Lebendiges Wasser 2: Wasser ist Leben

von | Aug 17, 2019 | Gesundes Leben

Wasser ist Leben – aber nur, wenn es lebt. Denn lebendiges Wasser ist reine Informationsmedizin für Deine 70 Billionen Zellen. Durch die Qualität Deines Wassers entscheidest Du, wie Deine Zellen informiert werden und ob diese für Dich Energie in Form von ATP (= Energiewährung Deines Körpers) herstellen sollen oder eben nicht.

Nachdem wir im letzten Blogpost die Wichtigkeit von Wasser für Deinen gesamten Organismus behandelt haben, geht es heute um die Qualität des Wassers. Unter anderem beantworte ich Dir die Frage, ob Du einen Wasserfilter benötigst und erkläre Dir, welches Wasser Deine Zellen aufblühen lässt.

Bevor wir anfangen, hol Dir aber erst mal ein großes Glas lebendiges Wasser 😉

Viel Freude beim Lesen

Deine Dr. Friederike Feil

Chemiecocktail oder Keimschleuder?

Wasser bzw. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Kein anderes Lebensmittel wird auf ganze 56 (!) unterschiedliche Stoffe untersucht. Mittlerweile befinden sich jedoch knapp 50.000 verschreibungspflichtige Medikamente sowie Unmengen chemischer Mittel aus Industrie und Landwirtschaft im Einsatz. Dieser Chemiecocktail gelangt über das Abwasser ins Trinkwasser. Bei 56 getesteten Substanzen werden also weniger als 0,1 Promille potenzieller Verunreinigungen wirklich erfasst.

Als Alternative zum Leitungswasser bietet es sich an, Wasser in Glasflaschen zu kaufen. Allerdings stellte Stiftung Warentest fest, dass viele Wassersorten trotz Abfüllung in Glasflaschen regelrechte „Keimschleudern“ sind.

Die Lösung: Verwende einen Wasserfilter, der Dir keimfreies, frisches Wasser liefert und in der Lage ist, den Chemiecocktail herauszufiltern.

Ein guter Wasserfilter besteht aus Aktivkohle und sollte zwei Eigenschaften besitzen:

  1. Eine sehr kleine Porengröße, um Mikroplastik, Keime und Bakterien zurückzuhalten
  2. Eine optimale Adsorptionsfähigkeit*, um Hormone und Medikamente zu adsorbieren

Weil ein Aktivkohlefilter keine Mineralien herausfiltert, bleiben die Struktur und der Charakter des Wassers erhalten.

*Durch die Adsorptionsfähigkeit bleiben organische Verbindungen von Medikamenten am Filter kleben. Ein Aktivkohlefilter filtert also keine Hormone, Medikamente und sonstige Rückstände, sondern er adsorbiert sie.

Mein Tipp: Verwende einen Carbonitfilter für besonders reines und sauberes Leitungswasser. Carbonitfilter werden gebacken statt gepresst und sind daher besonders effektiv beim Herausfiltern des leckeren Chemiecocktails.

Wie man Wasser kastriert und tötet: Umkehrosmose

Zwar besitzt die Umkehrosmose alle positiven Eigenschaften eines Aktivkohlefiters, allerdings filtert die Umkehrosmose alle Mineralien und Spurenelemente aus dem Wasser heraus. Sie zerstört zudem die Mikroorganismen des Wassers. Die Umkehrosmose macht das Wasser buchstäblich leer, sie raubt ihm seinen Körper. Es ist totes Wasser, das kastriert wurde. Hersteller von Osmoseanlagen versuchen daher im Anschluss an die Kastration das Wasser mit einer Mineralisierung erneut zu beleben. Doch etwas Totes wiederzubeleben, bzw. etwas Kastriertes wieder fruchtbar zu machen, ist meist vergebens.

„Wenn Wasser so fließt, wie es seinem Wesen gemäß ist, dann bewegt es sich energetisch in Spiralen und Wirbeln und erzeugt so die Struktur, durch die Wasser als Träger lebensvermittelnder Information wirken kann.“
Thomas Hartwig, Firma Leogant

Verdursten Deine Zellen trotz ausreichender Wässerung?

