Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390

In fünf Schritten zum gesunden Mikrobiom

„Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge“ – ob Marcus Tullius Cicero wusste, wie Recht er damit hat? Denn ohne die kleinsten aller Lebewesen wäre ein Leben auf unserer Erde gar nicht möglich: Bakterien, Pilze, Viren und Co. Die Gesamtheit all dieser Mikroorganismen – die übrigens zu Millionen Deinen Körper besiedeln – nennt man Mikrobiom. Weshalb dieses Mikrobiom massiv bedroht ist, hast Du in meinem letzten Blogpost „Mikroben: Bakterien und Co. zum Gernhaben“ bereits erfahren: Wir haben den Viren, Pilzen und Bakterien um uns herum den Kampf angesagt. Moderne Pflanzenschutzmittel, Medikamente und andere Biozide machen es den kleinen Helferlein auf (und in) Deinem Körper extrem schwer, ihrer Arbeit ungestört nachzugehen. Und die besteht unter anderem in der Steuerung Deiner Hormonproduktion, in der Produktion von Vitaminen und Nährstoffen und dem Training Deines Immunsystems. Außerdem halten sie krankmachende Feinde in Schach. Industrienahrung ohne Nährwert sowie nährstoffarme Böden setzen Deinen Mikroben zusätzlich zu – kurzum: Damit Du langfristig gesund sein kannst, brauchen Deine Mikroben jetzt Deine Hilfe!

Was Du für den Aufbau Deines Mikrobioms tun kannst, erfährst Du im heutigen Beitrag. Denn in fünf einfachen Schritten machst Du nicht nur Deinen Körper, sondern Dein Zuhause zum reinen Mikrobenparadies!

Alles Liebe und viele gute Erkenntnisse wünscht Dir

DFF Unterschrift

Schritt 1: Mikrobiom stärken mit gesunder Ernährung

Dreh- und Angelpunkt Deines Mikrobioms ist der Darm: mit über zwei Kilogramm Bakterien ist er die Steuerzentrale für Deine körpereigenen Mitarbeiter. Deshalb geht der Aufbau Deines Mikrobioms in erster Linie über einen gesunden Darm.

Was Du dafür tun musst? Nun, in erster Linie solltest Du Dich mikrobenreich ernähren. Das heißt: Gemüse, Kräuter, Sprossen, Gewürze und Co. sollten täglich auf Deinem Speiseplan stehen, denn diese sind wahre Mikrobenbooster. Bitte achte hier unbedingt auf eine gute Qualität. Am besten kaufst Du Dein Gemüse im Bioladen. Zur Erinnerung: Pestizide sind die größten Mikrobenfeinde. 😉

Außerdem benötigen Deine Darmbakterien Kraftfutter in Form von Ballaststoffen. Denn Deine Darmmikroben lieben diese Faserstoffe. Besonders ballaststoffreich sind zum Beispiel folgende Lebensmittel:

  • Samen (Leinsamen, Chiasamen, ungeschälte Hanfsamen,…)
  • Kerne (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Cashewkerne,…)
  • Topinambur
  • Artischocken
  • Kohl
  • Avocado
  • Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren,…)
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen

Je mehr dieser Lebensmittel Du auf Deinen täglichen Speiseplan setzt, desto besser geht es Deinen Mikroben.

Wie Du Deine Ernährung Schritt für Schritt auf „mikrobiomfreundlich“ umstellst, lernst Du in der Dr. Friederike Feil Darmkur. Alle Rezepte sind ballaststoff- und nährstoffoptimiert und damit eine wahre Streicheleinheit für Deinen Darm. Die Einnahme zusätzlicher Nährstoffe und Bakterien bringt Deinen Darm in nur 17 Tagen in ein mikrobenfreundliches Gleichgewicht.

Hast Du gewusst …?

… dass Glück im Darm entsteht? Über den Vagusnerv und Botenstoffe im Blut kommuniziert Dein Darm mit Deinem Gehirn und beeinflusst so Deine Gefühle und Dein Stressempfinden. Deshalb bezeichnet man den Darm auch als zweites Gehirn.

