Salz – der Antrieb Deiner Zellen (Teil 2)

von | Okt 20, 2019 | Ernährung

Salz ist pures Leben! Ohne Salz könnte Dein Körper weder Nahrung verdauen noch Blut durch Deine Adern befördern. Deine Nerven könnten ohne Salz nicht einmal miteinander kommunizieren! Das und vieles mehr hast Du bereits in unserem letzten Blogpost erfahren. Du weißt jetzt auch, dass nicht der Konsum von zu viel Salz Dein Herz krank macht, sondern dass vielmehr eine salzarme Ernährungsweise für die Entstehung von Herzkrankheiten verantwortlich ist.

Im heutigen Blogpostgeht es um die energetische Wirkung von Salz. Ich erkläre Dir, wie mithilfe von Salz und Wasser Licht durch Deine Adern fließt und warum Du auf herkömmliches Tafelsalz lieber verzichten solltest.

Viel Freude beim Lesen und viele gute Erkenntnisse wünscht Dir Deine

Deine Dr. Friederike Feil

Salz und Wasser – die wichtigsten Antriebskräfte Deiner Zellen

Eines der wichtigsten Transportsysteme Deines Körpers ist die Natrium-Kalium-Pumpe, die den Säuregehalt innerhalb einer jeden Zelle reguliert. Diese Pumpe erzeugt hydroelektrische Energie indem sie drei Natrium-Ionen im Austausch gegen zwei Kalium-Ionen aus der Zelle schleust. Diese unterschiedliche elektrische Ladung zwischen Zellinnerem und Zelläußerem nennt man Membranpotenzial. Es ist unerlässlich zur Versorgung Deiner Zellen mit elektrischer Energie. Bei einem Ungleichgewicht zwischen Natrium und Kalium oder einem Mangel an einem der beiden Stoffe ist das Membranpotenzial verändert und Deine Zellen können nicht mehr angesteuert werden, ihnen fehlt der Antrieb. Salz in Kombination mit Wasser und Kalium ist also biophysikalisch gesehen die wichtigste Antriebskraft Deiner Zellen.

Bis vor 100 Jahren galt Salz als Allheilmittel und römische Legionäre wurden zeitweise sogar mit dem „weißen Gold“ bezahlt, so viel Wertschätzung wurde dem Salz entgegengebracht.

Tafelsalz – Deine tägliche Portion Gift

Doch ab Beginn der Industrialisierung wurde das weiße Gold zu Gift gemacht, indem man es „chemisch reinigte“ und auf die Verbindung von Natrium und Chlorid reduzierte. Die restlichen 82 Mineralien und Spurenelemente, die Salz von Natur aus enthält, wurden als unerwünschte Verunreinigungen bezeichnet und entfernt. Der aufwendige Raffinationsprozess umfasst neben der Bleiche, Auslaugung und Siedung auch die Zugabe von Trennmitteln wie Aluminiumhydroxid und Rieselhilfen, die teils nicht einmal deklariert werden müssen.

Tafelsalz (= chemisch gereinigtes Salz) solltest Du ab jetzt besser meiden.

Neben der regelrechten Vergiftung dieses wichtigen Naturproduktes geht also der wertvolle Mineralstoffkomplex des Salzes durch diesen Verarbeitungsprozess verloren. Die Isolation von Natriumchlorid stellt einen unnatürlichen Zustand dar; die naturgegebenen Eigenschaften und Wirkungsweisen eines Natursalzes bleiben dem Tafelsatz nicht erhalten.

So lecker schmeckt Dein Tafelsalz…

Aluminium – Dein tägliches Nervengift

Aluminium ist ein Nervengift das dafür sorgt, dass Dir langfristig Dein Gehirn aus der Nase rieseln wird. Es ist ein toxischer Stoff, der Deine Gehirnnerven Stück für Stück absterben lässt. Aluminium zählt zu den Mitverursachern von Alzheimererkrankungen.

Fluor – Der Räuber Deiner Willenskraft

Fluor ist ein stark reaktives und giftiges Gas. Aufgrund der durchschlagenden Giftigkeit wurden Fluoride lange Zeit als Rattengift und als Bestandteil von Pestiziden eingesetzt. Die chronische Aufnahme von Fluor (auch durch Deine Zahnpasta!) senkt langfristig Deinen IQ und raubt Dir Deinen freien Willen, da die Kommunikation zwischen Deinen Nerven eingeschränkt ist.

