Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag-Donnerstag 14:00-17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 14:00–17:00 Uhr)

Ernährung bei Sodbrennen

Und warum zu 90% falsch behandelt wird…

Tipps und Tricks bei Sodbrennen sind in aller Munde, denn jeder Dritte kennt dieses unangenehme Brennen in der Brust. Sodbrennen ist Leitsymptom sogenannter Refluxerkrankungen und ein vieldiskutierter Dauerbrenner unter Verdauungsexperten. 25 Prozent der Betroffenen haben wöchentlich, 10 Prozent sogar täglich damit zu kämpfen – kein Wunder also, dass so viele Menschen verzweifelt nach Löschmitteln suchen. Doch nicht jedes „Hilft akut“ schafft Dir langfristig Abhilfe gegen den Dauerbrand und so manches angeblich bewährte Medikament oder Hausmittel sollte längst ausgedient haben. Was die wahren Ursachen von Sodbrennen sind, was Dir wirklich helfen kann und ob Dein Hausmittel gegen Sodbrennen ein FLOP ist, das erfährst Du im folgenden Blogpost.

Was passiert eigentlich bei Sodbrennen?

Wenn es Dir in der Speiseröhre brennt, bedeutet dies, dass Säure aus dem Magen zurück in Deine Speiseröhre gelangt ist. Dieser Magensäure ist sie schutzlos ausgeliefert, denn sie hat keine Schleimhaut zur Verteidigung. Folge davon: Die aus dem Magen zurücklaufende Säure verursacht ein schmerzhaftes Brennen!

Die wirklichen Ursachen von Sodbrennen!

Soeben hast Du erfahren, dass Sodbrennen durch die aus dem Magen in die Speiseröhre zurücklaufende Säure entsteht. So weit, so gut! Doch die große Frage ist nun natürlich: Warum läuft die Säure eigentlich zurück?
Hierfür kann es verschiedene Gründe geben. Bei manchen Betroffenen schließt der Magenschließmuskel nicht richtig oder öffnet sich zu häufig, bei anderen wird schlichtweg der Magen durch ein Zuviel an Nahrung überdehnt. In beiden Fällen führt dies dazu, dass Säure zurück in die Speiseröhre fließt. 
Was viele jedoch nicht wissen, möchte ich Dir hier mit auf den Weg geben: 
Häufig verursacht nicht ein Zuviel an Magensäure Sodbrennen – in 80% der Fälle ist es ein Zuwenig an Magensäure!

Ist zu wenig Säure vorhanden, kompensiert Dein Magen dies beim Zersetzen Deiner Nahrung und mixt das von Dir Gegessene extra stark. Auch dabei überdehnt Dein Magen, was zum Rückfluss seines Inhalts in die Speiseröhre führt. Ich verdeutliche Dir mein Credo anhand folgender Fakten: Ein Jugendlicher produziert durchschnittlich 230ml Magensäure pro Stunde, bei einem 60-Jährigen beträgt die Produktion an Magensäure 60ml in der Stunde. Obwohl also die Magensäureproduktion im Alter abnimmt, steigt die Anzahl derer, die unter Sodbrennen leiden. 

Magensäure – die Säure Deines Lebens

Oft verbinden wir negative Assoziationen mit dem Wort „Magensäure“. Doch Gegenteiliges sollte der Fall sein. 

  • Deine Magensäure tötet Erreger ab und verhindert die Überlastung Deines Immunsystems.
  • Ohne Magensäure kannst Du kein Vitamin B12 aufnehmen.
  • Ohne Magensäure funktioniert Deine Eiweißverdauung nicht, denn Eiweiß wird durch sie aufgespalten. Und da Du quasi Eiweiß bist, ist diese Funktionsweise Deiner Magensäure überlebenswichtig!
  • Ohne Magensäure kannst du kein Eisen verwerten. Daher solltest Du Dich bei Eisenmangel sofort fragen, ob Deine Magensäure noch sprudelt.
  • Magensäure ist Dein Schutzschild: Das Säurebad des Magens (mit 0,8-2 pH) überlebt kein Erreger mehr als 15 Minuten! 

Warum Deine Magensäure nicht mehr sprudelt! 

