Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag-Donnerstag 14:00-17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 14:00–17:00 Uhr)

Histaminintoleranz heilen in 5 Schritten

Über zwei Millionen Deutsche leiden an einer Histaminintoleranz (auch: HistaminunvertrĂ€glichkeit) – kein Wunder, dass der Wunderbotenstoff Histamin bei den meisten Deutschen eine negative Konnotation hat! Doch wusstest Du, dass Histamin unerlĂ€sslich fĂŒr Deine Heilung ist? Es sorgt fĂŒr einen ausgeglichenen Wasserhaushalt und verhilft Dir zu einem schlauen Köpfchen.

Aber warum vertrĂ€gt Dein Körper einen Stoff nicht mehr, den er eigentlich selbst produziert? Und warum sind Antihistaminika auf keinen Fall die Lösung fĂŒr Dein Problem? Das erfĂ€hrst Du in meinem heutigen Beitrag. Außerdem erklĂ€re ich Dir, wie Du Deine HistaminunvertrĂ€glichkeit in fĂŒnf Schritten ĂŒberwindest.

Viel Freude beim Lesen und viele histaminreiche Erkenntnisse wĂŒnscht Dir 

DFF Unterschrift

Histamin – Dein Wunderbotenstoff fĂŒr Heilung

Histamin reguliert als Neurotransmitter (= Botenstoff des Nervensystems) Deinen Appetit, steuert Deinen Schlaf-Wach-Rhythmus, reguliert Deinen Wasserhaushalt und sorgt dafĂŒr, dass Du Dir Dinge besser merken kannst – damit ist Histamin also ein echter Schlaumacher! 

Gleichzeitig ist Histamin ein wichtiger Spieler in Heilungsprozessen: Bei einer EntzĂŒndung im Körper lockt Histamin andere Immunzellen an den Ort des Geschehens, um das EntzĂŒndungsfeuer zu löschen. Zudem sorgt es fĂŒr eine Weitung Deiner GefĂ€ĂŸe, damit NĂ€hrstoffe besser transportiert werden können und so der Heilungsprozess unterstĂŒtzt wird. 

Histaminintoleranz: Wehrt sich Dein Körper gegen einen Stoff, den er selbst produziert?

Bei all den wertvollen Aufgaben des Histamins in Deinem Körper (und das waren lĂ€ngst nicht alle 
!) stellt sich die Frage, warum Dein Körper eine UnvertrĂ€glichkeit gegen diesen Wunderstoff entwickelt, den er selbst produziert. Das liegt ganz einfach daran, dass Histamin in Deinem Körper nicht mehr richtig abgebaut werden kann oder in viel zu großen Mengen produziert wird. Und jedes „Zuviel“ ist fĂŒr Deinen Körper schwer regulierbar – eine entgleister Histamin-Stoffwechsel (Histaminintoleranz) ist die Folge.

„Eigentlich gibt es keine Histaminintoleranz, denn Histamin ist ein SchlĂŒssel-Botenstoff im Körper. Vielmehr handelt es sich um eine Entgleisung des Histamin-Stoffwechsels.“

FĂŒr den Abbau von Histamin sind hauptsĂ€chlich zwei Enzyme zustĂ€ndig: das Enzym Diaminoxidase (DAO), das in der Darmschleimhaut produziert wird und die N-Methyltransferase aus der Leber. SchwĂ€chelt also Dein Darm, ist Deine Leber schlapp, oder sind nicht ausreichend MikronĂ€hrstoffe vorhanden, um diese histaminabbauenden Enzyme zu bilden, kommt es zu einer HistaminunvertrĂ€glichkeit. Die viel zu hohen Mengen Histamin im Körper können nicht mehr reguliert werden.

Antihistaminika sind keine Lösung bei einer Histaminintoleranz 

Die letzte Rettung fĂŒr viele: Antihistaminika, Medikamente, die die AusschĂŒttung von Histamin herunter regulieren oder blockieren. Über 53 Millionen Euro wurden allein 2016 von den gesetzlichen Krankenkassen fĂŒr Antihistaminika erstattet, um die Deutschen von ihrem Histaminleid zu befreien. 

Doch die Einnahme von Antihistaminika ist keine langfristige Lösung. Denn Antihistaminika gehen in keiner Weise der Ursache auf den Grund, warum der Wunderstoff vom Körper nicht mehr vertragen wird. Langfristig verschlimmern Antihistaminika die Ursache sogar, denn sie können die Darmschleimhaut angreifen. Zudem belasten sie Deine Leber, die unter Anderem fĂŒr den Abtransport der chemischen Medikamente zustĂ€ndig ist. Sinnvoller ist es doch, direkt der Ursache an den Kragen zu gehen! Wie das geht? Nun, in den folgenden fĂŒnf Schritten wirst Du Deine Histaminintoleranz wieder los!

Du möchtest mehr zum Thema „Histaminintoleranz ĂŒberwinden“ erfahren?

Trage hier Deine Email-Adresse ein, abonniere meinen Newsletter und erhalte den Zugang zum Webinar „Histaminintoleranz“ mit Dr. Friederike Feil direkt in Dein Postfach – natĂŒrlich kostenfrei.

5 Schritte zur Überwindung Deiner Histaminintoleranz

1. Histaminreiche Lebensmittel und Liberatoren vorerst meiden

Damit Dein Körper nicht noch weiter belastet wird, empfehle ich Dir, histaminreiche Lebensmittel und Lebensmittel, die eine Histaminfreisetzung im Körper begĂŒnstigen, vorerst zu reduzieren (z.B. ZitrusfrĂŒchte, Erdbeeren, Tomaten, Schokolade, Bananen, WalnĂŒsse, CashewnĂŒsse). Sobald Du Deinen Darm und Deine Leber gestĂ€rkt hast und Deine Zellen wieder von MikronĂ€hrstoffen ĂŒberflutet werden, kannst Du diese Lebensmittel wieder problemlos in Deinen ErnĂ€hrungsplan einbauen. â˜ș

2. Viel lebendiges Wasser trinken

Wasser ist das beste Antihistaminikum der Welt. Wasser reguliert die Histaminfunktion Deines Körpers. Zudem wird Histamin ausgeschĂŒttet, um das Wassermanagement in Krisensituationen zu regulieren. Deshalb solltest Du unbedingt mehr Wasser trinken! Durch eine ausreichende Wasserversorgung kann Histamin besser abgebaut werden, wohingegen ein Wassermangel die körpereigene Produktion von Histamin erhöht.