Da erst reifes Wasser in die Zellen gelangt, reicht es nicht aus, Dein Leistungswasser „nur” zu reinigen. Es muss der Struktur von Quellwasser ähneln, um Deine Zellen zum Aufblühen zu bringen. Heutzutage wird Wasser durch kilometerlange Rohre gepresst, wodurch es immer mehr an seiner spielerischen Beweglichkeit verliert. Die natürlichen freien Clusterstrukturen des Wassers verkleben, wodurch ihm der Eintritt in die Zellen erschwert wird. Deine Zellen leiden also an Wassermangel, obwohl Du vielleicht sogar ausreichend Wasser trinkst. Man spricht hier – wie bei Nährstoffen – von einer geringen Bioverfügbarkeit des Wassers. Es gelangt nicht in Deine Zellen.

Übrigens: auch elektromagnetische Felder, die durch die Verwendung von Wasserkocher oder Induktionsherd entstehen verändern die Clusterstruktur von Wasser und lassen Deine Zellen verdursten.

Untersuchungen des Bioresonanzforschers Paul Schmidt zeigen, dass reines Quellwasser eine Schwingungsfrequenz von 22Hz besitzt. Mit dieser Schwingungsfrequenz ist Wasser besonders zellgängig, da es synchron mit derselben Schwingungsfrequenz wie Deine Zellen schwingt.

So machst Du Dein gefiltertes Leitungswasser zu reinigendem Quellwasser

Wasser kann auf vielen Wegen vitalisiert werden. Neben Verwirbelungstechniken kann man Wasser zum Beispiel mit Steinen vitalisieren oder mithilfe spezieller Winkelmaße (wie dem goldenen Schnitt) besondere Schwingungsmuster im Wasser erzeugen.

Seit über vier Jahren besitze ich ein ganzheitliches Wasservitalisierungsgerät der Firma LEOGANT, bestehend aus einem hochwertigen Carbonitfilter und einem sogenannten UMH-Gerät. Durch spezielle Techniken (Resonanz, Informationsübertragung, spezielle geometrische Formen sowie Verwirbelungstechniken) wird das Wasser dabei unterstützt, in seine ursprüngliche Struktur und Bewegungsform zurückzukehren. UMH-Wasser enthält die höchste Lebenskraft* im Vergleich zu anderen vitalisierten Wassern. Das Wasser schmeckt nicht nur köstlich, sondern belebt auch alle Deine Zellen, weil es besonders bioverfügbar ist.

*Die Lebenskraft, bzw. der Energiewert von Wasser wird mit dem Bovis-Wert angegeben, einem radioästhetischen, durch Hochfrequenzmessung ermittelten Wert.

Zusammenfassung: Die sieben „DO’S“ bei Wasser

  1. Trinke täglich zwei bis drei Liter lebendiges Wasser.
  2. Trinke Wasser nur aus Glasflaschen und nicht aus Plastikflaschen. Das Mikroplastik geht ins Wasser über.
  3. Trinke 30 Minuten vor der Mahlzeit und dann erst 60-90 Minuten danach wieder.
  4. Trinke morgens gleich zwei Gläser Wasser mit einem Schuss Zitrone.
  5. Fahre Deinen Karren (Körper) vollständig getankt in die Garage (Bett).
  6. Verwende eine ganzheitliche Wasservitalisierung, zum Beispiel von LEOGANT.
  7. Verwende möglichst keine elektrischen Geräte wie einen Wasserkocher oder einen Induktionsherd, um Wasser zu erwärmen.
Friederike Feil Akademie Vita Kieser

Dr. Friederike Feil

„Das Leben ist zu kurz, auch nur einen Augenblick des Genusses und der Freude zu versäumen.“

Zur Vita

Sei dabei!

