Du, wie die meisten Menschen, ein „Kühlschrank“ und Dein Körper maßlos unterkühlt?

Alle Zellen in Deinem Körper spielen zusammen mit dem Ziel, Dich gesund zu halten. Über Botenstoffe des Nervensystems und über Hormone kommunizieren alle Zellen miteinander. Die optimale Kommunikation findet bei einer Körpertemperatur von 37 Grad, der Wohlfühltemperatur Deiner Organe und Botenstoffe im Körper, statt. Durch Impfstoffe, Medikamente, kaltes Essen, Stress, elektromagnetische Strahlung etc. ist der Westeuropäer jedoch mittlerweile zum “Kühlschrank” geworden. Nur 0,5 Grad Untertemperatur führen zu einer starken Einschränkung der Funktionsweise aller Deiner Hormone. Insbesondere warmes Essen, Infrarotstrahlen und Kraftbrühe (das Rezept findest Du auf meinem Blog) unterstützen Deinen Körper dabei, wieder „aufzutauen“ :).

MEIN TIPP:

Kauf Dir ein Thermometer und miss  eine Woche lang mehrmals täglich Deine Körpertemperatur; sie sollte zwischen 36,7 und 37,3 °C liegen.

Tipp 6:
Ketogene Diäten oder Low-Carb-Diäten – ein Stresszustand für Deine Schilddrüse

Bei ketogenen Diäten und Low-Carb Diäten ist Dein Leberglykogenspeicher leer und in Deinem Blut befinden sich hierdurch vermehrt freie Fettsäuren. Kurzfristig ist dieser Zustand absolut das richtige, um zum Beispiel mehr Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) zu bilden, oder Gene anzuschalten, die Dein Leben verlängern. Langfristig jedoch eine Katastrophe für Dein Körper-System, denn hierdurch gerät Dein Körper in einen Dauerstresszustand wodurch Deine Schilddrüsenhormone (T3) absinken. Deshalb empfehlen wir Sportlern trotz kurzfristig erhöhter Leistungsfähigkeit sich niemals durchgehend Low-Carb oder ketogen zu ernähren, sondern zwischendrin ordentlich bei Kohlenhydraten zuzuschlagen.

MEIN TIPP:

Wenn Du Dich dauerhaft low-carb oder ketogen ernährst empfehlen wir Dir ab und zu vermehrt Kohlenhydrate einzubauen z.B. in Form von Süßkartoffeln, Kartoffeln, Quinoa, Hülsenfrüchte, Buchweizen und Hirse, so wie wir es bei der Dr. Friederike Feil Darmkur machen.

Tipp 7:
Die Stimme Deines Herzens – Voraussetzung für eine gesunde Schilddrüse

Die Schilddrüse wird als Beschützer des Herzens angesehen. Sie steht zudem symbolisch für innere und äußere Kommunikation. Menschen mit Schilddrüsenproblemen haben oftmals eins gemeinsam: sie trauen sich nicht, ihre eigene Meinung zu sagen. Sie unterdrücken ihre innere Stimme, hören nicht auf ihr Herz und lassen sich zu viel von anderen Menschen im Leben beeinflussen und steuern.

MEIN TIPP:

Reflektiere einmal darüber, ob Du wirklich immer Deiner inneren Stimme folgst? Hörst Du auf Dein Herz? Lebst Du Deine Lebensaufgabe oder opferst Du Dich oftmals für andere auf?

Ich wünsche Dir viel Spaß bei der natürlichen Heilung Deiner Schilddrüse!

DFF Unterschrift

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

  1. Leider kann ist die Gabe von Jod auch gefährlich sein! Ich suche verzweifelt nach einer Antwort für meine nach innen wachsende Struma. Ob diese auch durch eine Diät kleiner werden würde.