Bei Histaminintoleranz empfehle ich Dir jede Stunde 250 Milliliter Wasser mit einer Prise Salz zu trinken. Am besten Du lÀsst Dich von einem Wecker daran erinnern. Du bist neugierig, was unser Lebenselixier Wasser noch in Dir bewirkt? Mehr Wissen dazu findest Du in meinem Blogpost zum Thema "Wasser".

3. Darmschleimhaut und Mikrobiom wieder aufbauen

Dein gesundes Mikrobiom versorgt Deine Darmschleimhaut mit allem, was sie zur optimalen Funktion benötigt – und eine starke Darmschleimhaut sorgt fĂŒr eine ausreichende Produktion des Enzyms DAO, sodass Histamin aus der Nahrung optimal abgebaut werden kann. Mit der Dr. Friederike Feil Darmkur stĂ€rkst Du in 17 Tagen Dein Mikrobiom und Deine Darmschleimhaut. Gleichzeitig unterstĂŒtzt Du den Abbau von zu viel Histamin mit unserem in der Kur enthaltenen Produkt Naturliebe. Denn die darin natĂŒrlich enthaltene HuminsĂ€ure fördert gezielt den Abbau von Histamin – also gleich ein doppelter Gewinn fĂŒr Dich! â˜ș

Tipp:

Meide DAO-Hemmer: Kaffee, Alkohol, Schwarztee sowie große Mengen Kakao hemmen das Enzym DAO, weshalb ich Dir bei einer Histaminintoleranz empfehle, Ă€ußerst sparsam mit diesen Genussmitteln umzugehen.

4. Leber stÀrken

Eine gut arbeitende Leber produziert N-Methyltransferase, ein weiteres Enzym, das fĂŒr den Abbau von Histamin in Deinem Körper verantwortlich ist. Da Darm und Leber ĂŒber den enterohepatischen Kreislauf verbunden sind, wird die Leber entlastet, sobald Du Dich um Deinen Darm kĂŒmmerst. Denn wenn Dein Darm wieder in der Lage ist, vermehrt Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden, hat Deine Leber folglich weniger Entgiftungsarbeit zu leisten. Wie genau Leber und Darm zusammen funktionieren, kannst Du in meiner zweiteiligen Serie dazu auf meinem Blog nachlesen. Bei einer HistaminunvertrĂ€glichkeit empfehle ich Dir, die Dr. Friederike Feil Darmkur PLUS durchzufĂŒhren. Wieso? Das zusĂ€tzlich enthaltenen Produkt Chlorella-Kraft fördert die Ausscheidung freigesetzter Schadstoffe und entlastet somit die Leber bei dem Entgiftungsprozess. Außerdem erhĂ€ltst Du unser leberfreundliches Produkt Leberfreund. Diese Lebertinktur enthĂ€lt die fĂŒnf wichtigen LeberkrĂ€uter Mariendistel, Kurkuma, Odermennig, Schafgarbe und Löwenzahn, die Deine Fettverdauung unterstĂŒtzen, Dich vor freien Radikalen sowie Umweltgiften schĂŒtzen und Deinen Stoffwechsel und Deine Hormonbildung harmonisieren.

5. EntzĂŒndungen senken = Histamin senken

Bei einer chronischen EntzĂŒndung wird vermehrt Histamin ausgeschĂŒttet, denn Histamin ist ein Botenstoff, der andere "Immunzellen" ans Ort des Geschehens lockt. Ein kranker Darm und eine schwache Leber sind nicht nur Grund dafĂŒr, dass die Herstellung der Enzyme DAO und N-Methyltransferase eingeschrĂ€nkt ist, sondern verursachen hĂ€ufig chronischen EntzĂŒndungen. Bevor man Darm und Leber wieder in Fahrt bringt durch zum Beispiel die Dr. Friederike Feil Darmkur, empfehle ich das EntzĂŒndungspotenzial im Körper mit MikronĂ€hrstoffen zu senken. Hier wirkt Vitamin C: Vitamin C ist inverse verbunden mit Histamin. Ein hoher Vitamin C-Spiegel reduziert Histamin im Körper. Zweiter wichtiger Spieler: Omega-3-FettsĂ€uren. Je mehr Omega-3-FettsĂ€uren im Körper, desto geringer das EntzĂŒndungspotenzial. Und zu guter letzt solltest Du Deinen Vitamin D3-Spiegel ins Lot bringen, denn Vitamin D3 ist ein SchlĂŒsselspieler wenn es darum geht seine Histaminintoleranz zu ĂŒberwinden.

Tipp: Dein Histamin-Coaching:

Auf Grund der hohen Nachfrage habe ich ein  Histamin-Coaching fĂŒr nur 49,- entwickelt. Ich zeige Dir in 7 Kurzvideos (10-20 Minuten) alles, was Du im Umgang mit Deiner Histamin-Intoleranz wissen musst, damit Du Deinem Problem möglichst ganzheitlich auf den Grund gehen kannst. NatĂŒrlich gleich mit Umsetzungstipps. Bei einer starken Histaminintoleranz empfehle ich Dir das Coaching vorab zur Darmkur PLUS zu machen.

Hallo gesunder Darm – tschĂŒss Histaminintoleranz!

Mach Deinen Darm glĂŒcklich – und befeuere Deine Histamin-Helferlein Diaminoxidase und N-Methyltransferase. In nur 17 Tagen mit der Dr. Friederike Feil Darmkur reinigst Du Deinen Darm, baust Dein Darmmikrobiom wieder auf, regenerierst Deine Darmschleimhaut und senkst EntzĂŒndungen. Der gebĂŒndelte Entgiftungsschub macht aber nicht nur Deinen Darm glĂŒcklich, sondern entlastet auch massiv Deine Leber. Erdbeeren, Tomaten und Schokolade sollte dann nichts mehr im Wege stehen!