advertisement

13 Kommentare

  1. Liebe Friederike, danke für deinen zweiten Post über lebendiges Wasser ?

    Auch wir haben seit einiger Zeit einen Filter + UMH von Leogant – absolut zu empfehlen

    Antworten
    • Hallo Friederike,
      wir hatten vor, uns einen Leogant Wasserfilter zu kaufen, haben aber angesichts des Preises Abstand genommen!!! Unglaublich, der Preis!
      Eine Frage: Warum sollte man nicht den Wasserkocher oder den Induktionsherd zum Wasserkochen benutzen, das habe ich nicht so ganz verstanden. Wie sieht es mit einem normalen Elektroherd aus?
      Liebe Grüße Marion

      Antworten
      • Hallo Marion, der Wasserfilter von Leogant ist eben nicht nur ein Wasserfilter sondern eine ganzheitliche Wasseraufbereitungsanlage, daher der Preis. Ich kann aber aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich wirklich lohnt. Habe die Anlage schon seit über 5 Jahren und außer die Wasserfilter kommen da keine Kosten mehr auf Dich zu. Wenn Du Dir gutes Leonhardts Wasser kaufst, hast Du Die Anlage schnell drin. Aber schlussendlich musst Du selber für Dich entscheiden. Durch den Wasserkocher und den Induktionsherd entstehen elektromagnetische Felder. Diese sind natürlich stärker von einem Induktionsherd als von einem Wasserkocher. Das verändert die Wassermoleküle strukturell und führt so zu einer schlechteren Zellverfügbarkeit. Mein Tipp: Am besten einen Gasherd oder zumindest einen normalen Elektroherd, wo die Strahlungsbelastung deutlich niedriger ist. Viele liebe Grüße, Friederike Feil

        Antworten
  2. Hi Friederike,

    du hattest in einem älteren Post über Wasser mal das Filtersystem von Local Water empfohlen, gibt es da große Unterschiede, bzw. bist du davon wieder abgekommen? Danke!

    LG Andi

    Antworten
    • Lieber Andi, der Wasserfilter ist fast der Selbe. Es handelt sich bei beiden Firmen um einen Carbonitfilter. Allerdings hat die Firma Leogant zusätzlich die Vitalisierung, die ich mittlerweile als noch wichtiger ansehe als das reine Filtern des Wassers. Die UMH-Filterung hat Local Water nicht. Du kannst aber bei Leogant eine zusätzliche Vitalisierung erwerben für Deinen aktuellen Filter.
      Viele liebe Grüße,
      Friederike

      Antworten
  3. Liebe Friederike,
    vielen Dank für Deinen Post.
    Welche Informationen hast Du über die Vitalisierung von Wasser mit dem Grander System?Es erfolgt nur eine Vitalisierung ,das System besitzt keinen Filter.Sicherlich ist es kein Problem, das Graderwasser noch zusätzlich zu filtern? Viele Grüße Sibylle

    Antworten
    • Liebe Sibylle, ich habe mich mit dem Pioneeren der Wasservitalisierung, dem Granderwasser, ebenfalls ausgiebig beschäftigt.
      Granderwasser ist super. Ich würde Granderwasser mit einem gut funktionierenden Opel vergleichen. Es funktioniert, es hat tolle Eigenschaften, aber es gibt eben noch einen Ferrari :-). Die Leogant Vitalisierung ist für mich der Ferrari. Die Wasservitalisierung beim System von Leogant geht weiter als „nur“ Informationsübertragung. Beim Grandersystem wird die Information von hochenergetisches Gebirgswasser auf Dein Leitungswasser übertragen. Das ist ein Schritt von vielen, den man unternehmen kann um die Wasserqualität zu verbessern. Leogant enthält zusätzlich zur Informationsübertragung, Verwirbelungstechniken und verschiedene geometrische Muster. Daher ist auch der Energie-Wert (Bovis-Wert) von „Leogant-Wasser“ nochmals deutlich höher. Nichts desto trotz, können Sie sicherlich einen Carbonitfilter auch zum Grandersystem hinzufügen. Den kann man dann einfach an die Leitung schließen. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit den Infos weiterhelfen. Gruß Friederike