Schritt 2: Nährstoffe für Deine Mikroben

Nährstoffe für die Darmkur

Mikrobenreiche Nährstoffe beeinflussen sofort die Kommunikation in Deinem Körper und bringen ihn wieder in sein natürliches Gleichgewicht zurück. Daher sollte nicht nur Deine tägliche Ernährung viele Mikroben enthalten, sondern ebenso die zusätzlichen Nährstoffe. Diese sollten möglichst aus natürlichen Quellen stammen, die Zellfunktion unterstützen und die Regeneration Deiner Darmschleimhaut fördern.

Das Nährstoffpaket aus der Dr. Friederike Feil Darmkur tut genau das: die Kombination aus zellenstärkenden Vitaminen, Kräuter- und Gewürzextrakten, Ballaststoffen und Bakterienkulturen fördert die Entgiftung Deiner Strukturen und unterstützt Deinen Aufbau einer gesunden Darmflora.

Diese Inhaltsstoffe machen Dein Mikrobiom glücklich

Naturliebe:
… enthält die Kraft von über 300 Pflanzen, die über 8.000 Jahre zu einem reinen Mikroben-Cocktail herangereift sind. Die natürlich enthaltene Huminsäure reinigt wie ein Staubsauger zwischen Deinen Darmzotten.

Glücksbakterien:
… enthält durch sorgsame Fermentierung zahlreicher biologischer Gemüse-, Kräuter- und Gewürzsorten eine Vielzahl natürlicher Bakterien, die Dein Darmmikrobiom wieder in Schuss bringen.

Darmschmeichler:
… enthält natürliche B-Vitamine aus Quinoasprossenextrakt, Akazienfasern, Traubenkernextrakt, Q10, Glutamin aus natürlichem Molkeneiweiß, rote Beete und weitere Gewürze, um Deine Darmschleimhaut und Deine Zellen stark zu machen.

Schritt 3: Die Natur – Dein Freund und Mikrobiom-Helfer

Ein täglicher Spaziergang in der Natur macht Dein Mikrobiom glücklich. Denn in der Natur sind die Mikroben besonders zahlreich und vielfältig. Verbinde Dich mit der Erde, indem Du zum Beispiel täglich ein paar Schritte Barfuß läufst. Du kannst auch einen Baum umarmen oder Dich ins frische grüne Gras legen.

In Deiner Wohnung können gar nicht genug Pflanzen leben. Diese erhöhen nicht nur die Mikrobenvielfalt, sondern auch den Sauerstoffgehalt und die Luftfeuchtigkeit in Deinem zu Hause – ja, auch in Deinem Schlafzimmer!

Schritt 4: Mikrobiomfreundlich putzen

Zur Erinnerung: Biozide wie chemische Putzmittel (und Kosmetika!) sind die schärfste Mordwaffe für Deine Mikroben. Wer also zu Hause übermäßig viel putzt (womöglich noch mit Desinfektionsmittel), putzt sozusagen ein Stück von sich selbst mit weg. Achte zukünftig darauf, mikrobenreiche Putzmittel zu verwenden, zum Beispiel EM-Mikrorein. Die Bakterien im Putzmittel unterstützen ein gutes Milieu in Deinem Zuhause und verhindern das massive Mikrobensterben.

Schritt 5: EM – Putzen mit Mikroben

Mein Team und ich sind große Fans von EM-Blond. EM ist die Abkürzung für „effektive Mikroorganismen“, die bei Dir im Haus unbedingt einziehen sollten. Da EM-Blond ein Konzentrat ist, reicht es, wenn Du 20 ml EM-Blond auf einen Liter Wasser verteilst. Und dieses „Wunderwasser“ kannst Du zahlreich einsetzen. Von mir bekommst Du sieben magische Tipps, wie Du das EM-Wasser zu Hause einsetzen kannst – und im Handumdrehen Deine Wohnung zur Natur machst – Dein Mikrobiom wird es Dir danken! Los gehts:

1. Pflanzengießen:
Alle zwei Wochen gieße ich meine Pflanzen mit EM-Wunderwasser. Sie gedeihen seither viel besser!

2. Mundspülung:
Nach dem Zähneputzen gurgle ich mit EM-Wunderwasser, um im Mundbereich ein gutes Milieu zu etablieren.

3. Händewaschen:
Anstelle von Desinfektionsmittel besprühe ich meine Hände nach dem Händewaschen mit EM-Wasser. Die guten Bakterien halten damit die schlechten im Zaum!

