Ein wahrer Jungbrunnen: Kraftbrühe

von | Jan 6, 2019 | Ernährung, Rezepte

Zaubere Dir Deine Kraftbrühe im Slow-Cooker

Ein dampfender Suppentopf, der Geruch meiner Kindheit und ein wohlig warmes Gefühl – wie gerne erinnere ich mich an die Kraftbrühe meiner Oma! Während auf dem Herd stundenlang die Knochen köchelten und im ganzen Haus einen leckeren Duft verströmten, tigerte ich wie ein hungriger Löwe um den großen Suppentopf. Noch heute läuft mir bei diesem Geruch das Wasser im Mund zusammen und es breitet sich beim Genuss der energiereichen Kraftbrühe sofort dieses wohlige Wärmegefühl aus.

Kraftbrühe wirkt Wunder

Leider ist die Kraftbrühe mittlerweile aus den meisten Haushalten verschwunden und damit auch ihre heilsame Zauberkraft. Kaum einer macht sich noch die Mühe, stundenlang im Suppentopf zu rühren und greift stattdessen zum praktischen Brühwürfel mit der extra Portion geschmacksstimulierendem Glutamat.

Ein großer Fehler, denn Kraftbrühe ist eine wahre Heilsuppe: Sie ist ein Darmschmeichler, ein Jungbrunnen und – kocht man sie mit schmackhaften Markknochen – eine Quelle des Lebens.

Kraftbrühe als Jungbrunnen

Kaum ein Nahrungsmittel liefert dir mehr Kollagen als eine lange gekochte Knochenbrühe. Kollagen ist mit 25-35% das am häufigsten vorkommende Eiweiß in Deinem Körper und bildet das Grundgerüst für ein starkes Bindegewebe: das fühlt sich nicht nur gut an, sondern sieht auch verdammt gut aus!

Der Klebstoff Kollagen hält den menschlichen Körper zusammen. Je älter du wirst, desto weniger Kollagen bildet dein Körper. Man kann auch sagen, dass der Klebstoff Kollagen im Alter „austrocknet“ und seine Eigenschaft verliert.

Das ist dann nicht mehr so sexy: Orangenhaut oder Cellulite, eine verlangsamte Wundheilung, schwindende Elastizität von Sehnen und Bändern und brüchige Knorpel sind die Folge von zu wenig oder vertrocknetem Kollagen im Körper.

Mein Tipp:

Trinke täglich eine Tasse Kraftbrühe, anstatt teurer Kollagen-Cremes. Sie ist der beste Jungbrunnen und sorgt dafür, dass Du Dein jugendliches Aussehen behältst!

Kraftbrühe produziert Knorpelwasser

Knorpel hat in Deinem Körper viele Funktionen: Knorpel dient als Gerüst, arbeitet als Stoßdämpfer und vermindert die Reibung zwischen beweglichen Teilchen. Zu wenig Bewegung, zu wenig Wasser und fehlende Nährstoffe hungern den Knorpel aus. Die Stabilität des Knorpels ist seiner wabbeligen Grundsubstanz geschuldet.

Jeder Topf der hochwertigen Brühe steckt voller Proteoglykane, deren Hauptaufgabe es ist, Wasser im Knorpel zu halten und die wabbelige Grundsubstanz zu strukturieren. Die bekanntesten Proteoglykane sind Hyaluronsäure und Glucosamin – zur Arthrosebekämpfung hochdosiert eingesetzte Nährstoffe.

Kraftbrühe aus Markknochen – die Quelle des Lebens

Traditionelle Kulturen verehren Knochenmark als heiliges, energiespendendes Nahrungsmittel und bei Beutetieren steht es ganz oben auf dem Speisezettel. Doch auch für den modernen Menschen ist Knochenmark High-Performer-Nahrung, denn es enthält alles, was Dein Gehirn zum Wachsen braucht: Cholesterin und Phospholipide.

