Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag-Donnerstag 14:00-17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 14:00–17:00 Uhr)

Lebendiges Wasser 2: Wasser ist Leben

Wasser ist Leben – aber nur, wenn es lebt. Denn lebendiges Wasser ist reine Informationsmedizin für Deine 70 Billionen Zellen. Durch die Qualität Deines Wassers entscheidest Du, wie Deine Zellen informiert werden und ob diese für Dich Energie in Form von ATP (= Energiewährung Deines Körpers) herstellen sollen oder eben nicht.

Nachdem wir im letzten Blogpost die Wichtigkeit von Wasser für Deinen gesamten Organismus behandelt haben, geht es heute um die Qualität des Wassers. Unter anderem beantworte ich Dir die Frage, ob Du einen Wasserfilter benötigst und erkläre Dir, welches Wasser Deine Zellen aufblühen lässt.

Bevor wir anfangen, hol Dir aber erst mal ein großes Glas lebendiges Wasser. 😉

Viel Freude beim Lesen wünscht Dir

DFF Unterschrift

Chemiecocktail oder Keimschleuder?

Wasser bzw. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Kein anderes Lebensmittel wird auf ganze 56 (!) unterschiedliche Stoffe untersucht. Mittlerweile befinden sich jedoch knapp 50.000 verschreibungspflichtige Medikamente sowie Unmengen chemischer Mittel aus Industrie und Landwirtschaft im Einsatz. Dieser Chemiecocktail gelangt über das Abwasser ins Trinkwasser. Bei 56 getesteten Substanzen werden also weniger als 0,1 Promille potenzieller Verunreinigungen wirklich erfasst.

Als Alternative zum Leitungswasser bietet es sich an, Wasser in Glasflaschen zu kaufen. Allerdings stellte Stiftung Warentest fest, dass viele Wassersorten trotz Abfüllung in Glasflaschen regelrechte „Keimschleudern“ sind.

Die Lösung: Verwende einen Wasserfilter, der Dir keimfreies, frisches Wasser liefert und in der Lage ist, den Chemiecocktail herauszufiltern.

Ein guter Wasserfilter besteht aus Aktivkohle und sollte zwei Eigenschaften besitzen:

  1. Eine sehr kleine Porengröße, um Mikroplastik, Keime und Bakterien zurückzuhalten
  2. Eine optimale Adsorptionsfähigkeit*, um Hormone und Medikamente zu adsorbieren

Weil ein Aktivkohlefilter keine Mineralien herausfiltert, bleiben die Struktur und der Charakter des Wassers erhalten.

* Durch die Adsorptionsfähigkeit bleiben organische Verbindungen von Medikamenten am Filter kleben. Ein Aktivkohlefilter filtert also keine Hormone, Medikamente und sonstige Rückstände, sondern er adsorbiert sie.

Mein Tipp: Verwende einen Carbonitfilter für besonders reines und sauberes Leitungswasser. Carbonitfilter werden gebacken statt gepresst und sind daher besonders effektiv beim Herausfiltern des leckeren Chemiecocktails.

Wie man Wasser kastriert und tötet: Umkehrosmose

Zwar besitzt die Umkehrosmose alle positiven Eigenschaften eines Aktivkohlefiters, allerdings filtert die Umkehrosmose alle Mineralien und Spurenelemente aus dem Wasser heraus. Sie zerstört zudem die Mikroorganismen des Wassers. Die Umkehrosmose macht das Wasser buchstäblich leer, sie raubt ihm seinen Körper. Es ist totes Wasser, das kastriert wurde. Hersteller von Osmoseanlagen versuchen daher im Anschluss an die Kastration das Wasser mit einer Mineralisierung erneut zu beleben. Doch etwas Totes wiederzubeleben, bzw. etwas Kastriertes wieder fruchtbar zu machen, ist meist vergebens.

Verdursten Deine Zellen trotz ausreichender Wässerung?

Wasser 1

Thomas Hartwig, Firma Leogant

„Wenn Wasser so fließt, wie es seinem Wesen gemäß ist, dann bewegt es sich energetisch in Spiralen und Wirbeln und erzeugt so die Struktur, durch die Wasser als Träger lebensvermittelnder Information wirken kann.“

Da erst reifes Wasser in die Zellen gelangt, reicht es nicht aus, Dein Leitungswasser „nur” zu reinigen. Es muss der Struktur von Quellwasser ähneln, um Deine Zellen zum Aufblühen zu bringen. Heutzutage wird Wasser durch kilometerlange Rohre gepresst, wodurch es immer mehr an seiner spielerischen Beweglichkeit verliert. Die natürlichen freien Clusterstrukturen des Wassers verkleben, wodurch ihm der Eintritt in die Zellen erschwert wird. Deine Zellen leiden also an Wassermangel, obwohl Du vielleicht sogar ausreichend Wasser trinkst. Man spricht hier – wie bei Nährstoffen – von einer geringen Bioverfügbarkeit des Wassers. Es gelangt nicht in Deine Zellen.