Hinweis: Bei einer starken HistaminunvertrĂ€glichkeit empfehlen wir mind. 2 Wochen vor einer Darmkur mit Vitamin C und Omega 3-FettsĂ€uren die EntzĂŒndlichkeit des Körpers herunter zu regulieren und den Vitamin D - und A - Spiegel ins Lot zu bringen. Passende NĂ€hrstoffe kannst Du in unserem Shop erwerben.

Sigrid Wessels
Sigrid Wessels, Darmkur 2020

„Ihr ward die Rettung fĂŒr mich. Nach einem extrem stressigen Jahr verbunden mit unpassender ErnĂ€hrung bekam ich eine Histaminintoleranz und konnte kaum mehr etwas essen. Mit eurer Kur ging es mir von Tag 1 an wieder gut, weil ich dank euch nur noch reizfreie Lebensmittel zu mir nahm. Um meinem Darm weitere Zeit zur Erholung zu schenken, mache ich einfach erstmal mit euren Rezepten und Mittelchen weiter.“

Literaturverzeichnis

Batmanghelidj, F. (2003). Sie sind nicht krank, Sie sind durstig! Heilung von innen mit Wasser und Salz. Beckmann, G. & RĂŒffer, A. (2000). Mikroökologie des Darms. Hannover: SchlĂŒttersche. Burgerstein L. (2012). Burgersteins Handbuch NĂ€hrstoffe (12. Aufl.). Stuttgart: TRIAS Verlag. Feil, F. (2018). Die Wirkung einer speziellen ErnĂ€hrung auf EntzĂŒndungsmarker im Blut, die KrankheitsaktivitĂ€t, die HRV, die LebensqualitĂ€t und die Beweglichkeit von Rheumatikern. Halle. Horn, F. (2015). Biochemie des Menschen. Das Lehrbuch fĂŒr das Medizinstudium (6. Aufl.). Stuttgart: Thieme Verlag.

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    hier wird es so dargestellt als ob der verzicht von einer Hand voll Lebensmitel reichen wĂŒrde.. so ist es ja nun leider nicht. Ich bin um jede idee dieser Intolreranz den Gar auszumachen, dankbar. Habe mit Professioneller hilfe schon einiges geschafft, aber leider werde ich nicht richtig fit. Möchte sehr gern auch die hier aufgefĂŒhrten Mittel mir besorgen und hoffen das es was schafft.

    • Hallo liebe Steffi,
      danke fĂŒr Deine Nachricht. Nein, einfach auf ein paar Lebensmittel zu verzichten reicht nicht. Wichtig ist im Körper wieder Homöostase (ein Gleichgewicht) herzustellen, so dass Histamin wieder gut verarbeitet wird und auch gut abgebaut werden kann.
      Ein großes Thema ist hier der Darm, aber auch eine ausreichende MikronĂ€hrstoffversorgung, denn verschiedene MikronĂ€hrstoffe sind fĂŒr die optimale Histaminverarbeitung verantwortlich.
      Unsere NĂ€hrstoffe in der Kur sind optimal fĂŒr einen langfristigen Darmaufbau und auch sehr gut vertrĂ€glich. Wir beginnen bei den GlĂŒcksbakterien mit 3 Kapseln pro Tag bei Menschen mit Histaminintoleranz anstatt mit 6 Kapseln. Das funktioniert meistens sehr gut.
      die anderen NĂ€hrstoffe sollten gar kein Problem darstellen.
      Die Mahlzeiten solltest Du nach deinen BedĂŒrfnissen anpassen. Zu Beginn mit fermentierten Lebensmitteln vorsichtiger umgehen, ZitrusfrĂŒchte weglassen, etc. Wenn sich der Darm und die Leber durch die Kur aber stabilisiert haben, sollte es kein Problem sein, auch diese Lebensmittel wieder zu sich zu nehmen ohne Probleme mit dem Histamingehalt.
      Der grĂ¶ĂŸte Teil von Histamin wird sowieso im Körper produziert, denn dieser Botenstoff ist unglaublich wichtig fĂŒr unseren Mechanismus, was bedeutet, dass wir eigentlich keine Histaminintoleranz haben, sondern viel mehr eine Histamin-Verstoffwechselungsproblem. die Ă€ußere Zufuhr ist im Vergleich zur inneren Produkion ĂŒbrigens deutlich niedriger.
      Ganz liebe grĂŒĂŸe und viel Erfolg!
      Berichte mal, wie es Dir mit unserer Kur geht.
      Friederike Feil

  2. Kann bei Histermi intoleranz auch eine Darmspiegelung helfen?

    • Hallo Heike, durch eine Darmspiegelung hast du ja noch nichts getan um den Darm zu stĂ€rken. Vielmehr besteht ein Risiko durch ein mögliches Durchstechen der Darmwand bei dieser Prozedur. Ich wĂŒrde Dir eher empfehlen, eine Stuhlprobe zu machen um zu schauen, ob etwas mit dem Darm nicht in Ordnung ist. Wobei man leider sagen muss, dass der Stuhl eben auch nur eine Momentanaufnahme ist.
      Wir sehen, dass eine Darmkur mit einer ErnĂ€hrungsumstellung und natĂŒrlichen NĂ€hrstoffen einen sehr positiven Effekt auf die Histaminintoleranz hat.
      Gruß Friederike

  3. mariendistel produziert histamin aber ich soll Leberfreund einnehmen? verstehe ich nicht

    • Liebe Cin,
      hier liegt leider eine grundsĂ€tzlich falsches VerstĂ€ndnis vom Körper und Histamin vor. Jede Zelle in Deinem Körper produziert Histamin. Somit ist es kein giftiger Stoff- sondern einer der wichtigsten Botenstoffe ĂŒberhaupt. Viele Menschen, die an einer Histaminintoleranz leiden, leiden viel mehr daran, dass Histamin nicht mehr optimal abgebaut wird, was oft mit einem kranken Darm und einer kranken Leber einhergeht. die positive Wirkung von Mariendistel auf die Verdauung, die Leber und den Darm sind viel höher anzusehen wie der geringe Histamingehalt im Leberfreund. Die meisten spĂŒren davon gar nichts und vertragen es problemlos. Bei Lebensmittel, die voller Histamin sind, sollte am Anfang vorsichtig umgegangen werden (z.B. Fermentiertes). Diese werden aber nach Stabilisation von Leber und Darm wieder gut vertragen. Melde Dich, wenn Du noch Fragen hast. Friederike Feil