      Antworten
  4. Hallo! Vielen Dank für den interessanten Artikel! 🙂
    Ich trinke sehr viel Tee – wie empfiehlst du denn, Wasser zu erhitzen? Ist ein Gasherd besser als ein Wasserkocher?
    Lg, elke

    Antworten
    • Hallo Elke,
      Ich erhitze mein Wasser immer auf dem Gasherd in einem Kessel. Das ist die beste Möglichkeit und besser als der Wasserkocher.
      Wer einen Gasherd hat, der kann sich glücklich schätzen :-).
      Gruß Friederike

      Antworten
  5. Hallo Friederike, vielen Dank für deine tollen Posts. Ich möchte mir so einen Filter zulegen. Ich habe aber schon öfter gelesen, das Wasserfilter „verkeimen “ können. Allerdings ging es da nicht direkt um Carbonitfilter. Gibt es da kein Problem, wenn ich z.B. mal zwei Wochen im Urlaub bin und kein Wasser fließt? Viele Grüße, Ingo.

    Antworten
    • Hallo Ingo, die Carbonitfilter wechselt man alle 6 Monate. Sie sind gut geprüft und eine Verkeimung geschieht in diesem Zeitraum nicht.
      Wenn ich für zwei Wochen unterwegs bin, dann lasse ich den Filter einfach eine Weile laufen, wenn ich zurück bin, dann ist das gar kein Problem. Die Verkeimung kommt eher bei Tischfiltern wie zum Beispiel ein Britta-Filter vor.
      Gruß Friederike

      Antworten
  6. Hallo Friederieke, vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe noch mit einem Fachmann gesprochen, der sagt das selbe. Beim Filterwechsel mit sauberen Händen arbeiten, nicht in den Filterbehälter fassen und wenn man es ganz sauber möchte, kann man Kontaktstellen noch mit Alkohol reinigen. Ein paar Keime sind normal und auch in jedem normalen Wasserhahn. Die machen nichts.
    Ich habe mir einen Filter bestellt und freue mich auf das neue Wasser und keine Kisten mehr.
    Ich habe bis jetzt übrigens ein Mineralwasser aus Glasflaschen getrunken, das bei Stiftung Warentest mit am schlechtesten abgeschnitten hat ;-).

    Antworten
    • Hey Ingo,
      hast du auch unseren Code verwendet bei der Firma Leogant mit 10% als Community Mitglied?
      Gruß Friederike

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge:

Der Darm ist unser zweites Gehirn

Der Darm ist unser zweites Gehirn

Blähungen, Völlegefühl, Durchfall – jeder von uns wird im Laufe seines Lebens irgendwann mit dem Thema Darmgesundheit konfrontiert. Dennoch dringt der Zusammenhang zwischen einem kranken Darm und der Entstehung von Allergien, Übergewicht, Artrose und Co. erst langsam...

mehr lesen
Salz – der Antrieb Deiner Zellen (Teil 2)

Salz – der Antrieb Deiner Zellen (Teil 2)

Salz ist für den menschlichen Körper unverzichtbar. Wie aber wirkt Salz auf energetischer Ebene? Ich erkläre Dir, wie mithilfe von Salz und Wasser Licht durch Deine Adern fließt und warum Du auf herkömmliches Tafelsalz lieber verzichten solltest.

mehr lesen
Salz – weißes Gold mit Multifunktion (Teil 1)

Salz – weißes Gold mit Multifunktion (Teil 1)

Salz ist unser „weißes Gold“: es ist für den menschlichen Körper ebenso essenziell wie Wasser. Wieso ein Salzmangel Deinen Körper in einen dauernden Stresszustand versetzt und wie Dich Salz vor Übergewicht und Herzkrankheiten schützt, erfährst Du in diesem Blogpost.

mehr lesen

Die Informationen auf unserer Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen unabhängig recherchiert und aufgearbeitet. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen.

Share This