Übrigens: auch elektromagnetische Felder, die durch die Verwendung von Wasserkocher oder Induktionsherd entstehen verändern die Clusterstruktur von Wasser und lassen Deine Zellen verdursten.

Untersuchungen des Bioresonanzforschers Paul Schmidt zeigen, dass reines Quellwasser eine Schwingungsfrequenz von 22Hz besitzt. Mit dieser Schwingungsfrequenz ist Wasser besonders zellgängig, da es synchron mit derselben Schwingungsfrequenz wie Deine Zellen schwingt.

So machst Du Dein gefiltertes Leitungswasser zu reinigendem Quellwasser

Wasser kann auf vielen Wegen vitalisiert werden. Neben Verwirbelungstechniken kann man Wasser zum Beispiel mit Steinen vitalisieren oder mithilfe spezieller Winkelmaße (wie dem goldenen Schnitt) besondere Schwingungsmuster im Wasser erzeugen.

Seit über vier Jahren besitze ich ein ganzheitliches Wasservitalisierungsgerät der Firma LEOGANT, bestehend aus einem hochwertigen Carbonitfilter und einem sogenannten UMH-Gerät. Durch spezielle Techniken (Resonanz, Informationsübertragung, spezielle geometrische Formen sowie Verwirbelungstechniken) wird das Wasser dabei unterstützt, in seine ursprüngliche Struktur und Bewegungsform zurückzukehren. UMH-Wasser enthält die höchste Lebenskraft* im Vergleich zu anderen vitalisierten Wassern. Das Wasser schmeckt nicht nur köstlich, sondern belebt auch alle meine Zellen, weil es besonders bioverfügbar ist.

* Die Lebenskraft, bzw. der Energiewert von Wasser wird mit dem Bovis-Wert angegeben, einem radioästhetischen, durch Hochfrequenzmessung ermittelten Wert.

Zusammenfassung: Die sieben „DO’S“ bei Wasser

  1. Trinke täglich zwei bis drei Liter lebendiges Wasser.
  2. Trinke Wasser nur aus Glasflaschen und nicht aus Plastikflaschen. Das Mikroplastik geht ins Wasser über.
  3. Trinke 30 Minuten vor der Mahlzeit und dann erst 60-90 Minuten danach wieder.
  4. Trinke morgens gleich zwei Gläser lauwarmes Wasser mit einem Schuss Zitrone.
  5. Fahre Deinen Karren (Körper) vollständig getankt in die Garage (Bett).
  6. Verwende eine ganzheitliche Wasservitalisierung, zum Beispiel von LEOGANT.
  7. Verwende möglichst keine elektrischen Geräte wie einen Wasserkocher oder einen Induktionsherd, um Wasser zu erwärmen.

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin so froh und glücklich darüber, dass ich bereits seit 2 Jahren eine gute Wasseranlage habe.

    • Das ist eine perfekte Investition. Deine Gesundheit wird froh sein :-).
      Friederike

  2. Wie soll ich mein Teewasser zum Kochen bringen, wenn nicht im Wasserkocher?!? Energiesparend ist es auf dem Ceranfeld nicht!, freu mich auf eine überzeugende Antwort, DANKE!, Grüße Petra

    • Hallo Petra, na am besten wäre es, wenn Du einen Gasherd hast.
      Sonst muss doch der Wasserkocher hinhalten.
      Man darf eben nicht zu dogmatisch sein :-).
      Gruß Friederike Feil

Passend zum Thema

Abnehmen leicht gemacht

Abnehmen leicht gemacht

So dick waren wir noch nie! Jeder zweite Deutsche hat laut Statistischem Bundesamt Übergewicht. Big Business für die „Fett-weg“-Industrie: Über 10.000 Abnehmbücher tummeln sich allein auf dem deutschen Markt. Und ...
Weiterlesen …
Süßstoff-Falle

Die Süßstoff-Falle!

Süßstoff als Zuckerersatz? Warum das keine gute Idee ist ... Süßstoffe sind eine beliebte Alternative für Zucker. Denn hey, eine Ernährung ohne Zucker ist immerhin das beste, was Du Deinem ...
Weiterlesen …
Neue Wege im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Neue Wege im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Ein Interview mit Thorsten Vogt Thorsten Vogt ist Gründer und Vorstand der Deutschen Glücks-Stiftung. Seit 2014 kauft er alte, heruntergekommene Häuser und verwandelt sie in echte „Glücksimmobilien“. 20 „Glückshäuser“ in ...
Weiterlesen …