  4. Hallo,

    nachdem sich meine Histaminintoleranz leider wieder verstĂ€rkt hat bin ich natĂŒrlich auch um jede Hilfe froh. Nehme derzeit DAOSIN vor einer Mahlzeit wenn ich mir nicht sicher bin was ich genau esse sowie Vitamin B6 – C und Zink. Habe auch demnĂ€chst einen Termin zur Global Diagnostic. Passe eh immer sehr auf was ich esse und trinke aber immer ist es leider nicht möglich und dann bekomme ich zum Teil Schwellungen im Gesicht oder am Arm etc. dann nehme ich Antihistaminikum ein.
    Die oben angesprochenen Produkte hören sich ja sehr gut an. Mit was sollte man hier beginnen und was kann man vielleicht stÀndig machen oder einnehmen um den Histaminaushalt zu regulieren!

    Auf was sollte man wĂ€hrend der Kur “ Darmkur PLUS “ aufpassen.

    Danke und LG

    • Hallo Alex,
      also generell ist unser Ansatz so, dass ihr Darm und Ihre Leber irgendwann so stabil ist, dass Sie die Produkte nicht dauerhaft einnehmen mĂŒssten. Was ich bei mir einfach spĂŒre ist, dass die GlĂŒcksbakterien und Naturliebe sich sehr positiv auf mich auswirken daher nehme ich sie dennoch sehr regelmĂ€ĂŸig. Aber du wirst das spĂŒren. Der Körper sagt es Dir ganz genau. Wie lange leiden Sie denn schon an Ihrer Histamintoleranz? Je nachdem wie lange das ist, dauert ein Darmaufbau manchmal einfach etwas lĂ€nger. Ich wĂŒrde an Ihrer Stelle einfach mit der kompletten Darmkur PLUS beginnen.

      Beim ErnÀhrungskonzept sollten Sie darauf achten, dass Sie Lebensmittel, die viel Histamin enthalten vorerst noch weg lassen. Da haben Sie Spielraum wÀhrend der Kur.
      Im Laufe der Kur sollten diese aber gut wieder vertragen werden. Denn eigentlich ist Histamin ein so wichtiger Botenstoff im Körper, das jede Zelle produziert. Eine wirkliche Intoleranz gibt es also nicht, viel mehr ist das Problem, dass einfach zu viel produziert wird im Körper oder nicht abgebaut wird.
      Das was wir von außen aufnehmen ist nicht die Ursache. Bei den NĂ€hrstoffen wĂŒrde ich Ihnen empfehlen den Darmschmeichler nur eine Portion pro Tag zu nehmen. Dann reicht er Ihnen lĂ€nger. Aber das ist super fĂŒr einen langfristigen Aufbau. WĂ€hrend der Kur können Sie sich auch jederzeit an mein Team wenden, auch falls es Nebenwirkungen gibt. Wir stehen immer mit Rat bereit :-). Ich wĂŒnsche Ihnen viel Erfolg. Friederike Feil

  5. Hallo ich habe lautlose fructose und jetzt seid circa 8 Monateen histaminintoleranz derzeit nehme ich indische flosamenschalen und zeloiith. Was können mir empfehlen Lieben dank

    • Hallo liebe Jessica, eine Fruktoseintoleranz und parallel eine Histaminintoleranz sind Zeichen Deines Darms, dass er UnterstĂŒtzung braucht.
      Ich wĂŒrde Dir unsere Darmkur PLUS empfehlen, da diese fĂŒr Einsteiger auch parallel die Leber unterstĂŒtzt. Insbesondere bei Histaminintoleranz ist das wichtig, da das Problem auch hĂ€ufig ist, dass die Leber Histamin nicht richtig im Körper abbaut. Wenn die Unterlagen hast, dann lese sie Dir durch und melde Dich einfach nochmals falls Du Fragen hast. Mein Team und Ich unterstĂŒtzen Dich dann gerne wĂ€hrend der Kur.
      Gruß Friederike Feil

  6. Hallo liebe Frau Dr. Friedericke Feil,
    vielen Dank fĂŒr die beschrieben ZusammenhĂ€nge. Seit vielen Jahren fĂŒhle ich mich auch betroffen. Wie vielleicht bei den meisten Betroffenen fing es mit leichten VerĂ€nderungen an und steigerte sich immer weiter. Vor ca. zwei Jahren habe ich mich dann endlich entschlossen stationĂ€r meine Vermutung ĂŒberprĂŒfen zu lassen, denn Haus.- und diverse FachĂ€rzte konnten mir nicht wirklich helfen.
    Der Verzicht auf unsagbar viele Lebensmittel begleitet mich nun schon eine gefĂŒhlte Ewigkeit. Was es in meiner kulinarisch verwöhnten Familie und Freundeskreis nicht wirklich einfacher macht, aber es reduziert die SchĂŒbe und meine Symptome (tatsĂ€chlich auch Gewicht ;).
    Leider haben bis jetzt alle „Arznei-Mittelchen“ die verschrieben, empfohlen und verabreicht worden, keine nachhaltige Besserung geschafft. Soll ich bei der Kur mit ihrem „kompletten Programm“ starten oder besser nacheinander die Produkte anwenden. (dann am Besten in welcher Reihenfolge und reichen die Versandeinheiten fĂŒr einen empfohlenen Anwendungszeitraum?
    Vielen Dank und einen schönen Tag
    Sven Wazinski