Zudem fungiert Knochenmark als Blutbank: Hier werden die Vorläuferzellen der roten Blutkörperchen, Deinen Sauerstoff-Bonbons gebildet. Ohne Sauerstoff kann keine Zelle (außer der Krebszelle) überleben. Neben roten Blutkörperchen werden auch Immunzellen, sowie wichtige Vorläuferzellen zur Bildung weiterer Zellen und Hormone im Knochenmark gebildet, das somit nicht umsonst „Quelle des Lebens“ genannt wird.

Kraftbrühe macht Dich stark wie ein Tiger

Kraftbrühe fördert die allgemeine Verdauung von Eiweiß und ist Dein Türöffner für ein Tiger-Gefühl. Denn ein hoher Eiweißspiegel gilt als Grundvoraussetzung für Glück, Zufriedenheit und ein hohes Energielevel. Insbesondere schwerverdauliche Eiweißquellen wie Bohnen und das Milcheiweiß Casein werden durch die in der Brühe enthaltene Gelatine leichter verdaulich.

Ein weiterer Pluspunkt für diese natürliche Verdauungshilfe: Das Glucosamin der Kraftbrühe (vgl. oben) fördert die Bildung der Schleimhautbarriere im Darm, wirkt also direkt einem „leaky gut“ (= löchriger Darm) entgegen.

Mein Tipp:

Trinke vor jeder Mahlzeit 200ml Kraftbrühe zur Entlastung deines Darms!

Die vier Sterne unter den Aminosäuren in deiner Kraftbrühe

Alanin

 Fördert die Energie-Produktion in Form von Glukose im Körper. Sportler nehmen Alanin für eine erhöhte Ausdauerfähigkeit und mehr Muskelkraft zu sich.

Glutamin

Jede Zellerneuerung braucht Glutamin. Insbesondere die Darmzellen sind auf Glutamin angewiesen. Zu wenig Glutamin heißt schlechte Verdauung. Glutamin senkt das Bedürfnis nach Zucker und ist Kraftfutter fürs Gehirn. Glutamin wird massiv bei Stress aufgebraucht.

Glycin

Eine Basisaminosäure ohne die z. B. Hämoglobin, DNA, Gluthation und Gallensalze nicht gebildet werden können. Glycin unterstützt zudem die Sekretion der Magensäure, die Wundheilung und aktiviert Gesundheitsgene.

Prolin

Ohne Prolin kein Kollagen. Kollagen hält den Menschen zusammen.

So stellst Du Deine Kraftbrühe im Slow Cooker selbst her:

Zutaten:

  • 1 kg gemischte Knochen oder ein ganzes Hähnchen
  • 3 Liter Quellwasser (oder gefiltertes Wasser aus der Leitung)
  • 1 Karotte
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 Stück Lauch
  • Optional Gewürze: Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Nelken, Sternanis, Pimentkörner, frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Gib alle Zutaten in den Slow-Cooker oder einen normalen Topf.
  2. Erhitze dann das Wasser langsam bis unter den Siedepunkt – es soll zu keinem Zeitpunkt kochen!
  3. Lasse die Knochen für mindestens 20 Stunden auf niedriger Stufe köcheln.
    Alternative: Nimm den Slow-Cooker und stelle ihn auf die Stufe „Low“ für 20 Stunden.
  4. Würze die Brühe erst nach den 20 Stunden mit Steinsalz.
    Wichtig: Nicht früher, da sonst die Nährstoffe nicht in die Suppe übertreten können!
  5. Genieße nun deine Kraftbrühe sofort oder verwende sie weiter als Grundlage für „Heilsuppen“ oder Basen-Suppen der Lebensenergie-Kur.
  6. Die Kraftbrühe hält sich ca. 4-5 Tage im Kühlschrank. Was Du nicht innerhalb dieser 4-5 Tagen verzehrst, kannst Du einfrieren oder einwecken!

Sieben Top-Tipps, die Deine Kraftbrühe zur Heilsuppe machen:

 

 

Wechsle die Tiere, da verschiedene Tiere unterschiedliche Kollagenstrukturen haben und es so zu einer besseren Verwertbarkeit von Kollagen kommt.Verwende immer auch Markknochen – fürs schlaue Köpfchen!