1. Sodbrennen durch die falsche Ernährung: 

Sodbrennen entsteht häufig durch die falsche Ernährung. Doch nicht nur WAS Du isst, sondern auch WIE Du isst, entscheidet darüber, ob es danach in Deiner Brust zu brennen beginnt. Kaust du nicht richtig oder zu kurz, kann dies ein Zuwenig an Magensäure bedeuten. Denn Kauen ist der erste Impuls, damit Magensäure produziert wird. Ich empfehle daher in meiner Darmkur ein Kautraining mit Nüssen oder ungesüßten Kokoschips vor dem Essen, um auch bei der anschließenden Mahlzeit jeden Bissen 20-30 Mal zu kauen. 
Allgemein kannst Du dir für Deine Ernährung merken: Kleine Fehler in den Anfangsbedingungen haben große Auswirkungen auf dein Verdauungssystem, sowohl auf den nächsten als auch auf den vorausgehenden Verdauungsschritt.

Kommen wir nun zum WAS Deiner Ernährung und den Nahrungsmitteln, die Deine Magensäure in ihrer Produktion fördern beziehungsweise hemmen: 

  • Die Ernährung vieler Menschen enthält zu wenig Bitterstoffe. Diese stimulieren jedoch die Magensäureproduktion, weshalb Du unbedingt auf bitterstoffhaltige Lebensmittel wie Wildkräuter und Artischocke (siehe unten: Top 3 Lebensmittel gegen Sodbrennen) zurückgreifen solltest.
  • Alkohol hingegen hemmt die Magensäureproduktion, weshalb Du vor allem beim Essen darauf verzichten solltest. 
  • Nimmst du zu wenig Eiweiß zu dir, verliert der Magenschließmuskel seine Funktionsweise und die Magensäure kann ungehindert in die Speiseröhre zurückfließen.
  • Auch Kaffee zum Essen verhindert ein Schließen des Magenschließmuskels, weshalb Kaffee für Dich insbesondere beim Essen tabu sein sollte. 
  • Und last, but not least: Ein Zuviel an Weißmehl, Zucker, Alkohol und auch Stress verursachen einen hohen Insulinspiegel, was ebenfalls eine negative Auswirkung auf Deine Magensäure hat. Die meisten Magenerkrankungen könnten durch eine Senkung von Insulin effektiv behandelt werden.

Hören statt lesen:
Dein Webinar zum Thema Sodbrennen

Trage hier Deine Email-Adresse ein, abonniere meinen Newsletter und erhalte mein Webinar “Sodbrennen Adieu” – natürlich kostenfrei.

2. Sodbrennen durch Stress

Stress kann direkter Auslöser für Sodbrennen sein. Stehst du unter Strom erhöht dies die Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin. Dieses hemmt jedoch die Ausschüttung aller Verdauungssäfte, inklusive Deiner Magensäure. So wird Dein Essen nicht verdaut und fängt in Deinem Körper an zu gammeln. 
Ganz wichtig sind daher Ruhe und Entspannung und keine Ablenkungen oder Nebenbeschäftigungen wie Fernsehen zum Essen. Denn: 
Bei Stress fließen KEINE Verdauungsenzyme! 
Du solltest Dein Essen zum Mittelpunkt machen und es nicht mal eben zwischendurch oder nebenher reinschieben. Und wieder mein Hinweis: Gut kauen ist das A und O für eine gute Verdauung! 

3. Sodbrennen durch einen kranken Darm

Zwar gelangt Dein Essen erst nach dem Magen in Deinen Darm, dennoch beeinflusst der Darm massiv die Verstoffwechslung Deiner Nahrung im Magen. Eine bakterielle Fehlbesiedelung im Darm lässt Giftstoffe entstehen, welche die Verdauung im Magen stark beeinträchtigen. So kann auch Dein Magenschließmuskel an Elastizität und folglich an Funktionsfähigkeit verlieren. 

Du willst Deinem Sodbrennen ade sagen: Dann mach doch mal ne Darmkur: In 17 Tagen stärkst Du Deinen Darm, lässt Deine Mikroben wieder toben und sorgst so für einen Schließmuskel- der wirklich schließt 😉.

Medikamente gegen Sodbrennen - können sie die Lösung sein?

Bei Sodbrennen werden vor allem PPI (= Protonenpumpeninhibitoren) verschrieben, um die Magensäure zu reduzieren. Sie hemmen die Protonenpumpe im Magen, welche dafür sorgt, dass Magensäure ausgeschüttet wird. Dies ist fatal, da die Reduktion der Magensäure bei vielen Betroffenen dazu führt, dass der Mangel an Magensäure noch verstärkt wird. Und dies, wo das Zuwenig an Magensäure doch gerade den Brand in der Speiseröhre zum Lodern bringt. Gleichzeitig belasten PPI Deinen Darm, den Sitz deines Immunsystems – ein Teufelskreis entsteht!