    • Hallo Herr Wazinski, vielen Dank fĂŒr Ihre Nachricht.
      In unserem Konzept arbeiten wir immer mit der ErnĂ€hrung und parallelen NĂ€hrstoffen. Es gehört einfach zusammen. Aus meiner Erfahrung reicht es nicht aus nur die ErnĂ€hrung zu Ă€ndern oder nur NĂ€hrstoffe zu nehmen. Denn beides hat einen riesen Einfluss auf den Darm, bzw. das Mikrobiom. Einsteigern empfehlen wir immer gerne die DarmkurPLUS, da parallel die Leber gestĂ€rkt wird und die Entgiftung gefördert. So bleiben starke Entgiftungsreaktionen meist aus, oder werden zumindest abgeschwĂ€cht. Auch bei Histaminintoleranz macht das Sinn, da oftmals Darm und Leber nicht richtig arbeiten. Bei den Rezepten im Rezeptheft passen Sie diese natĂŒrlich an. Und starten nicht gleich mit Dingen, die sie nicht mehr vertragen. Es kann aber relativ schnell gehen und sie können diese wieder langsam integrieren. Generell sind die Rezepte sehr ausbalanciert und enthalten alles was ein langfristiger Aufbau des Darms benötigt. Wenn Sie die Kur bestellt haben und noch Fragen haben, können Sie auch gerne nochmals mein Team kontaktieren um ein bestmöglichstes Kur-Erlebnis zu haben. Ich drĂŒcke Ihnen die Daumen, dass wir Ihrer Heilung wieder ein StĂŒck nĂ€her kommen.
      Gruß Friederike Feil

  7. Hallo Frau Dr. Feil,
    ich habe seit vielen Jahren Probleme mit der Verdauung, kann schon lĂ€nger deswegen nicht arbeiten und bin somit in eine richtige desolate Lage was mein Leben, sprich Verdienst, Wohnung und Freunde betrifft geraten. Also realer Stress. Da mir echt wortwörtlich die Freude vergangen ist, habe ich das GefĂŒhl, dass meine BauchspeicheldrĂŒse nicht richtig arbeitet, was bringt eine Darm und Leberkur wenn bestimmte Enzyme fehlen oder kann ich mir das so vorstellen als Laie, wenn der Darm und die Leber wieder arbeitet, funktioniert die BauchspeicheldrĂŒse auch wieder besser? Ich vermute eine BauchspeicheldrĂŒsenschwĂ€che, weil ich insbesondere stĂ€rkehaltiges ĂŒberhaupt nicht vertrage, wie z.Bsp. Kartoffeln, Reis.
    Da ich schon sehr viel Geld ausgegeben habe möchte ich natĂŒrlich auf Nummer sicher gehen, nicht wieder umsonst etwas zu mir zu nehmen, was nicht hilft
    Vielen lieben Dank schon Mal fĂŒr Ihre Hilfe.
    Liebe GrĂŒĂŸe Heike Mayer

    • Das Nicht ertragen von stĂ€rkehaltigen Lebensmittel kann auf eine Störung der Mitochondrienfunktion zurĂŒckgehen (sekundĂ€re Mitochondriopathie). Dahinter stecken wiederum oft stille EntzĂŒndungen (sichtbar Z.B. an erhöhten Interleukinwerten).

      • Hallo Stefan, danke fĂŒr deine AusfĂŒhrung. Absolut richtig. Eine Mitochondriopathie- hĂ€ngt oftmals auch mit einem gestörten Darmmikrobiom zusammen. Gesunde Mitochondrien können nur bestehen mit gesunden Darmbakterien.
        Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
        Friederike Feil

  8. Guten Tag,
    Seit MĂ€rz leide ich an hĂ€ufigen breiigen DurchfĂ€llen, weswegen ich im Juli mit einer Darmreinigung und Darmkur angefangen habe. Im September war ich im Urlaub und habe auf nichts geachtet. Seither habe ich wieder einige Probleme. Die Sanierung dauert nun schon 4 Monate, werde Ă€rztlich begleitet von einer Ärztin fĂŒr Naturheilverfahren. So langsam wird es psychisch belastend. Als Genussmensch möchte ich mich nicht mehr derart einschrĂ€nken mĂŒssen. Was raten Sie mir?
    LG

  9. Wir leben zZ in Suedamerika und Produkte aus Deutschland sind sehr schwierig zu bekommen. Meine Nase lĂ€uft schinmal so, daß ich nicht schlafen kann. Wie kann mir geholfen werden? Naturheilung war schon immer Willkommen.Danke!

    • Hallo liebe Betina, das verstehe ich natĂŒrlich. Momentan liefern wir noch nicht nach SĂŒdamerika.
      Ich wĂŒrde Dir empfehlen mein Buch Immunpower zu bestellen- vielleicht geht das ja ĂŒber Deine Familie oder Amazon. Da stehen ganz viele ZusammenhĂ€nge und Tipps drin was Du tun kannst.
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
      Friederike Feil

  10. Im Darmschmeichler sind ZitronenauszĂŒge enthalten. Ich habe HIT und Zitronen wĂŒrden mich nahezu zum Notfallpatienten machen. Sind Zitronen da nicht kontraproduktiv?

    • Hallo Jana, das ist richtig. Die Zitrone ist suboptimal im Darmschmeichler fĂŒr Menschen mit HIT. Evtl. werden wir hier eine Rezepturverbesserung langfristig vornehmen. Die Menge ist allerdings so gering, dass die meisten trotz HIT gut damit klar kommen aufgrund der anderen balancierenden Inhaltsstoffe, die einer Reaktion entgegen wirken.
      Ich empfehle mit 1/2 Portion zu beginnen und in Dich hineinzuspĂŒren. Zudem haben wir jetzt eine PDF fĂŒr Kunden mit HIT, was sie bei der DurchfĂŒhrung unserer Kur beachten sollen. Sollte Dir diese noch nicht vorliegen, dann schreibe einfach an info@friederike-feil.de und wir schicken Dir das Dokument zu. Zudem haben wir ab MĂ€rz ein extra Histamin-Coaching im Programm, wo wir an alle Ursachen der HIT rangehen. Ganz liebe GrĂŒĂŸe, Friederike Feil

  11. Hallo, mein DAO Wert war 8.
    Bei mir werden durch Histamin Panik Attacke ausgelöst.
    Wodurch kann ich ( welches Produkt) die MikronÀhrstoffe ersetzen?
    LG Melinda