Nimm zur Förderung von Knorpelregeneration die Knochen von jüngeren Tieren, da diese mehr Wachstumshormone enthalten und den Knorpelaufbau verstärkt aktivieren.

Füge das Salz immer erst nach dem Kochen hinzu, damit alle Nährstoffe aus den Knochen in die Suppe übergehen können (Prinzip der Osmose).

Je höher der Anteil von Knochen, Sehnen und Haut ist, desto mehr Gelatine (Kollagen) sind in Deiner Suppe enthalten – und Dein Tiger-Gefühl steigt!

Für mehr Röstaromen kannst Du die Knochen vorab im Ofen für eine Stunde bei 180°C anrösten.

Gib die Knochen mit 2 EL Apfelessig, Wasser, Gemüse und den Gewürzen in den Topf und lasse alles für 1 Stunde kalt im Topf ziehen bevor Du mit dem Erwärmen beginnst. Dies erhöht die Nährstoffkonzentration in Deiner Kraftbrühe!

Deine Dr. Friederike Feil

► Literatur
  • Feil, F (2018). Die Wirkung einer speziellen Ernährung auf Entzündungsmarker im Blut, die Krankheitsaktivität, die HRV, die Lebensqualität und die Beweglichkeit von Rheumatikern. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dissertation, 2018
  • Horn. F (2015). Biochemie des Menschen. Das Lehrbuch für das Medizinstudium (6. Aufl.). Stuttgart: Thieme Verlag.
  • Hsu D., Lee, C., Tsai W., Chien, Y.: Essential and toxic metals in animal bone broths. Food Nutr Res. 2017 Jul 18;61(1):1347478. doi: 10.1080/16546628.2017.1347478. eCollection 2017.
  • Matsuno, H., Nakamura, H., Katayama, K., Hayashi, S., Kano, S., Yudoh, K. & Kiso, Y. (2009). Effects of an oral administration of glucosamine-chondroitin-quercetin glucoside on the synovial fluid properties in patients with osteoarthritis and rheumatoid arthritis Bioscience and Biotechnological Biochemistry, 73, 288-292.
  • Morell, S.F., Daniel, K.: Die Super-Suppe: Nährstoffwunder Knochen- und Fleischbrühe: Jahrhundertealtes Ernährungswissen und neue Rezepte Gebundenes Buch – 1. November 2015.
  • Richy, F., Bruyere, O., Ethgen, O., Cucherat, M., Henrotin, Y. & Reginster, J. Y. (2003). Structural and Symptomatic Efficacy of Glucosamine and Chondroitin in Knee Osteoarthritis: A Comprehensive Meta-analysis. Archives of International Medicine, 163, 1514-1522.
Friederike Feil Akademie Vita Kieser

Dr. Friederike Feil

„Das Leben ist zu kurz, auch nur einen Augenblick des Genusses und der Freude zu versäumen.“

Zur Vita

Sei dabei!

advertisement

14 Kommentare

  1. Der wichtigste Inhaltsstoff der Knochenbrühe ist Bor. Deutschland hat Bormangel. Die Folge ist Testosteronmangel, Artrose, Prostatakrebs, Karies usw.
    Bie meiner Mutter (87) sind die Schmerzen in der Hand und Knie durch die Knochenbrühe (Weiderind) verschwunden.
    Wie sehen sie das?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Antworten
    • Hallo Andreas,
      danke für deine Antwort. Ja, eine gute Knochenbrühe ist durchaus auch sehr reich an Bor. Ob es nun der wichtigste Stoff ist, das würde ich so nicht beantworten können. Es ist die Kombination aus den verschiedenen Wirkstoffen, die die Brühe so wirksam machen. Mit Bor arbeiten wir in der Forschungsgruppe Dr. Feil schon lange. Insbesondere bei Arthrose empfehlen wir eine erhöhte Aufnahme von Bor. Bor hat im Körper mehrere wichtige Aufgaben. Unter anderem ist Bor wichtig für starke Zellmembrane, wirkt antibakteriell, ist unerlässlich für einen gesunden Knochenstoffwechsel und wird für die Produktion von Steroid-Hormonen benötigt. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die meisten Menschen zu wenig Bor in Deutschland zur Verfügung haben. Das kommt unter anderem durch die Überdüngung von Böden, eine zu hohe Aufnahme von Phytinsäure und Hülsenfrüchten, die die Aufnahme beträchtlich einschränken. Auch ein nicht funktionaler Darm führt zu einem Bormangel im Körper. Viele liebe Grüße, Friederike Feil

