Wir beraten Dich gern: 030 403 669 390 (Montag–Donnerstag 10:00–17:00 Uhr)
030 403 669 390 (Mo.–Do. 10:00–17:00 Uhr)

Hirse-Kokosbrei

Der Hirse-Kokosbrei ist der Klassiker der Dr. Friederike Feil Darmkur. Er ist das optimales Frühstück, das Dich lange satt hält. Durch das Ei und die Nüsse ist der Brei eiweiß- und fettoptimiert und liefert Deinem Körper alles was er braucht, um fit in den Tag zu starten. Viele Frühstücke enthalten viel zu wenig Eiweiß und bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten. Die Folge: Spätestens um 10:00 Uhr hast Du wieder Hunger. Mit dem Hirsebrei bist Du immer auf der sicheren Seite. Der Hirse-Kokosbrei ist übrigens als halbe Portion ein super Nachtisch!

Hast Du das gewusst?

Hirse ist unter den Getreidesorten eine der am leichtesten verdaulichen. Sie enthält keinerlei Gluten und belastet so weder Deinen Darm noch Deinen Geist. Hirse ist zudem reich an Silizium, das für schöne Haut, Haare, Nägel und ein starkes Bindegewebe sorgt. 😉

Zutaten für den Hirse-Kokosbrei (2 Portionen)

  • 60 g Hirse
  • 2 TL Kokosöl
  • 2 Eier
  • Kokosmilch (nach Belieben)
  • 1-2 Bananen
  • 1 Handvoll Beeren
  • 1 Teelöffel Kokosflocken
  • Zimt, frischer Ingwer
  • Nüsse

Zubereitung

  1. Hirse waschen und für eine bessere Verdaulichkeit für mindestens 4 Stunden einweichen. So wird die hemmende Phytinsäure abgebaut.
  2. Dann die Hirse im Verhältnis 1:2 in Wasser für 15-20 Minuten köcheln und weitere 5 Minuten ziehen lassen (auch am Vortag machbar).
  3. Kokosöl in einem Topf erhitzen, die Banane(n) in kleine Stücke schneiden und im Kokosöl kurz erhitzen.
  4. Gekochte Hirse und Kokosmilch nach Belieben hinzufügen. Die Eier unterrühren. Gut umrühren und kurz durchziehen lassen.
  5. Frischen Zimt, Ingwer und Kokosflocken hinzufügen und vor dem Servieren mit gehackten Nüssen und frischen Beeren garnieren. Bei Bedarf mit etwas Honig oder Reissirup süßen.
Dr. Friederike Feil Akademie Blog Rezepte Hirse Kokosbrei Hirsebrei

WICHTIG!

Hirse – ebenso wie alle anderen Getreidesorten – solltest Du immer gut waschen und im Optimalfall vor dem Verwenden einweichen. Dadurch wird insbesondere die Phytinsäure abgebaut, die die Mineralienaufnahme des Körpers hemmt. Hirse und auch andere Getreidesorten solltest Du also niemals roh verzehren, denn im rohen Zustand ist Getreide schwer verdaulich und enthält einige Stoffe, die dein Immunsystem schwächen. Das gilt auch für Haferflocken, weshalb man diese vor dem Verzehr ebenfalls kochen sollte.

Eins! Zwei! Drei! Ich genieß´ jetzt Kokos-Hirsebrei!

DFF Unterschrift

Diskutiere mit!

Schreibe einen Kommentar

Passend zum Thema

Saati – getreidefreies Knäckebrot

Saati – getreidefreies Knäckebrot

Knäckebrot ist Dein unterschätzter Freund und Helfer! Hast Du mal kein Brot Zuhause und es fehlt schlicht die Zeit zum Backen, kannst Du immer darauf zurückgreifen. Deshalb bekommst Du von ...
Weiterlesen …
Gewürze: Unterschätzte Freunde des Darms

Gewürze: Unterschätzte Freunde des Darms

Hey Du! Dein Gewürzregal hat gerade nach Dir gerufen! Wieso? Weil Du die leuchtend bunten Verdauungshelfer wahrscheinlich viel zu sparsam einsetzt. Während über die typisch deutsche Küche oft nur ein ...
Weiterlesen …
Weihnachtliche Energiekugeln nach Dr. Friederike Feil

Weihnachtliche Energiekugeln nach Dr. Friederike Feil

Ob Du’s glauben kannst oder nicht: Weihnachten steht schon wieder vor der Tür! Obwohl dieses Jahr so ganz anders war als alle vorangegangen, verging es doch wie im Flug. Trotz ...
Weiterlesen …