    • Hallo Melinda, danke fĂŒr Deine Anfrage.
      Leider ist mir aus deiner Frage nicht ersichtlich, was du genau ersetzen willst. Vielleicht kannst Du das nochmals spezifizieren.
      Wir haben am 28.2 ein Webinar zum Thema Histamin-Intolzeranz ĂŒberwinden und im Anschluss ein vierwöchiges Coaching.
      Am besten du registrierst Dich fĂŒr unseren Newsletter, dann bekommst du alle Infos , wenn es soweit ist zugeschickt.
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe, Friederike

  12. Hallo,

    mich beschĂ€ftigt seit geraumer Zeit das Thema Histaminintoleranz / NahrungsmittelunvertrĂ€glichkeiten. Wie ich feststellen musste ist der reine Verzicht auf entsprechende Lebensmittel nicht die Lösung des Problems. Verschiedene Quellen empfehlen eine Darmreinigung + PrĂ€-& Probiotika. WĂ€re es sinnvoll, zusĂ€tzlich zur Darmkur Plus eine Darmreinigung durchzufĂŒhren bzw. ist die alleinige Anwendung der Darmkur Plus ausreichend? Besten Dank
VG Sven

    • Hallo Sven,
      danke fĂŒr Deine Anfrage. Wir empfehlen die Darmkur PLUS mit 2-3 KaffeeeinlĂ€ufen, zu Beginn der jeweiligen Phasen zu unterstĂŒtzen. Das fördert die Entgiftung und erleichtert die Darmsanierung. Das steht auch in unserem Anleitungsheft. Auch wie man diese durchfĂŒhrt.
      Unsere NĂ€hrstoffe sind zudem einzigartig aufgebaut, da es sich nicht nur um PrĂ€-, und Probiotika handelt, sondern wertvolle weitere Stoffe enthalten sind, wie Nukleotide, HuminsĂ€uren und Pflanzenextrakte, die die Darmreinigung und den Darmaufbau ebenfalls unterstĂŒtzen. Seit kurzem haben wir auch eine Zusatzanleitung fĂŒr Menschen mit Histaminintoleranz um unsere Kur trotz dieser durchzufĂŒhren. Langfristig ist das Ziel natĂŒrlich, dass Du alle Lebensmittel wieder essen kannst, denn durch das Weglassen der Lebensmittel, verkĂŒmmert das Mikrobiom nur noch viel mehr.
      Gruß Friederike Feil
      ps: Manche Menschen buchen sich parallel zu unserer Kur noch eine Hydrocolon-SpĂŒlung. Ich denke aber, dass es erstmal mit den KaffeeeinlĂ€ufen gut geht. Das hĂ€ngt natĂŒrlich auch davon ab, wie „krank“ der Darm ist.

  13. Hallo,
    Ich versteh nicht ganz. In den kapseln steckt ganz viel histamin Obst und GemĂŒse. Reagiert man da nicht drauf? Liebe GrĂŒĂŸe

    • Hallo Wittek, wir haben mit unseren GlĂŒcksbakterien sehr gute Erfolge, obwohl vielleicht ein paar Obstsorten drin sind, die normalerweise eine Reaktion hervorrufen- nun muss man aber sehen, dass wir ja nur die Mikrofasern aus den Obst und GemĂŒsesorten enthalten haben- diese sind ĂŒberhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil- sie sind notwendig um langfristig das Mikrobiom wieder aufzubauen. Gleichzeitig wirken die Pflanzenextrakte und Nukleotide ausgleichend und stĂ€rken den Darm. Wer sich unsicher ist, beginnt am besten mit der halben Dosierung. Also 3 Kapseln anstatt 6 Kapseln pro Tag.
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
      Friederike Feil

  14. hallo Friederike
    ich habe zur hitaminintoleranz (HNMT abbaustörung) auch noch ein mastzellaktivierung (tripatsewert leicht erhöht) und eine beifussallergie (karrotenunvertrĂ€glichkeit). kann ich die darmkur trotzdem machen? liebe grĂŒsse vera

    • Hallo Vera, wir mĂŒssten eine Alternative fĂŒr die ersten drei Tage finden. Die Alternative von Avocado passt nicht- da es bei einer Histaminintoleranz auch ungĂŒnstig ist.
      Ich denke, wenn Du das Karottenmus mit einem KĂŒrbismus ersetzt, sollte es kein Problem sein. Wir haben auch eine Anleitung, wie man unsere Kur bei HIT anpasst.
      Übrigens haben wir ab Anfang MĂ€rz ein neues Programm- 4 Wochen Histamin-Coaching, wo wir gemeinsam an alle Ursachen der HIT gehen- um diese fĂŒr immer zu verabschieden.
      Friederike Feil

  15. Die GlĂŒcksbakterien enthalten fermentierte Obst und GemĂŒse. Kann ich diese trotz HIT nehmen. Man soll ja den Darm aufbauen und die Darmbakterien fĂŒttern. Oder ist dann Chlorella die bessere Lösung?

    • Hallo Susanne, die GlĂŒcksbakterien enthalten- Mikrofasern, die durch Fermentation natĂŒrlich hergestellt wurden- die draus hergestellten Mikrofasern enthalten aber kein Histamin, wie fermentierte Lebensmittel. Daher kannst Du sie trotzdem nehmen. Sie sind sehr effektiv um das Mikrobiom wieder aufzubauen. Im Optimalfall kombinierst Du GlĂŒcksbakterien und Naturliebe fĂŒr den Darmaufbau. Nimm am Anfang bei den GlĂŒcksbakterien 3 Kapseln und wenn es sich super anfĂŒhlt, dann erhöhe auf 6 StĂŒck tĂ€glich.
      Gruß Friederike

      ps: Wir haben am 28.2 ein kostenloses Histamin-Webinar- unter http://www.friederike-feil.de/gesundheitstage kannst du dich direkt anmelden.

