Frühlingszeit ist Grippezeit – nicht jedoch, wenn Du Deinen Körper mit ausreichend Vitamin C, Vitamin D und natürlichen Antioxidantien versorgst. Keinen Schritt kannst Du zur Zeit vor die Tür setzen, ohne an das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 erinnert zu werden. Wasch Dir regelmäßig die Hände, vermeide das Anfassen öffentlicher Flächen, fass Dir nicht ins Gesicht – und vor allem: Halte einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu allen (!) anderen Menschen. Aber hast Du in der Zeitung, in den sozialen Netzwerken oder auf öffentlichen Werbeflächen in der letzten Zeit auch mal Tipps zur Stärkung Deines Immunsystems gelesen? Ein heißes Basenbad, nährstoffreiche Lebensmittel und die Zufuhr immunstärkender Vitamine und Mineralien wirken nämlich ebenso Wunder, wie das Abstandhalten in der Öffentlichkeit.

Nährstoff-Fahrplan für Dein bärenstarkes Immunsystem

Nachdem Du von mir bereits erfahren hast, was Du zur Stärkung Deines Immunsystems tun solltest und was lieber nicht, bekommst Du von mir heute Deinen Nährstoff-Fahrplan für Dein bärenstarkes Immunsystem. Welche Vitamine wirken eigentlich so, dass sie direkten (und nachweisbaren) Einfluss auf Dein starkes Immunsystem haben? Ich verrate es Dir. Außerdem bekommst Du von mir eine direkte Empfehlung dafür, wie hoch Du den jeweiligen Nährstoff aktuell dosieren solltest.

Alles Gute und bleib gesund

Deine Dr. Friederike Feil

Ps: Solltest Du heute mal keine Muße haben, meinen supertollen Artikel zu lesen, findest Du ihn am Ende des Beitrags in Videoform – viel Spaß beim Anschauen! 😉


Tipp 1: Vitamin C – DER Nährstoff für starke Abwehrkräfte

Vitamin C schärft alle Deine Immunzellen. Es ist in der Lage, den sogenannten neutrophilen Granulozyten den Weg zu weisen, wo sie hingehören und arbeiten sollen. Die neutrophilen Granulozyten machen 50-65% Deiner weißen Blutkörperchen aus und gehören damit zu Deiner Schutzmannschaft gegen unerwünschte Eindringlinge. Das heißt: die Leistungsfähigkeit Deines Immunsystems hängt unmittelbar vom Vitamin C Gehalt in Deinem Körper ab. Die meisten Menschen nehmen allerdings viel zu wenig Vitamin C zu sich. Das liegt zum einen daran, dass wir uns nicht an die empfohlene Menge von fünf Stücken Gemüse und Obst pro Tag halten. Zum anderen aber daran, dass unser Gemüse und Obst heutzutage einfach nicht mehr so nährstoffreich ist. Unreif geerntet legen die Lebensmittel meist weite Transportwege zurück, was einen direkten Einfluss auf ihren Nährstoffgehalt hat. Fastfood und Dosenfutter tun ihr übriges. Die sogenannte „leere Nahrung“ schwächt enorm unser Immunsystem.

Zur Stabilisierung Deines Immunsystem solltest Du täglich 3-5 Gramm Vitamin C zusätzlich zu Dir nehmen. Deine Abwehrkräfte danken es Dir!

 

Ich empfehle Dir jetzt vermehrt auf Vitamin C-haltige Lebensmittel zu setzen. Das sind unter anderem Brokkoli, rote Paprika, Spinat, Sanddornsaft und Acerola. Gleichzeitig kannst (und solltest) Du zur Stabilisierung Deines strapazierten Immunsystems jeden Tag 3-5 Gramm Vitamin C zusätzlich zu Dir nehmen. Solltest Du allerdings bereits einen leichten Infekt spüren, wirken 12 Gramm Vitamin C in Form einer Infusion wahre Wunder. Auch ich greife hin und wieder zu diesem Mittel, sollte ich bemerken, dass mich ein Infekt versucht lahmzulegen. Also: Füll jetzt unbedingt Deine Vitamin C-Speicher auf!