Organisch nicht verwertbares Jod – Kein Retter Deiner Schilddrüse

Dem Salz zugesetztes Jod in organischer Form wird aus aufbereiteten Industrieabfällen gewonnen – lecker, oder? Zwar ist natürliches Jod ein lebenswichtiges Spurenelement und besonders wichtig für eine gesunde Schilddrüse. Die notwendigen Mineralien jedoch, die der Körper benötigt, um Jod zu verstoffwechseln, sind im angereicherten Salz nicht mehr enthalten. Zugesetztes Fluor bremst obendrein die Verarbeitung von Jod im Körper!

Tipp: Für eine gesunde Schilddrüse achte auf natürliche jodhaltige Lebensmittel, z.B. Algen in jeder Form. Jodiertes Salz solltest Du bitte unbedingt meiden!

Das Salz des Lebens besteht aus 84 Mineralien

Jeder Impuls in Deinem Körper wird mit Lichtgeschwindigkeit über die Nerven (also über die Reaktion des Salzes) transportiert. Damit dieser Prozess möglich ist, werden die sogenannten Antagonisten benötigt, also die 82 anderen Elemente, die einst im Natursalz enthalten waren. Fehlen diese 82 Mineralien, ist Deine Zellkommunikation verlangsamt oder gerät sogar komplett ins Stocken.

Reflektiere einmal: Was macht die chronische Aufnahme von Tafelsalz ohne die restlichen ausgleichenden Antagonisten mit Deinen Zellen?

Übrigens: in einem Aquarium mit reinem Tafelsalz würde ein Salzwasserfisch keine fünf Minuten überleben. Nach kürzester Zeit wäre dieser vergiftet und tot.

Steinsalz = kristallines Salz = geballte Energie der drei großen Energien

Kristallines Salz ist Salz, welches jahrhundertelang unter Druck im Berg herangereift ist. Steinsalz befindet sich seit geschätzten 200 Millionen Jahren im Bauch der Erde, Himalayasalz sogar über 500 Millionen Jahre. Steinsalz enthält alle 84 unersetzbaren Elemente, die Dein Körper für die Zellkommunikation so dringend benötigt. Diese Mineralien sind für jede Körperfunktion notwendig: biochemisch, chemisch, elektrisch, physiologisch. Die Mineralien und Spurenelemente sind in kolloidaler, also zellverfügbarer Form im Salz enthalten. Das macht es Deinen Zellen möglich, diese Mineralien optimal verwerten zu können.

Exkurs: Was sind kolloidale Mineralien?

Von einem kolloidalen Zustand spricht man, wenn Mineralien vollständig gelöst als Ion sind. Das sind winzig kleine Teilchen, wodurch die Oberfläche stark vergrößert ist. Hierdurch haben sie ein großes elektrisches Potenzial (Zeta-Potenzial) an der Oberfläche und sind in der Lage, Dein Zellwasser besser zu strukturieren.

Meersalz – konzentrierte Müllansammlung unserer Meere

Bei Meersalz ist große Vorsicht geboten. Es ist mittlerweile stark schadstoffbelastet, denn unsere Meere sind zu riesigen Müllhalden verkommen. Extrem hohe Konzentrationen an Quecksilber, Arsen und Blei sind dort keine Seltenheit. Die Zeiten des sauberen Meers bzw. sauberen Meersalzes sind leider vorbei. Untersuchungen zeigen, dass Meersalz sogar Schwermetalle sowie kleinste Partikel von Plastik enthält. Daher solltest Du auf Meersalz als Dein Basissalz verzichten.

Massive Schadstoffansammlungen in unseren Weltmeeren machen Meersalz inzwischen leider ungenießbar.

Sole = Dein Elixier der Jugend

Wenn Du einen Salzkristall in Wasser gibst, dann löst sich dieser auf. Dabei entsteht Sole, die weder Salz noch Wasser ist. Denn auf energetischer Ebene stellt Sole eine höhere Dimension dar: Kristalline Sole enthält die gespeicherte Energie der drei großen Energien (kosmische Energie, Sonnenenergie und Erdenergie).