      Antworten
  2. Hallo Friederike, erstmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr. Beruflich weiter so viel Erfolg! Habe recht herzlichen Dank für Deinen überaus interessanten und informativen Artikel! Ich bin ja nun wirklich eine Frau, die wirklich ganz viel selber macht. Ich backe unser Vollkornbrot selbst, koche jeden Tag aus frischen Zutaten, esse jeden Tag mein Kurkuma nach Dr. Feil, bereite viel Salat zu usw. usf. Aber daß die Kraftbrühe soooo gesund und wichtig für den Körper ist, das wußte ich nicht! Wird ab sofort in unseren Speiseplan aufgenommen! Nun habe ich mir gerade Kollagen gekauft, in der Hoffnung, meiner Arthrose und Gelenkschmerzen entgegen zu wirken. Ist es ratsam trotz des Verzehrs der Markknochenbrühe (versprochen!😉) das Kollagenpulver (Typ I, II und III) einzunehmen? Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort! Beste Grüße aus dem verregneten Norden, Astrid

    Antworten
    • Hallo Astrid,
      danke für Dein Feedback und ein großes Lob an Dich! Du hast deine Gesundheit selber in die Hand genommen :-). Ich würde Dir empfehlen das Pulver und die Brühe zu nehmen. Das ist dann wie ein Turbo für die Heilung Deiner Arthrose und Gelenkschmerzen.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike

      Antworten
  3. Hallo, vielen Dank für das Rezept. Ich habe nur die Frage ob es eine Empfehlung für den Slow -Cooker Marke gibt?
    Gruß Joachim

    Antworten
    • Hallo Joachim,
      gerne! Ich nutze den Slow-Cooker von der Marke Andrew James. Der wurde mit der Note „Sehr gut“ bewertet beim Test. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Cooker für drei Person mindestens fünf Liter Volumen hat.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike

      Antworten
  4. Prima liebe Frau Dr. Feil: das Rezept für diese gesunde Brühe! Mutig in der heutigen Zeit! Bekommen Sie eigentlich viele „Verteufelungs“emails? von wegen vegan, vegetarisch, Ethik, Tierschutz und vielen anderen an sich wichtigen Themen?!?? Könnte ich mir vorstellen. Mir wurde übrigens wegen Arthrosen schon frühzeitig die Geschichte mit dem „Knorpel+Glibber-essen“ usw. empfohlen!! Von sehr kompetenten, sehr sorgfältigen und patientenzugewandten Fachmenschen übrigens! Ich gebe zu: „man“ führt das viel zu wenig durch mit dem ausreichenden und regelmäßigem Einnehmen von Kollagen mit der Nahrung … . In den Leserbriefen ist von einem „Kollagenpulver“ die Rede! Welches Produkt mag es sein, wie sieht es preismäßig aus und wo erhalte ich, außer über Ihren shop(?) ein GUTES und in der Tat echt – preis-wertes Pulver? Danke für alle Ihre tollen Tipps! LG, Brigidh. – P.S.: ich kann den großen slowcooker von Andrew James auch empfehlen, weil ich ihn kenne/ besitze (nee: keine Schleichwerbung oder so!)