Die eingenommenen Medikamente tragen damit weder zur Löschung des Dauerbrands noch zum richtigen Verständnis seiner Lösung bei!

Ernährung und Sodbrennen

Womit Du Dich ernährst, trägt dazu bei, ob Dein Sodbrennen lodert oder gelöscht wird – ja, im Idealfall gar nicht erst entfacht wird. WIE und WAS du isst, entscheidet darüber, wie es um Dein Wohlgefühl und Deine Gesundheit steht. 

Ganz grundlegend gilt: Alles, was Deinem Darm gut tut, hilft auch gegen Sodbrennen. 
Bei Sodbrennen empfiehlt es sich, zuallererst auf Zucker und Weißmehl zu verzichten, die Kohlenhydratzufuhr zu reduzieren und mehr Gemüse zu essen. So bleibt Dein Insulinspiegel stabil. Darüber hinaus solltest Du hochwertige statt verarbeiteter Fette zu dir nehmen und auf eine ausreichende Eiweißzufuhr achten. Genügend Eiweiß sorgt für einen funktionstüchtigen Schließmuskel Deines Magens. 

Mein Tipp: Wenn Du Dich genauer einlesen möchtest, wie du dich darmgerecht ernähren kannst – und dies, ohne den Spaß am Essen zu verlieren – empfehle ich Dir mein Bestsellerbuch Immunpower oder den Blogpost „Entzündung und Ernährung“. Denn die Grundlagen für eine gesunde Ernährung sind Deine Grundlage für ein Leben ohne Sodbrennen. 

Top 3 Lebensmittel gegen Sodbrennen

1. Fermentiertes:

Alle fermentierten Lebensmittel regen die Magensäureproduktion an. Darüber hinaus stärken sie Deine Darmbakterien und nehmen so Einfluss auf Dein Immunsystem, all Deine Heilungsprozesse im Körper, Deine Gedanken und Gefühle. Für mich sind sie der absolute Geheimtipp – gegen Sodbrennen und für ein glückliches und gesundes Leben! 

2. Bitterstoffe:

Auch sie regen die Magensäureproduktion an. Mein Tipp sind Wildkräuter und Artischocke, die besonders viele Bitterstoffe enthalten. Falls Du es einfacher haben möchtest, empfehle ich Dir, unseren Leberfreund begleitend zu jeder Mahlzeit einzunehmen. 

3. Kraftbrühe

Sie fördert die Ausschüttung von Verdauungsenzymen und Magensäure. So wird all Deine Nahrung leichter verdaut. Und obendrein serviert sie Dir eine Verjüngungskur, denn Kraftbrühe ist ein wahrer Jungbrunnen. Mein Tipp: Esse 150ml Kraftbrühe vor jeder Mahlzeit.

Sodbrennen und Alkohol – ein absolutes No-Go 

Mal ganz abgesehen davon, dass Alkohol eine darmgerechte Ernährung und damit langfristig Deine Glücksgefühle verhindert, stoppt er auch die Magensäureproduktion und allgemein jede Enzymausschüttung. Zudem schließt in Folge von Alkohol der Magenschließmuskel nicht mehr richtig... und das Brennen in Deiner Brust wird nicht lange auf sich warten lassen. Alkohol zum Essen blockiert Deine komplette Verdauung und sollte daher die absolute Ausnahme sein! Wenn also mal der Alkohol auf den Tisch kommt, dann am besten erst zur Party 2 Stunden nach dem Essen 😉.

Top oder Flop? Was hilft wirklich gegen Sodbrennen?

Einige weit verbreitete Hausmittel gegen Sodbrennen entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als Ammenmärchen. Gut gemeint, können sie den Brand nicht löschen, weshalb ich im Folgenden Licht ins Dunkel bringen möchte. 