 Nimmst Du Sole zu Dir, gibt sie ihre Energie in Form von Biophotonen an Deinen Körper ab – sie lässt also regelrecht das Licht in Deine Adern fließen. Täglich getrunken hält Sole Deine Zellen fit und ist das natürlichste Elixier der Jugend.

Tipp für Sportler:  Verdünnte Salzsole = Dein isotonisches Kraftgetränk

Unter isotonischer Lösung versteht man eine Lösung, die genau gleich viele gelöste Teilchen enthält wie Dein Blut. Insbesondere bei sportlicher Belastung stehen isotonische Getränke hoch im Kurs, da der Körper sie optimal aufnimmt. Für Dein selbsthergestelltes isotonisches Kraftgetränk gibst Du zehn Gramm kristallines Salz auf einen Liter Wasser.

Zusammenfassung: Bring Licht in Deine Adern!

  • Verwende zum Salzen nur noch Steinsalz, am besten Himalayasalz
  • Kaufe Dir Salzsteine (Himalaya-Salzsteine) und gib ca. 5 Brocken Salz in eine Karaffe mit 1 Liter lebendigem Wasser. Die Salzsteine lösen sich im Wasser so lange auf, bis eine 26%ige gesättigte Salzsole entsteht. Sobald nur noch wenig Sole vorhanden ist, füllst Du einfach wieder Wasser nach. Sind alle Steine aufgelöst, gib einfach wieder Steine hinzu.

  • Mache eine lebenslange „Sole-Kur“: Beginne den Tag mit 2 Gläsern lauwarmen Wasser mit je 1-2 TL Salzsole pro Glas.

  • Füge jedem Liter lebendigen Wassers 1 TL Sole, um Dein Wasser zu strukturieren und noch zellgängiger zu machen.

  • Verwende einen Salzstein (ohne Aluminiumzusätze) als natürliches Deo, indem Du diesen etwas befeuchtest. Der Salzstein gleicht das Milieu unter den Achseln aus.

Literaturverzeichnis

Kristallines Salz der Jugend aus dem Himalaya. Erwin Kaussner. EvivaVerlag, Siegsdorf, 2002

Der Salz-Irrtum: Warum Salz so wichtig ist und eine salzarmeErnährung krank macht. Di nicolantonio-James. 2018

PrystupaJ. „Fluorine – a current literature review. An NRC and ATSDR based review of safety standards for exposure to fluorine and fluorides.“ ToxicolMech Methods. 2011 Feb;21(2):103-70.

Yu Y et al., „Neurotransmitter and receptor changes in the brains of fetuses from areas of endemic fluorosis.“ Chinese Journal of Endemiology1996 15:257-259.

Choi AL et al., „Developmental fluoride neurotoxicity: a systematic review and meta-analysis.“ Environ Health Perspect. Oct2012; 120(10): 13621368.

Friederike Feil Akademie Vita Kieser

Dr. Friederike Feil

„Das Leben ist zu kurz, auch nur einen Augenblick des Genusses und der Freude zu versäumen.“

Zur Vita

Sei dabei!

advertisement

8 Kommentare

  1. Hallo,

    im aktuellen Ökotest habe ich wieder gelesen, dass Zahnpaste mit Fluorid empfohlen wird, aufgrund von Kariesschutz.
    Hier wird das Gegenteil behauptet. Gibt es eine Empfehlung für Zahnpaste ohne Fluorid?

    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Stefan,
      wir empfehlen die Zahnpasten von Weleda.
      Zwecks Fluor habe ich mich mit einigen sehr renommierten ganzheitlichen Zahnärzten auseinandergesetzt, sowie Heilpraktikern und Toxikologie. Leider ist das im Mainstream noch nicht angekommen, dass Fluor so giftig ist. Es gibt aber sehr gute Literatur darüber.
      Gruß Friederike

      Antworten
      • Vielen Dank für die Antwort.
        Woher bekomme ich einen Salzsolestein als Deoersatz oder gibt es eine Empfehlung für ein gutes/gesundes Deo?