    Antworten
    • Hallo Brigi,
      Gott sei Dank bekomme ich noch keine Verteufelungsmails. Ich denke, das liegt auch daran, dass ich schon sehr klar differenziere wie die Tierhaltung sein sollte und, dass es nicht das Fleisch oder die Knochen aus der Massentierhaltung sein sollte. Zudem bin ich kein Verfechter vom täglichen Fleisch. Sehr gut sind die Produkte von Allsani. Hier gibt es Gelenknährstoffpakete. Nur Gelenknährstoffe reicht aber nicht aus. Eine gute entzündungssenkende Ernährung, viel Brühe, positive Gedanken und Bewegung braucht man um den Selbstheiler in sich anzuschalten.
      Viele liebe Grüße, Friederike

      Antworten
  5. Hallo Friederike,
    habe die Brühe schon zweimal gekocht. Mit Kräutern sehr gut. Von dem vielen Fett, was herauskocht, habe ich immer nur ein kleines bisschen drin gelassen und das restliche entfernt. Ist ist das richtig?
    Liebe Grüße Yvette

    Antworten
    • Hallo Yvette, das Fett ist das aller wertvollste. Das ist das Knochenmark. Optimal ist es, wenn du die Hälfte Knochen mit Mark kochst und die Hälfte Knochen ohne Mark. Dann ist die Brühe weniger fettig. Du kannst die Brühe auch als Grundstock für weitere leckere Suppen nehmen. Viele liebe Grüße,
      Friederike

      Antworten
  6. Hallo Friederike,

    vielen Dank für dieses Rezept nebst der Infos dazu! Das motiviert mich, das mal zu im Alltag zu testen (einige Wochen). Ich möchte Dich freundlich fragen, ob Du mir genauer sagen kannst, aus welcher Quelle die ja doch sehr lange Kochzeit von 20 Stunden herrührt. Kannst Du da evtl. auch eine wissenschaftliche Studie verlinken? Ich frage mich, ob es wirklich 20 Stunden sein müssen oder ob nicht auch ca. 5 Stunden nahezu gleiche Ergebnisse haben. So nach dem Motto mit 20% Aufwand bereits 80% des Ergebnisses erhalten. Hätte für mich den Vorteil, dass man es nicht so lange beobachten müsste. Ich bin bei unbeaufsichtigten elektrischen Geräten vorsichtig…

    Viele Grüße – Sebastian

    Antworten
    • Hallo Sebastian. Die meisten Infos habe ich aus diesem Buch: Morell, S.F., Daniel, K.: Die Super-Suppe: Nährstoffwunder Knochen- und Fleischbrühe: Jahrhundertealtes Ernährungswissen und neue Rezepte Gebundenes Buch – 1. November 2015. Hier kocht die Brühe sogar in manchen Rezepten 24 Stunden lang. Vielleicht findest du da ja ganz genaue Angaben. Da es für mich keinen Aufwand macht, die Suppe 20 Stunden im Slow-Cooker zu köcheln, habe ich es bisher noch nicht genauer recherchiert. Dir viel Erfolg beim nachschauen. Gib Bescheid, wenn du etwas findest.
      Gruß Friederike

      Antworten
  7. Hallo Friederike, danke für das tolle Rezept. Ich hab mir die Brühe im Backofen bei 70Grad gemacht um erst mal auszuprobieren. Sag mal, gibts ne gute Verwendung für die Knochen und das Gemüse (an den Knochen ist ja auch noch etwas Fleisch dran, das mag ich gar nicht wegschmeißen).
    Viele Grüße, Ingo.

    Antworten
    • Hallo Ingo,
      danke für deine Nachricht.
      Also das Gemüse kannst du getrost wegwerfen. Da sind keine Nährstoffe mehr drin. Die sind alle in der Suppe. Chefkochs verwenden übrigens kein Gemüse für die Suppe, sondern aufgehobenen Biomüll (Schalen von Sellerie, Brokkoli-Stiele, Karotten-Enden…), dann hast du hier wirklich gar keinen Abfall.
      Das Fleisch machst du natürlich ab. Das sollte nicht weggeschmissen werden. In der ersten Woche der Lebensenergie-Kur empfehle ich dieses in einer Glasschüssel einzufrieren und dann ab Tag 10 in die Suppe zu geben. Gruß Friederike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge:

Die Informationen auf unserer Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen.

Share This