  16. Hallo Frau DR Feil,
    ich plage mich schon seit drei Jahren mit einer „Histaminintoleranz“. Habe sehr viel darĂŒber gelesen und auch schon sĂ€mtliche Untersuchungen hinter mir. Blut und Suhll Befunde wurde komplett unter die Lupe genommen. SĂ€mtlich NĂ€hrstoffe und Mineralien ( gerade die Co Faktoren ) sind bei mir hervorragend ( ausser Kupfer! ) Sogar die Dao-produktion ist bei mir im grĂŒnen Bereich. Nun habe ich gelesen, dass eben bestimmte Vitamine und Spurenelemente sogenannte Co Faktoren sind, die, wenn sie nicht in ausreichender Menge vorhanden sind oder nicht ausreichend resorbiert werden die Doa-aktivitĂ€t still legen . Also trotz ausreichende Menge von Doa-Enzyme keine Aktivierung der Doa -Enzyme durch mangelnde Co-Faktoren. Mein Stuhlbefund war mittelprĂ€chtig, also kein Leaky Gut-symdrom, keine SchleimhautentzĂŒndungen, super PH Wert, aber zuviel FĂ€ulnisbakterien . Meine Frage an Sie, könnte tatsĂ€chlich nur der Kupfermangel und die vermehrte FĂ€ulnisbesiedlung ein Grund von einer so schwerwiegende „Intoleranz“ sein ? Ich kann momentan kaum noch etwas essen ohne knallrote Wangen, Ausschlag im Gesicht und Hitzewallungen zu bekommen. HauptsĂ€chlich bei denen von Ihnen genannten Lebensmittel. Histamin-arme-lebensmittel machen nix, aber auch aufgewĂ€rmtes Speisen gehen gar nicht mehr. Nun ist auch noch eine Rosacea dazu gekommen. Ich bin ganz verzweifelt weil ich eben auch mit Leidenschaft esse. Ich achte grundsĂ€tzlich auf eine gute ErnĂ€hrung ,70%pflanzlich und viel Frisches und auch GrĂŒnes.. Nur geniesse ich auch mal im Urlaub oder zu AnlĂ€ssen Wein und ein gutes Essen. Das ist momentan gar nicht mehr möglich . Herzliche GrĂŒsse Diana

    • Hallo liebe Diana, du hast wirklich schon sehr viel abgeklĂ€rt und ist doch schonmal positiv, dass so viel gesund ist :-).
      Dennoch zeigen die FÀulnisbakterien, dass im Darm etwas nicht optimal lÀuft. Auch Rosacea ist nun ein weiteres Zeichen, dass Dein Darm definitiv Hilfe braucht. Die Haut ist immer ein Spiegel des Darms.
      Schau mal auf unserer Seite: http://www.friederike-feil.de – am 28.2-3.3 gebe ich 4 kostenlose Webinare zu diversen Themen.
      FĂŒr Dich ist auf jeden Fall das erste Thema: Histaminintoleranz interessant- Ich bringe Licht ins Dunkle- woher die „Probleme“ sonst noch kommen können. Am besten Du meldest Dich gleich an! Im Anschluss ans Webinar kannst Du mir auch direkt Fragen stellen.
      Gruß Friederike

  17. Hallo zusammen 
 ich kann mich Steffi nur anschließen. Wenn es nur so einfach wĂ€re! Ich habe in den letzten Jahren fĂŒr Vitalstoffmedizin, Naturheilkunde und Co. mehrere tausend Euro ausgegeben. Leider ohne den zugesicherten Erfolg. Die Kombi Histamin- und Salicylate – Intoleranz, sowie einer Jodallergie, machen es eigentlich unmöglich, die ach so guten und hilfreichen Produkten einzunehmen. Aus schulmedizinischer bin ich sowieso eher ein Fall fĂŒr den Therapeuten ;-). Aber das kennt man ja.
    Ich bin fĂŒr eure RatschlĂ€ge und Erfahrungsberichte offen. LG, und einen angenehmen Tag, Diana

    • Hallo Diana,
      ja, ich verstehe deine Verzweiflung- aber in dir steckt der mĂ€chtigste Heiler- du darfst auch daran glauben :-). Ich wĂŒrde mich sehr freuen, wenn Du Dich zu unseren Gesundheitstagen anmeldest.
      Ich denke hier kann ich Dir sicherlich noch den ein oder anderen Impuls geben. Nur den Mut nicht verlieren :-).
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
      Friederike

  18. Kann man bei einer Histaminintoleranz, wenn man zu viel Milch und KĂ€se essen tun einen Anfall bekommen also einen Allergie schock wie Krampfanfall

    • Hallo Doni, ja, das kann passieren.
      Insbesondere in sehr alten KÀsesorten steckt Histamin und wenn dann im Körper eine AbbauschwÀche von Histamin herrscht, kann es zu AnfÀllen kommen.
      Die Ursache liegt allerdings dann nicht am KĂ€se, die Ursache liegt dann meist in der Leber und im Darm- die einfach nicht mehr in der Lage sind das Histamin rechtmĂ€ĂŸig abzubauen.
      Gruß Friederike

  19. Hallo, ich habe 7 Wochen eine Darmsanierung gemacht und bin die Histaminintoleranz leider trotzdem nicht losgeworden. Haben Sie einen Tipp wie ich nun weiter verfahren könnte?
    Ich möchte die HIT wirklich unbedingt loswerden.
    Liebe GrĂŒĂŸe

    • Hallo Maria, seit wann leiden Sie denn schon an der HIT? In 17 Tagen kann man viel bewegen, aber wenn die Beschwerden schon lĂ€nger sind, dann dauert natĂŒrlich auch die Heilung seine Zeit.
      Wir haben mittlerweile auch ein Histamin-Coaching in dem ich auf die 7 Hauptursachen einer HIT eingehe. Neben dem Darm geht es um MikronÀhrstoffe, Schlaf, Stress, die Leber, etc. All diese Dinge beeinflussen den Verlauf einer HIT.
      Gruß Friederike Feil

  20. Hallo. Ist ein Heilfasten gut fĂŒr den Darm erstmal zu reinigen und dann aufzubauen. WĂŒrde dies den Vorgang beschleunigen. Mit reinigungsdurchfall und EinlĂ€ufen. Wann soll man dann mit ihrem Programm beginnen. Zeitgleich oder danach Besten dank. Lg Heidi