  2. Und wenn ich gar keine Schilddrüse mehr habe? Was empfehlen Sie dann?

    • Hallo Dina, dann kommen wir wahrscheinlich an künstlichen Hormonen nicht herum. Der Arzt wird Sie dann sicherlich super eingestellt haben, so dass die Schilddrüsen Hormone so passen, dass alle anderen Körperfunktionen optimal ausgeführt werden können. Warum wurde denn die Schilddrüse entfernt?
      Wenn es aufgrund einer Entzündung oder entartetem Gewebe war, würde ich auf jeden Fall empfehlen langfristig mich anti-entzündlich zu ernähren und den Darm aufzubauen, sowie die Leber zu stärken. Vielleicht finden Sie auch ein paar tolle Tipps in meinem Buch: Immunpower was man noch so alles machen kann. Gruß Friederike

  3. Tipp 7 trifft definitiv zu! Die seelische Komponente ist von enormer Bedeutung. Unbewusst habe ich schon seit langer Zeit das Gefühl das es mit meiner Angst vor Menschen zu tun hat und ein Zusammenhang besteht. Mit Epstein Barr hatte ich bereits früher zu tun. Auch mit Schwermetallausleitung aufgrund mehrerer Amalgamfüllungen die zum Glück entfernt wurden. Hinzu kommt die Glutenunverträglichkeit. Unruhe, Nervösit, früher oft Leberprobleme uvm.
    Auch meine Körpertemperatur ist oft recht gering. Also doch viele Parallelen. Beim Bioressonanzverfahren und auch beim BioScan wurde jedoch nix angezeigt. Kann das vorkommen?
    Jetzt wurden Zysten und ein kleiner Knoten in der Schilddrüse entdeckt und ich suche die ganze Zeit nach alternativen Methoden es ganzheitlich zur Heilung zu bringen. Ich bin ein großer Bekenner von Chlordioxid mit dessen Hilfe ich schon viele Heilungen erleben durfte. Was halten Sie von Probiotika, also dem zuführen gesunder Darmbakterien. Sowie der Einnahme von Bentonit und Zeolith?
    Mit herzlichen Grüßen Petra

    • Hallo Petra, danke für Deine Nachricht. Ja, es ist meistens so, dass viele Symptome parallel auftreten. Im Körper hängt ja immer alles zusammen. Das schöne ist, dass wenn man die Ursachen beseitigt hat, meistens auch alle Probleme verschwinden. Auch wir arbeiten mit Probiotika, allerdings enthält unser Probiotikum (Glücksbakterien) noch Mikrofasern, entzündungssenkende Pflanzenstoffe und Nukleotide. Mit dieser Kombination werden sowohl die Entzündungen im Darm gesenkt, die Darmzotten gestärkt und die Bakterien wieder angezüchtet. Bentonit und Zeolith haben ihre Berechtigung in der Alternativmedizin, nichts desto trotz gibt es deutlich bessere Produkte, wenn es um den Darmaufbau geht. Wir arbeiten hier mit natürlichem Moor (Naturlieben), das neben einer Entgiftung parallel die Darmzotten stärkt. Haben Sie denn schonmal unsere Darmkur durchgeführt? Gruß Friederike Feil

Passend zum Thema

Ernährung_bei_Sodbrennen

Ernährung bei Sodbrennen

Und warum zu 90% falsch behandelt wird... Tipps und Tricks bei Sodbrennen sind in aller Munde, denn jeder Dritte kennt dieses unangenehme Brennen in der Brust. Sodbrennen ist Leitsymptom sogenannter ...
Weiterlesen …
neurodermitis_ernaehrung

Neurodermitis – Deine Ernährung ist die beste Medizin

Juckt’s Dich noch? Über 4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an extrem trockener Haut und quälendem Juckreiz bis hin zu nässenden Exzemen aufgrund einer gestörten Abwehrfunktion der Haut. Das Übel ...
Weiterlesen …
Frau_Schmerzen_Entzuendungen

Entzündung und Ernährung

Ist Deine Ernährung der Brandstifter oder die Feuerwehr? Hilfe!!! Bei Dir brennt’s im Körper? Du plagst Dich seit langem mit erhöhten Entzündungsreaktionen herum? Du hast chronische Schmerzen und körperliche Beschwerden ...
Weiterlesen …