Was_hilft_bei_Sodbrennen_lebensmittel

Apfelessig gegen Sodbrennen? – TOP

Apfelessig schmeckt nicht nur ungemein lecker in den verschiedensten Salaten und sogar im Kuchen, er unterstützt vor allem auch die Funktion Deines Schließmuskels im Magen. Damit ist er Dein Freund und Helfer gegen Sodbrennen und sammelt weitere Pluspunkte für Dein Wohlbefinden bei der Ausschüttung von Verdauungsenzymen. 
Mein Tipp: Trinke 15 Minuten vor der Mahlzeit 1 EL Apfelessig in 100ml Wasser.

Natron gegen Sodbrennen? – FLOP

Im Gegensatz zu Apfelessig solltest Du Natron nicht vor Deiner Mahlzeit einnehmen. In der Folge des weit verbreiteten Irrglaubens, dass ein Zuviel an Magensäure Sodbrennen verursache, kursiert auch bezüglich Natron ein falsches Verständnis. Da Natron die Magensäureproduktion hemmt, lässt es den Brand auflodern, anstatt ihn zu bekämpfen. 

Backpulver bei Sodbrennen? – FLOP

Um die Bestsellerliste der Ammenmärchen fortzusetzen: Auch Backpulver hemmt die Magensäureproduktion und verschlimmert Sodbrennen. Wie Natron solltest du es auf keinen Fall als Mittel einsetzen gegen Dein Sodbrennen. 

Haferflocken bei Sodbrennen? – NEUTRAL

Haferflocken punkten durch ihre Ballaststoffe, die Deinen Darm unterstützen. Doch gleichzeitig beeinflussen zu viele Kohlenhydrate Deinen Insulinspiegel negativ. Das Fazit für Haferflocken fällt damit neutral aus: Sie haben keine besondere Wirkung bei Sodbrennen.

Heilerde bei Sodbrennen? – FLOP

Heilerde soll „überschüssige“ Magensäure wie ein Schwamm aufsaugen. Doch, um auf mein Credo zurückzukommen, bei den meisten Menschen ist das Problem nicht ein Überschuss, sondern ein Mangel an Magensäure (!!!), der zu Sodbrennen führt. Fazit: Sollte Heilerde guttun, liegt ihre Wirkung woanders.

Senf gegen Sodbrennen? – TOP

Als Mittel gegen Sodbrennen ist Senf zwar nicht wissenschaftlich belegt, die Bitterstoffe, die er enthält, stimulieren jedoch die Produktion von Magensäure. Außerdem wirkt Senf entzündungssenkend und hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Daher ist es auf jeden Fall einen Versuch wert, Dein Essen mit (zuckerfreiem) Senf zu verfeinern: 1 TL zu jeder Mahlzeit. 

Tipps gegen Sodbrennen: So bekommst Du Dein Sodbrennen wirklich los!

Meine Zusammenfassung für Dich, wie Du langfristig frei von Sodbrennen werden kannst:

Tipp 1: Stärke Deinen Darm!
Der Darm ist der Dreh- und Angelpunkt Deiner Verdauung wie auch Deiner gesamten Gesundheit. Geht es ihm gut, geht es auch Dir gut – Sodbrennen, adieu! 

Tipp 2: Senke Deinen Insulinspiegel!
Der Verzicht auf Weißmehl, Zucker, Alkohol und Stressreduktion senken Deinen Insulinspiegel. Dies wiederum wirkt sich positiv auf Deinen Magen aus, denn die meisten Magenbeschwerden können mit der Senkung des Insulinspiegels effektiv behandelt werden – so auch Sodbrennen. 

Tipp 3: Überprüfe, ob Deine Magensäure noch sprudelt!
Über Deinen Vitamin-B12-Wert (Holo-Transcobalamin) kannst Du den Stand Deiner Magensäure checken. Lass Deinen B12-Wert beim Arzt überprüfen. Ein niedriger Wert bedeutet fast immer einen Mangel an Magensäure, denn ohne sie funktioniert keine Vitamin-B12-Verwertung.

Tipp 4: Entspanne Dich!
Alles, was Deine Entspannung fördert, hilft Dir auch gegen Sodbrennen. Bei Stress hemmt Adrenalin die Aktivität Deiner Magensäure und Deiner gesamten Verdauungsenzyme. Während du entspannst, arbeitet Deine Verdauung auf Hochtouren – Du kannst es Dir also gemütlich machen, während sie für Dich Gutes tut. 