    • Hallo Heidi,
      Heilfasten eignet sich sehr gut vor unserer Kur. Wir haben auch einige Kunden, die dies machen. Man muss beachten, dass beim Heilfasten die Verdauungsenzyme nahezu komplett ausgeschaltet werden, weshalb ein sanfter Aufbau umso wichtiger wird.
      Das wird leider oft falsch gemacht oder zumindest nur kurz nach dem Heilfasten darauf geachtet. Ich empfehle, das Heilfasten mit einem traditionellen Fastenbrechen zu beenden fĂŒr ca. 2-3 Tage und dann direkt in unsere Kur einzusteigen und die VerdauungssĂ€fte wieder anzuschalten.
      Gruß Friederike

  21. Guten Tag, welches ist denn das aller vertrÀglichste & mildeste Produkt?

    Schon seit meiner Kindheit habe ich Allergien /UnvertrĂ€glichkeiten & seit 12 Jahren versuche ich es auf zu lösen…es wurde aber schlimmer trotz allem Wissen. Ich habe mehrere 100 Produkte probiert und vertrage es nicht.. der Körper macht auf alles noch grössere HistaminschĂŒbe. NatĂŒrlich hab ich jedes Produkt angesehen – ohne Zusatzstoffe und keine Mischungen usw. Genommen…auch viele Tees usw. Gehen nicht.

    GrĂŒsse aus der Schweiz

    • Hallo Yvonne, danke fĂŒr Deine Nachricht.
      Bei Allergien und UnvertrÀglichkeiten ist eine StÀrkung des Darms unumgÀnglich.
      Mein Tipp fĂŒr Dich wĂ€re bevor Du mit unseren zwei Hauptprodukten zur StĂ€rkung des Darms: Naturliebe und GlĂŒcksbakterien, unser Histamin-Coaching machst. Hier gehe ich ganz genau auf die Ursachen einer Histaminintoleranz ein, so dass Du selber schon vorab mal ein paar Dinge verĂ€ndern kannst.
      Gruß Friederike Feil

  22. Guten Tag

    Ich leide offenbar unter einem „Mastzellaktivierungssyndrom“ und habe durch das „Histamin-Problem“ mehrere Symptome, seit Jahren. Entsprechend schon vieles ausprobiert 🙂 Ich ernĂ€hre mich nun seit zwei Jahren vegan und frage mich, ob ihre Kur fĂŒr VeganerInnen geeignet ist?
    Vielen Dank fĂŒr Ihr Feedback

    • Hallo liebe Mary,
      die kur ist leider nicht vegan, da viele NÀhrstoffe zur Heilung des Darms (z.B. Kollagen & Cholin, ButtersÀure) in tierischen Quellen enthalten ist und ich hier auch noch keine vegane Alternative gefunden habe.
      Generell sind pflanzliche Lebensmittel reinigend, tierische hingegen aufbauend. Bei einem Mastzellaktivierungssyndrom ist die Darmschleimhaut meist sehr instabil und damit diese heilen kann, benötigt man tierische Lebensmittel.
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
      Friederike Feil

  23. Hallo
    Ich habe seit ca. 15 Jahren HIT. Versuchte es zuerst mit DAO, aber es wirkte fast nicht. Habe seit 7 Jahren Quateln am Körper. Zuerst an den Beinen, das jetzt besser geworden ist, dafĂŒr jetzt an den Oberschenkeln bis hinauf zur Brust. Das Ergebnis mehrere Untersuchungen: könnte Granuloma anulare sein. Groß wie 20 oder 50 Cent. Kann man wenig machen war die Aussage.
    Zudem habe ich Gewichtsprobleme. Mache 2-3 xSport, habe jetzt einen Personaltrainer, gehe mit den Hunden und achte auf wenig Kohlehydrate. Leider keine Gewichtsreduzierung. Kann das mit HIT zusammenhÀngen?

    • Hallo Anita,
      alle Deine Symptome haben die Ursache im Darm. Quateln, Gewichtsprobleme, HIT. Was von den drei Beschwerden als erstes da war, ist eigentlich egal.
      Wichtig fĂŒr Dich ist Deinen Darm aufzubauen und hier auch Geduld mitzubringen, da die Beschwerden schon sehr lange vorhanden sind.
      Meine Vorgehensweise fĂŒr Dich, wĂ€re mit NĂ€hrstoffen (Omega-3-FettsĂ€uren, Vitamin C und D) erstmal die EntzĂŒndlichkeit im Körper herunter zu regulieren fĂŒr einen Monat und im Anschluss unsere Darmkur PLUS zu machen. Damit wirst Du schon viel erreichen. Dann schauen wir wie es Deinen Beschwerden geht und machen den nĂ€chsten Schritt.
      Im Histamin-Coaching erklÀre ich auch nochmals viele ZusammenhÀnge damit Du verstehst woher die Beschwerden kommen und wie Du sie wieder los wirst.
      Friederike Feil

Passend zum Thema

Frau_Schmerzen_Entzuendungen

EntzĂŒndung und ErnĂ€hrung

Ist Deine ErnĂ€hrung der Brandstifter oder die Feuerwehr? Hilfe!!! Bei Dir brennt’s im Körper? Du plagst Dich seit langem mit erhöhten EntzĂŒndungsreaktionen herum? Du hast chronische Schmerzen und körperliche Beschwerden ...
Weiterlesen 

Morbus Crohn: ErnÀhrung und Heilung

Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn: ErnÀhrung und Heilung

Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa sind chronisch entzĂŒndliche Darmerkrankungen, die dem betroffenen Patienten das Leben zur Hölle machen können. Auf die meisten Lebensmittel reagiert der Körper mit neuen EntzĂŒndungen, die ...
Weiterlesen 

Frau_Hitze_Wechseljahre_Hitzewallung

Die Magie der ErnÀhrung in den Wechseljahren

Viele Frauen bekommen schon SchweißausbrĂŒche, wenn sie das Wort WECHSELJAHRE ĂŒberhaupt hören. Informierst Du Dich darĂŒber, kann schnell der Eindruck entstehen, die Wechseljahre seien eine Krankheit und die extrem kontrovers ...
Weiterlesen