 

Tipp 2: Vitamin D – Dein Sonnenhormon

Vitamin D – Dein SonnenhormonVitamin D ist unser Sonnenhormon: Vitamin D bilden wir nämlich, wenn wir in die Sonne kommen. Unsere Immunzellen benötigen Vitamin D, um überhaupt funktionieren zu können. Denn: die Wege von Vitamin C und Vitamin D kreuzen sich. Das heißt: Vitamin D kann nicht wirklich ohne Vitamin C arbeiten und Vitamin C kann nicht wirklich ohne Vitamin D arbeiten. Wenn Du einen Vitamin D-Speicherwert unter 50 Nanogramm pro Milliliter Blut (ng/ml) hast, dann bist Du bereits in einem Mangel. Besser wäre ein Wert über 70. Aber keine Sorge, Du bist nicht allein! 70 % aller Deutschen haben einen Vitamin D-Mangel. Das liegt vor allem daran, dass in unseren Breitengraden der Einfallswinkel der Sonne von Oktober bis März so niedrig ist, dass unser Körper keinerlei Vitamin D bilden kann. Das ist auch der Grund, weshalb wir jedes Frühjahr mit der Grippewelle zu kämpfen haben: Ende des Winters sind unsere Vitamin D-Speicher schlicht verbraucht.

Meine klare Empfehlung an Dich: Fülle jetzt Deinen Vitamin D-Speicher auf. Ich persönlich nehme im Winter jeden Tag 12.000 i.E.(=internationale Einheiten) Vitamin D + K2 zu mir, um annähernd einen Speicherwert von 70 ng/ml zu erreichen. Zu der Zeit, zu der ich noch in Florida studiert habe, musste ich überhaupt kein Vitamin D zu mir nehmen, denn dort gab es Sonne satt. Also, wenn Du Deinen Immunzellen einen sofortigen Booster geben möchtest, dann solltest Du sofort Vitamin D tanken!

Achtung! Wichtig ist, dass Dein Vitamin D Präparat auch das Vitamin K2 enthält, da dieses für die Verstoffwechselung von Vitamin D elementar ist. Vitamin D sorgt nämlich für eine gesteigerte Resorption von Calcium aus dem Darm. Und Vitamin K2 sorgt dafür, dass das aus dem Darm resorbierte Calcium auch in Deine Knochen gelangt.

 

Tipp 3: Natürliche Antioxidantien

 

  • OPC

OPC (=Traubenkernextrakt) ist ein sehr wertvoller Zellschützer. OPC wirkt antioxidativ, immunstärkend und antiviral. Davon nehme ich zur Zeit 150 Milligramm täglich, damit mein Immunsystem jedes Virus und jedes Bakterium bekämpfen kann.

  • Propolis

Propolis ist ein von Bienen produziertes und gegen Bakterien und Pilze im Bienenstock wirkendes Kittharz. Es gilt als Wundermittel gegen Erkältungen und steht bei mir zur Zeit täglich auf dem Speiseplan. Propolis bekommst Du zum Beispiel direkt beim Imker. Wenn Du täglich 20 Tropfen Propolis gurgelst, befreist Du Deinen Mundraum sofort von Viren und Bakterien.

  • Ingwer

Ingwer ist ein Superjoker für Dein Immunsystem. Trinke am besten den ganzen Tag frischen Ingwertee. Apropos trinken: Deine Mundschleimhäute müssen den ganzen Tag befeuchtet bleiben, damit sich dort keine Viren oder Bakterien anheften können. Auch Dein Essen kannst Du mit der Superknolle würzen: Ingwer gibt Deinem Essen das gewisse Etwas. Hier kannst Du auch auf kleine Mengen zurückgreifen und den Ingwer reiben, sollte er Dir im ganzen Stück zu scharf sein.

Ingwer gibt es übrigens auch in Konzentratform. Wenn Du spürst, dass Dein Immunsystem ein wenig schwächelt, empfehle ich Dir direkt auf Ingwerkonzentrat zurückzugreifen. Hier bekommst Du deutlich größere Mengen Ingwer pro Portion.