        Viele Grüße
        Stefan

        Antworten
        • Hallo Stefan,
          leider habe ich hier keine Erfahrung. Ich nehme den Salzstein direkt. Befeuchte ihn und benutze diesen dann als Deo. So sind keine Zusatzstoffe enthalten und es ist sehr kostengünstig ohne Müll :-).
          Gruß Friederike

          Antworten
  2. Dankbar bin ich für die Hinweise auf die wichtigen Funktionen von Salz im Körper, und dass Salz bislang zu Unrecht als nachteilig bei Bluthochdruck verschrien war. Auch der Hinweis auf die gängige Beimischung von Aluminiumhydroxid im normalen Speisesalz war hilfreich. Es fehlt mE aber der Hinweis, dass Salz nur in gewissem Maß gesund ist, dass es also auch eine Überdosierung gibt. Wo diese Grenze liegt, dazu hätte ich gerne auch eine Information gehabt. Schließlich hat sich unsere Spezies evolutionsgenetisch seit Jahrhunderttausenden mit relativ salzarmer Ernährung entwickelt. Daher erscheint es wenig plausibel, dass wir überhaupt zusätzlich zu dem, was wir aus der normalen Ernährung an Salz beziehen, weiteres Salz sozusagen als „Nahrungsergänzungsmittel“ benötigen. Für eine ergänzende Stellungnahme bin ich dankbar.

    Antworten
    • Hallo Adi,
      danke für Deine Nachricht. Im ersten Blogopost über Salz haben wir über das körpereigene Salz-Thermostat gesprochen. Normalerweise zeigt der Körper Dir wie viel Salz du benötigst.
      Bei natürlichem Salz kommt es selten zu einer Überdosierung. Die Salzaufnahme war früher deutlich höher. Hier empfehle ich auch das Buch der Salzirrtum (siehe Literaturangabe). Wichtig ist eine hohe Aufnahme von Kalium in Form von Gemüse, so kann der Mineralhaushalt im Körper gut aufrecht erhalten werden und es kommt zu keinem Ungleichgewicht.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike Feil

      Antworten
  3. Hallo Friederike ,

    ich habe mir die Kristallsalzbrocken gekauft und will damit die Sole ausprobieren.
    Die Brocken sind aber sehr unterschiedlich in der Größe und nun stellt sich mir die
    Frage ob es egal ist welche Größe man nimmt oder ob die Grammzahl eine
    Rolle spielt .

    Viele Grüße

    Renate Marggraff

    Antworten
    • Hallo Renate,
      entschuldige bitte die späte Antwort. Die Größe ist nicht entscheidend.
      Die Salzbrocken lösen sich immer bis die Sole „gesättigt“ ist. Das heißt bei 26% Salzgehalt löst sich kein weiteres Salz. So kannst Du immer nach Bedarf Wasser oder Salz auffüllen.
      Beginne mal mit 3 Brocken auf 500ml. Du wirst sehen, die Brocken lösen sich nicht ganz auf und dann gießt Du einfach Wasser nach bis die Brocken weg sind, dann gibst Du weitere Brocken hinzu.
      Gruß Friederike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge:

Der Darm ist unser zweites Gehirn

Der Darm ist unser zweites Gehirn

Blähungen, Völlegefühl, Durchfall – jeder von uns wird im Laufe seines Lebens irgendwann mit dem Thema Darmgesundheit konfrontiert. Dennoch dringt der Zusammenhang zwischen einem kranken Darm und der Entstehung von Allergien, Übergewicht, Artrose und Co. erst langsam...

mehr lesen
Salz – weißes Gold mit Multifunktion (Teil 1)

Salz – weißes Gold mit Multifunktion (Teil 1)

Salz ist unser „weißes Gold“: es ist für den menschlichen Körper ebenso essenziell wie Wasser. Wieso ein Salzmangel Deinen Körper in einen dauernden Stresszustand versetzt und wie Dich Salz vor Übergewicht und Herzkrankheiten schützt, erfährst Du in diesem Blogpost.

mehr lesen
Leber und Darm – ein Dreamteam (Teil 2)

Leber und Darm – ein Dreamteam (Teil 2)

Darm und Leber sind ein eingespieltes Team. Der Darm als Nadelöhr für die Nährstoffaufnahme nimmt die Nährstoffe aus der Nahrung auf – doch ohne eine gut funktionierende Leber können die aufgenommenen Nährstoffe nicht verarbeitet und an Deine anderen Organe verteilt werden.

mehr lesen

Die Informationen auf unserer Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen.

Share This