Tipp 5: Höre auf, PPI-Hemmer zu nehmen!
PPI-Hemmer verschlimmern das Problem, das sie eigentlich beheben sollten! Als meistverschriebenes Medikament gegen Sodbrennen, reduzieren sie die Magensäure und erhöhen damit ihren Mangel und die Symptome. Darüber hinaus wirken sie sich negativ auf Deine Darmgesundheit aus. Doch Deine Verdauung, Dein Immunsystem, Deine Psyche – alle sind sie davon abhängig, dass Dein Darm intakt ist. Nur ein gesunder Darm beschert Dir langfristig ein gesundes und glückliches Leben!

Verursacht Kaffee Sodbrennen?

Ja, insbesondere dann, wenn Du Kaffee zu einer Mahlzeit trinkst. Beim Kaffeetrinken werden Stresshormone ausgeschüttet, welche die Magensäureproduktion hemmen. Der Magen kompensiert dies mit einer erhöhten Durchmischung Deiner Nahrung und dehnt sich dabei aus. Die vorhandene Säure kann so in die Speiseröhre zurück steigen und Sodbrennen verursachen. 

Von was bekommt man Sodbrennen?

Häufig verursacht ein Mangel an Magensäure Sodbrennen und nicht ein Überschuss! Ein falsches Verständnis führt daher oft zu einer falschen Behandlung von Sodbrennen (siehe oben) Eine weitere Ursache für Sodbrennen ist ein nicht richtig funktionierender Magenschließmuskel und eine Überdehnung des Magens in der Folge von Stress und problematischen Ernährungsgewohnheiten. 

Was kann man gegen Sodbrennen tun? 

Du solltest alles dafür tun, dass Deine Magensäure wieder sprudelt: 
Esse Fermentiertes und Bitterstoffe zu Deinen Mahlzeiten, stärke Deinen Darm, lass Dir Zeit beim Essen und kaue genüsslich – ja, sorge für Deine Entspannung! Wenn Du meine Tipps aus diesem Blogpost umsetzt, wirst Du Dein Sodbrennen ein für alle Mal auslöschen!  

Literaturverzeichnis

Bruno, G., Zaccari, P., Rocco, G., Scalese, G., Panetta, C., Porowska, B., . . . Severi, C. (2019). Proton pump inhibitors and dysbiosis: Current knowledge and aspects to be clarified. World J Gastroenterol, 25(22), 2706-2719. https://doi.org/10.3748/wjg.v25.i22.2706

Dylag, K., Hubalewska-Mazgaj, M., Surmiak, M., Szmyd, J., & Brzozowski, T. (2014). Probiotics in the mechanism of protection against gut inflammation and therapy of gastrointestinal disorders. Curr Pharm Des, 20(7), 1149-1155.

Feil, F. (2018). Die Wirkung einer speziellen Ernährung auf Entzündungsmarker im Blut, die Krankheitsaktivität, die HRV, die Lebensqualität und die Beweglichkeit von Rheumatikern.

Horn, F. (2015). Biochemie des Menschen. Das Lehrbuch für das Medizinstudium.

Imhann, F., Bonder, M. J., Vich Vila, A., Fu, J., Mujagic, Z., Vork, L., . . . Zhernakova, A. (2016). Proton pump inhibitors affect the gut microbiome. Gut, 65(5), 740-748. https://doi.org/10.1136/gutjnl-2015-310376

Karstädt, U. Die Säure des Lebens. Verlag Weltenwandel.

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

Passend zum Thema

laktose_Ursachen_intoleranz_symptome

Laktoseintoleranz: So wirst Du sie in 5 Schritten los

„Oh Mist, ich habe meine Laktose-Tabletten vergessen, ohne die kann ich nicht in die Kantine!“ – „Hmm, geht mir auch so, und das, obwohl ich dort doch eigentlich alle Milchprodukte ...
Weiterlesen …
neurodermitis_ernaehrung

Neurodermitis – Deine Ernährung ist die beste Medizin

Juckt’s Dich noch? Über 4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an extrem trockener Haut und quälendem Juckreiz bis hin zu nässenden Exzemen aufgrund einer gestörten Abwehrfunktion der Haut. Das Übel ...
Weiterlesen …
Frau_Schmerzen_Entzuendungen

Entzündung und Ernährung

Ist Deine Ernährung der Brandstifter oder die Feuerwehr? Hilfe!!! Bei Dir brennt’s im Körper? Du plagst Dich seit langem mit erhöhten Entzündungsreaktionen herum? Du hast chronische Schmerzen und körperliche Beschwerden ...
Weiterlesen …