  • Zink

Zink ist ein Mineral, das an über 200 Stoffwechselprozessen beteiligt ist, die nicht richtig funktionieren, wenn wir zu wenig Zink im Körper haben. Auch unser Immunsystem kann ohne Zink nicht richtig arbeiten. Ich empfehle Dir aktuell täglich mindestens 25-30 Milligramm Zink in Form von Zinkcitrat oder Zinkglukonat zu Dir zu nehmen. Wenn der Hals kratzt oder Du auch sonst den leichten Anflug eines Infekts spürst, dann fahre sofort auf 100 Milligramm Zink pro Tag hoch. Denn wenn Du in der Anfangsphase eines Infekts Deine Zinkeinnahme hochfährst, dann haben Viren und Bakterien meistens keine Chance.

  • Omega-3-Fettsäuren

Auch Omega-3-Fettsäuren sind ein echter Joker für Dein Immunsystem. Sie regulieren sofort Dein Immunsystem hoch, denn Deine Immunzellen lieben Omega-3-Fettsäuren. Sie senken Entzündungen im Körper, machen Dein Immunsystem stark und machen auch noch schlau. 😉 Ich nehme momentan täglich 3-5 Gramm Omega-3-Fettsäuren zusätzlich zu mir. Außerdem solltest Du darauf achten, Dich auch sonst möglichst fettschlau zu ernähren. Über natürliche Quellen von Omega-3-Fettsäuren kannst Du Dich in meinem Artikel über fettschlaue Ernährung belesen.

 

Schon wenn Du nur die Hälfte meiner Tipps beachtest, hast Du hiermit ein tolles Nährstoffprogramm, dass Dich definitiv gut durch die Erkältungs- und Grippezeit bringt. Tanke vor allem jetzt viele Mineralien und Vitamine in Form von gemüsereicher Ernährung oder auch unserer Naturliebe auf – denn diese Mineralien und Vitamine sind Deine Grundlage dafür, langfristig fit und gesund zu bleiben.

 

+ Bonustipp: Quarantäne-Zeit ist Darmkur-Zeit!

Quarantäne-Zeit ist Darmkur-Zeit

Quarantäne mal anders nutzen: Viel Zeit zu Hause kann auch ein Geschenk sein – wenn man sie richtig nutzt. Mit der Dr. Friederike Feil Darmkur schlägst Du der Corona-Krise ein wahres Schnäppchen. In nur 17 Tagen geführter Darmkur wirst Du Deinen Darm reinigen, Deine Darmflora aufbauen und Deine Darmwand nachhaltig stärken. Deinen Abwehrkräften – die zu über 70%  in Deinem Darm sitzen – kann dann so schnell kein Angreifer mehr etwas anhaben. Denn starke Abwehrkräfte sind immer noch der beste Schutz gegen alle Infekte. Gleich bestellen, individuelles Startdatum auswählen und loslegen! Denn gestärkt aus der Krise zu kommen, ist das größte Geschenk, das Du Dir selbst machen kannst!

 

Dr. Friederike Feil Darmkur

 

Das sagen andere Kurteilnehmer:

Familie Fiege on Tour

Familie Fiege on Tour

 

„Wir sind einfach nur begeistert. Nun machen wir die Kur als Familie bereits das dritte Mal und seither sind wir nicht mehr krank gewesen. Unser Darm ist mittlerweile so gestärkt, dass unser Immunsystem in Hochform ist. Gleichzeitig konnten wir durch die Kur unsere sportliche Leistung enorm steigern. Die Kur ist eine mega Bereicherung für die gesamte Familie und wird jetzt wohl jedes Jahr zu einer Familientradition werden.“

 

 

 