Mein Tipp

Im Drogeriemarkt bekommst Du kleine, selbstbefüllbare Parfümzerstäuber für die Reise. Anstelle von Desinfektionsmittel solltest Du unterwegs immer ein Fläschchen mit EM-Wasser bei Dir haben.

4. Raumspray:
Ich sprühe das Wunderwasser regelmäßig in meinen Räumlichkeiten, um die Mikrobenvielfalt in der Luft zu erhöhen.

5. Oberflächenreinigung:
Ich reinige Oberflächen damit. Es funktioniert super!

6. Mikroben-Vollbad:
Ich gebe EM-Blond Konzentrat in ein Vollbad oder Fussbad und erhöhe so die Mikrobenvielfalt auf meiner Haut. Achtung! Bitte in diesem Falle nicht zu heiß baden. Mikroben mögen Temperaturen bis maximal 40°C!

7. Gemüsewaschen:
Ich wasche mein Gemüse mit dem EM-Wunderwasser oder besprühe es damit.

Je mehr Du das EM-Wunderwasser in Deinem Haushalt verwendest, desto mehr wird Dein Haus zur Natur – und bringt Dich und Deinen Körper wieder in die Homöostase!

Mit diesen fünf Schritte hast Du jetzt das wichtigste Wissen zum (Wieder-)Aufbau Deiner Mikrobenvielfalt an der Hand. Jetzt gilt es loszulegen und Deinen Körper einen großen Schritt in Richtung Gesundheit zu schieben. Mein Team und ich wünschen Dir den größtmöglichen Erfolg dabei und freuen uns auf Deine Erfahrungsberichte!

Der Kickstart für Dein Mikrobiom

Bring Deine Mikrobiom wieder auf Vordermann – mit der Dr. Friederike Feil Darmkur. Mithilfe des ausgewogenen Nahrungs- und Nährstoffkonzepts programmierst Du Deinen Körper in nur 17 Tagen „auf gesund“. Dein Immunsystem wird es Dir danken!

Literaturverzeichnis

Mikroökologie des Darms. Hannover: Schlüttersche. Burgerstein L. (2012). Burgersteins Handbuch Nährstoffe (12. Aufl.). Stuttgart: TRIAS Verlag. Feil, F. (2018). Die Wirkung einer speziellen Ernährung auf Entzündungsmarker im Blut, die Krankheitsaktivität, die HRV, die Lebensqualität und die Beweglichkeit von Rheumatikern. Halle. Horn, F. (2015). Biochemie des Menschen. Das Lehrbuch für das Medizinstudium (6. Aufl.). Stuttgart: Thieme Verlag. https://www.bund.net/massentierhaltung/antibiotika/ https://utopia.de/swr-marktcheck-sensitiv-shampoo-duschgel-83340/

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

Passend zum Thema

Eisenmangel: 5 Tipps, die helfen

Eisenmangel: 5 Tipps, die helfen

Du fühlst Dich dauernd müde und hast Kopfschmerzen? Deine körperliche Leistungsfähigkeit und die Konzentration schwächeln, sodass Du heute mit dem Taxi fährst. Der Taxifahrer hilft Dir noch beim Einsteigen, Du ...
Weiterlesen …
Herzratenvariabilität verbessern, Stress senken

Herzratenvariabilität verbessern, Stress senken

Stell Dir vor es gäbe ein Gerät, das Dich vor stressigen Situationen warnt wie ein Navigationssystem vor Baustellen. Du könntest bei diesen Gefahren immer die Umleitung nehmen – und wenn ...
Weiterlesen …
Negative Ionen: Energie auf Knopfdruck

Negative Ionen: Energie auf Knopfdruck

Erinnerst Du Dich noch an den letzten Blogpost Müdigkeit bekämpfen: 5 Tipps für mehr Energie im Alltag? Dann weißt Du, dass Dein Körper zur Energieproduktion nicht nur die bekannten Vitalstoffe ...
Weiterlesen …