Quellenverzeichnis

Adrian, R. M., Peter, M. T., Graham, H. B., Yasmeen, H., Kamrul, I., Alleyna, P. C., . . . Christopher, J. G. (2011). High-dose vitamin D3 during intensive-phase antimicrobial treatment of pulmonary tuberculosis: a double-blind randomised controlled trial. The Lancet, 377(9761), 242-250.  Al-Hariri, M. (2019). Immune’s-boosting agent: Immunomodulation potentials of propolis. J Family Community Med, 26(1), 57-60. doi:10.4103/jfcm.JFCM_46_18 Camargo, C. A., Jr, Ingham, T., Wickens, K., Thadhani, R., Silvers, K. M., Epton, M. J., . . . Allergy Cohort Study Group. (2010). Cord-Blood 25-Hydroxyvitamin D Levels and Risk of Respiratory Infection, Wheezing, and Asthma. Pediatrics, peds.2010-0442. doi:10.1542/peds.2010-0442 Coutard, B., Valle, C., de Lamballerie, X., Canard, B., Seidah, N. G., & Decroly, E. (2020). The spike glycoprotein of the new coronavirus 2019-nCoV contains a furin-like cleavage site absent in CoV of the same clade. Antiviral Res, 176, 104742. doi:10.1016/j.antiviral.2020.104742 Fakhoury, H. M. A., Kvietys, P. R., AlKattan, W., Anouti, F. A., Elahi, M. A., Karras, S. N., & Grant, W. B. (2020). Vitamin D and intestinal homeostasis: Barrier, microbiota, and immune modulation. J Steroid Biochem Mol Biol, 200, 105663. doi:10.1016/j.jsbmb.2020.105663 Grailer, J. J., Canning, B. A., Kalbitz, M., Haggadone, M. D., Dhond, R. M., Andjelkovic, A. V., . . . Ward, P. A. (2014). Critical role for the NLRP3 inflammasome during acute lung injury. J Immunol, 192(12), 5974-5983. doi:10.4049/jimmunol.1400368 He, C. S., Handzlik, M., Fraser, W. D., Muhamad, A., Preston, H., Richardson, A., & Gleeson, M. (2013). Influence of vitamin D status on respiratory infection incidence and immune function during 4 months of winter training in endurance sport athletes. Exerc Immunol Rev, 19, 86-101.  Hosseinian, N., Cho, Y., Lockey, R. F., & Kolliputi, N. (2015). The role of the NLRP3 inflammasome in pulmonary diseases. Ther Adv Respir Dis, 9(4), 188-197. doi:10.1177/1753465815586335 Nair, N., Mahajan, S., Chawda, R., Kandaswami, C., Shanahan, T. C., & Schwartz, S. A. (2002). Grape seed extract activates Th1 cells in vitro. Clin Diagn Lab Immunol, 9(2), 470-476. doi:10.1128/cdli.9.2.470-476.2002 Sang, Xuesong & Wang, Hongbin & Chen, Yihui & Guo, Qiuhong & Lu, Ailing & Zhu, Xiaoli & Meng, Guangxun. (2016). Vitamin C inhibits the activation of the NLRP3 inflammasome by scavenging mitochondrial ROS. Inflammasome. 2. 10.1515/infl-2016-0001 Yamamoto, E. A., & Jørgensen, T. N. (2019). Relationships Between Vitamin D, Gut Microbiome, and Systemic Autoimmunity. Front Immunol, 10, 3141. doi:10.3389/fimmu.2019.03141 Zittermann, A., von Helden, R., Grant, W., Kipshoven, C., & Ringe, J. D. (2009). An estimate of the survival benefit of improving vitamin D status in the adult german population. In Dermatoendocrinol (Vol. 1, pp. 300-306). United States. Feil, F. (2018). Die Wirkung einer speziellen Ernährung auf Entzündungsmarker im Blut, die Krankheitsaktivität, die HRV, die Lebensqualität und die Beweglichkeit von Rheumatikern. Vitamin C, Furine, anti-viraler Effekt und Covid-19: https://www.evolutamente.it/covid-19-furins-cancer-a-tale-of-vitamin-c-hif/#

 

Ähnliche Beiträge:

Histaminintoleranz heilen in 5 Schritten

Histaminintoleranz heilen in 5 Schritten

Über zwei Millionen Deutsche leiden an einer Histaminintoleranz (auch: Histaminunverträglichkeit) – kein Wunder, dass der Wunderbotenstoff Histamin bei den meisten Deutschen eine negative Konnotation hat! Doch wusstest Du, dass Histamin unerlässlich für Deine Heilung...

mehr lesen
Share This